TSV Auerbach trauert um Ex-Spielerin und -Trainerin Petra Helfers

HBF-Vereine verpflichten sich zur 2G-Regelung
9. Dezember 2021
Torfrau Helen van Beurden verlängert Vertrag bei den Flames langfristig
10. Dezember 2021
alle anzeigen

TSV Auerbach trauert um Ex-Spielerin und -Trainerin Petra Helfers

Am 16. November verstarb im Alter von 63 Jahren in ihrer Heimat Stuttgart Petra Helfers, eine ehemalige Handballerin, die von 1984 bis 1995 eine feste Größe im Bundesligateam der TSV Auerbach (heute HSG Bensheim/Auerbach/Flames) war. Bis 2019 war für sie danach als Angestellte der Sparkasse Bensheim ihr Lebensmittelpunkt hier an der Bergstraße. Eine schwere Erkrankung, der sie jetzt viel zu früh erlegen ist, ließ sie in ihre Heimat zurückkehren.

Petra Helfers erste sportlichen Erfolge lagen im Basketball, wo sie als Jugendliche mit 84 Punkten in einem Spiel einen Vereinsrekord aufstellte. 1984 wechselte sie zusammen mit Torfrau Heike Plomer von Waiblingen an die Bergstraße. Von da an war sie Stammspielerin der ersten Frauen-Mannschaft in der 1. Bundesliga. Sie hielt der TSV auch nach dem schmerzlichen Abstieg in Liga zwei in der Runde 1987/88 die Treue. Dabei fungierte sie 1991 als Spielertrainerin und führte die während der Runde von ihr übernommene Mannschaft dank einer grandiosen Rückrunde vom Tabellenkeller noch auf den dritten Platz. Danach war sie wieder Teil der Mannschaft, um in der Runde 1994/95 als Trainerin ihren sportlichen Abschied zu nehmen.

In ihrer Zeit bei der TSV Auerbach avancierte Petra Helfers zur Nationalspielerin und brachte es auf 28 Länderspieleinsätze. Höhepunkte ihrer Karriere waren die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 1986 in den Niederlanden, wo sie in fünf Spielen zum Einsatz kam. Dies übrigens gemeinsam mit Vereinskollegin Claudia Sturm (Richter). Ein besonderes Erlebnis dürfte für sie auch die Teilnahme an den im gleichen Jahr stattgefundenen World-Games in Moskau gewesen sein. Hier belegte die BRD hinter der UdSSR den zweiten Platz.

Beisetzung am Freitag

Nach ihrer aktiven Zeit wurde sie in den Trainerstab des Deutschen Handballbundes berufen und arbeitete im weiblichen Jugendbereich. Wenn Petra Helfers am morgigen Freitag (10.) in Stuttgart-Zuffenhausen ihre letzte Ruhestätte findet, werden sie ehemalige Weggefährtinnen in dankbarer Erinnerung begleiten. Die TSV Auerbach nimmt Abschied von einer tadellosen Sportlerin, die bereits einen festen Platz in den Analen des Vereins hat.

Text: Horst Knop