Torfrau Helen van Beurden verlängert Vertrag bei den Flames langfristig

TSV Auerbach trauert um Ex-Spielerin und -Trainerin Petra Helfers
9. Dezember 2021
Bewährtes Duo am Kreis – Isabell Hurst verlängert ihren Vertrag
14. Dezember 2021
alle anzeigen

Torfrau Helen van Beurden verlängert Vertrag bei den Flames langfristig

Flames-Geschäftsführer und Torfrau Helen van Beurden / Foto: ©Andrea Müller - HSG Bensheim/Auerbach

Tolle Nachrichten in der Adventszeit. Die Flames der HSG Bensheim/Auerbach binden ihre Torfrau Helen van Beurden langfristig. Die Leistungsträgerin zwischen den Pfosten verlängerte ihren Vertrag um drei weitere Jahre bis 2025. Zusammen mit Vanessa Fehr bildet sie somit auch in der nächsten Saison das Torhüter-Duo des Erstligisten.

Die 30jährige Niederländerin erlernte das Handball-Einmaleins in ihrem Heimatland und spielte dort beim HV Quintus, um danach in der ersten und zweiten deutschen Bundesliga erste Auslandserfahrungen zu sammeln. Van Beurden spielte in der Bundesliga in Bad Wildungen und in Mainz, wechselte dann nach Schweden (Skara HF), bevor sie nach Deutschland zurückkehrte und zur Saison 2018/2019 die Flames verstärkte.

„Ich freue mich sehr auf drei weitere Jahre in Bensheim. Ich fühle mich sehr wohl und der Verein passt gut zu mir. Ich bin stolz ein Teil dieser Mannschaft zu sein und meinen Teil an der Entwicklung der Mannschaft beizutragen. Ich bin sehr gespannt, was wir in den nächsten Jahren noch erreichen können und will mich selbst auch noch weiterentwickeln“, kommentierte Helen van Beurden ihre Vertragsverlängerung.

Trainerin Heike Ahlgrimm ist glücklich die erfahrene und reaktionsschnelle Torhüterin weiterhin in ihren Reihen zu wissen: „Ich freue mich, dass Helen bleibt. Wir haben ein gutes Torhüter-Duo und es zeigt auch, dass sie sich bei uns wohlfühlt, da sie schon lange da ist und jetzt noch einmal für mindestens drei Jahre bei uns bleibt. Damit setzt sie ein Zeichen, dass sie für so einen langen Zeitraum verlängert und den Weg mit uns weitergehen will. Sie bildet mit Vanessa ein richtig gutes Gespann und beide verstehen sich gut. Von daher sind wir auf dieser Position für die nächsten Jahre gut aufgestellt.“

Geschäftsführer Michael Geil sieht den langfristigen Verbleib von Helen van Beurden als gutes Signal für die weiteren Personalplanungen an: „Wir streben in unseren Strukturen neben den notwendigen Weiterentwicklungen auch nach Kontinuität und Verlässlichkeit was im aktuellen Umfeld nicht immer einfach und selbstverständlich ist. Mit Helen haben wir eine Spielerin an uns binden können die mit Ihrer Routine und Ruhe dem jungen Team die notwendige Stabilität verleiht. Wir freuen uns auf die nächsten Jahre mit ihr.“