Souveräner Sieg gegen den direkten Konkurrenten aus Neckarsulm

Lisa Friedberger & Julia Maidhof: Weiterhin Flammen
1. April 2018
Die Meistermannschaft ist auch auf Skiern meisterlich unterwegs
3. April 2018
alle anzeigen

Souveräner Sieg gegen den direkten Konkurrenten aus Neckarsulm

Julia Maidhof überzeugte mit einer starken Leistung und erzielte 8 Tore gegen Neckarsulm / Bildrechte: ©Andrea Müller - HSG Bensheim/Auerbach Flames

Es war das mit Spannung erwartete Duell gegen den direkten Konkurrenten um den sportlichen Klassenerhalt. Wie auch vor 2 Wochen beim 30:26 Sieg beim VFL Oldenburg mussten die Flames der HSG Bensheim/Auerbach gegen die Neckarsulmer Sport-Union mit einem stark dezimierten Kader antreten. Das Ergebnis kann sich aber mehr wie sehen lassen. Mit einem souveränen und auch in der Höhe verdienten 29:19 (15:11) Erfolg wies der Rumpfkader der Flames die NSU in die Schranken und feierte mit 1.050 begeisterten Zuschauern den zweiten Sieg in Folge und 2 wichtige Punkte im Osternest.

Die Flames von Trainerin Heike Ahlgrimm waren über 60 Minuten das bessere Team und konnten sich in der Tabelle durch den Sieg auf drei Punkte gegenüber dem Kontrahenten absetzen. Beste Torschützin bei den Flames war Julia Maidhof mit 8 Toren sowie Seline Ineichen mit 5 Toren bei der NSU.

Bei der NSU zog die enttäuschte Trainerin Annamaria Ilyes nach 7 Niederlagen die Konsequenzen und trat vom Traineramt der ersten Frauenmannschaft zurück. Diesen Posten hatte sie erst Anfang Februar von Emir Hadzimuhamedovic übernommen.

Beide Mannschaften mussten auf einige Spielerinnen verzichten. Bei den Flames fehlten neben der schwangeren Ivana Sazdovski und den beiden Langzeitverletzten Josephine Körner und Vildana Halilovic auch Caro Thomas, Sanne Hoekstra und Martha Logdanidou. Die NSU reiste ohne die verletzten Luisa Gerber und Sina Namat an.

Ausgeglichene Anfangsphase

Die ersten 25 Minuten war die Partie in der Weststadthalle ausgeglichen und ein Spiel auf Augenhöhe.  gestalten. Der erste Treffer gehörte auch den Gästen, die durch Seline Ineichen mit 0:1 in Führung gingen. Bogna Sobiech und Lisa Friedberger zum 2:1 (4. Minute) sorgten für die erste Flames-Führung. Nach dem 5:4 (12.) durch Bogna Sobiech dreht die Mannschaft von Annamaria Ilyes das Spiel Mitte der ersten Hälfte und übernimmt beim 5:7 (16.) durch Mia Moldrup und Linda Mack erstmals wieder die Führung. Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm reagierte folgerichtig mit einer Auszeit.

Julia Maidhof verkürzte mit ihrem ersten Treffer in diesem Spiel anschließend wieder auf 6:7 (17.). Das 9:9 von Lisa Friedberger (20.) war erstmals wieder der Ausgleich und Carolin Schmele brachte die Flames per Siebenmeter erstmals wieder mit 10:9 (22.) in Führung. Nach knapp 26 Minuten steht es im ausgeglichenen Spiel 11:11. Dann kommen die Flames in Fahrt. Carolin Schmele vom Siebenmeterpunkt, Anja Ernsberger und Sarah van Gulik sorgen für die erste 3-Tore-Führung zum 14:11 (29.). Merel Freriks erhält kurz vor der Pause eine Zeitstrafe. In Unterzahl gelingt es den Flames nicht nur kein Gegentor zu bekommen, sondern die an diesem Abend glänzend aufgelegte Julia Maidhof erzielt mit einer tollen Einzelleistung sogar noch mit dem Pausenpfiff das psychologisch wichtige 15:11.

Starke Abwehr lässt nur 8 Tore in der 2. Halbzeit zu

In der 2. Halbzeit wusste man in Angriff und Abwehr weiter zu überzeugen und hatte in Pauline Radke einen starken Rückhalt. Zwar konnte Mia Moldrup auf 15:12 (32.) verkürzen, doch Bogna Sobiech und Julia Maidhof zum 17:12 (34.) sorgten für eine 5-Tore-Führung. Die NSU kommt nur noch bis auf 4 Tore heran beim 20:16 (47.) durch Mia Moldrup. Nach deren Treffer nimmt Flames-Trainerin Heike Ahlgimm wieder eine Auszeit und ihre Mannschaft setzt sich direkt danach mit 4 Toren in Folge auf 24:16 (47.) ab. Jetzt reagiert NSU-Trainerin Annamaria Ilyes mit einer Auszeit – den nächsten Treffer erzielten jedoch wieder die Flames – Merel Freriks zum 25:16 (48.), der auch das letzte Tor zum viel umjubelten 29:19 (60.) vorbehalten war.

Die Spielerinnen feierten mit ihren begeisterten Zuschauern, die ihre Mannschaft in diesem Spiel wieder nach vorne getrieben haben und von Trainerin Heike Ahlgrimm bei der anschließenden Pressekonferenz ein verdientes Sonderlob bekamen. „Bevor ich mit der Spielanalyse  anfange, wollte ich mich erstmal noch beim Publikum bedanken. Ihr ward heute wieder unser 8. Mann. Vielen Dank dafür“, so eine glückliche und dankbare Flames-Trainerin.

Für die Flames geht es nächste Woche als Außenseiter zum Tabellenfünften HSG Blomberg-Lippe.

Statements der Trainerinnen nach dem Spiel:

Heike Ahlgrimm (HSG Bensheim/Auerbach Flames): Wir wollten heute unbedingt gewinnen, aber gerade diese Spiele sind verdammt schwer und ich bin absolut glücklich, dass wir heute gewonnen haben. Wir haben in der 1. Halbzeit schon relativ viel gut gemacht. Wir haben gut in der Abwehr gestanden und haben am uns am Ende der ersten Halbzeit mit 4 Toren zum 15:11 absetzen können. In der Pause haben wir gesagt, dass noch 30 harte Minuten vor uns sind. Ich muss meiner Mannschaft aber ein großes Kompliment machen, weil wir  in der 2. Halbzeit ganze 8 Tore kriegen. Auch weil wir gekämpft haben, weil wir gerackert haben und weil wir mit Pauli im Tor alles versucht haben. Wir haben vorne clever gespielt und durchgespielt. Klar ist für die Trainerin immer noch Luft nach oben, aber ich bin glücklich, wie wir das heute gemacht haben.

Annamaria Ilyes (Neckarsulmer Sprt-Union): Erstmal Glückwunsch an meine Trainerkollegin und an ihre Mannschaft. Bensheim war heute viel besser, wie wir und hat den Sieg verdient. Man hat gesehen, dass sie mittlerweile merken, wie das in der 1. Liga geht. Sie sind immer besser und besser geworden .Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gekämpft, aber haben schon in den letzten fünf Minuten vor der Pause nachgelassen. Wir haben zu viele einfache Fehler gemacht und in der zweiten Halbzeit weiterhin viel verworfen, auch zwei Siebenmeter verworfen. Leider war meine Mannschaft heute Abend nicht in der Lage, das zu verarbeiten.

Statistik:

HSG Bensheim/Auerbach Flames: Jessica Kockler, Pauline Radke  – Anja Ernsberger (2), Carolin Schmele (6/4), Rafika Ettaqi, Larissa Platen (1), Lisa Friedberger (2), Merel Freriks (4), Sarah van Gulik (2), Julia Maidhof (8), Bogna Sobiech (4).

Neckarsulmer Sport-Union: Ann-Cathrin Giegerich, Valeria Gorelova, Jana Brausch – Selina Kalmbach, Lena Hoffmann, Hannah Breitinger (3/2 Tore), Linda Mack (3), Svenja Kaufmann, Maike Daniels (3), Seline Ineichen (5), Nele Reimer (1/1), Mia Moldrup (4)

Siebenmeter: 4/4 – 5/3

Schiedsrichter: Thomas Hörath, Timo Hofmann

Zuschauer: 1.050