Schwere Heimaufgabe für die Flames

Kontinuität am Kreis – Dionne Visser verlängert ihren Vertrag
15. Januar 2021
Hallenheft Nr. 05 – HSG Blomberg-Lippe und 1. FSV Mainz 05
16. Januar 2021
alle anzeigen

Schwere Heimaufgabe für die Flames

Eine starke Flames-Abwehr ist gegen Blomberg gefordert / Foto: ©Andrea Müller

Mit dem Spiel am Samstag gegen die HSG Blomberg-Lippe läuten die Flames der HSG Bensheim/Auerbach eine englische Woche in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) ein und treffen dabei auf einen ganz starken Gegner in die Weststadthalle. Anwurf ist um 18 Uhr. Das Spiel wird wieder im Livestream auf Sportdeutschland.TV übertragen.

Die Flames sind stark ins neue Jahr gestartet.  Vier Punkte stehen nach dem Überraschungscoup in Thüringen und dem erkämpften Heimsieg gegen Halle-Neustadt am vergangenen Wochenende auf der Habenseite. Zwei Spiele – zwei Siege zum Jahresauftakt, besser geht es nicht. Mit dem Tabellenvierten aus der Nelkenstadt wartet jetzt allerdings eine ganz schwere Aufgabe auf die Flames.

Während sich die Flames letztes Wochenende den 23:22-Heimsieg gegen Halle-Neustadt erkämpfen mussten, fand Blomberg nach dem etwas holprigen Start nach der EM-Pause (23:23 in Halle und  zum Jahresstart die 27:35-Niederlage gegen Metzingen) mit dem 36:22-Heimsieg gegen die Bad Wildungen Vipers eindrucksvoll in die Erfolgsspur zurück und wir mit entsprechendem Rückenwind nach Bensheim reisen.

Bisher gab es zehn Begegnungen gegeneinander und alle zehn Begegnungen gingen zugunsten von Blomberg aus. Nichts zu holen gab es nämlich diese Saison auch für die Flames im Viertelfinale des DHB-Pokals. Am 07.11.2020 war in Blomberg bei der 31:23 (20:11)-Niederlage der Traum vom Final4 schnell ausgeträumt. Die Flames boten dabei in der ersten Halbzeit so eine schlechte Leistung, dass sich Flames-Coach Heike Ahlgrimm bei der Pressekonferenz nach dem Spiel dafür entschuldigte.

Von daher wissen die Flames, was auf sie zukommt. Im Gegensatz zum letzten Wochenende sind sie gegen das Team von Steffen Birkner nur Außenseiter. „Blomberg ist Favorit, da brauchen wir nicht darüber zu reden. Sie hatten nach der EM-Pause einen kleinen Hänger und haben zu Hause gegen Metzingen verloren und in Halle nur einen Punkt geholt. Am Wochenende haben sie sich eindrucksvoll zurückgemeldet. Sie sind definitiv Favorit. Wir wissen ja aus eigener Erfahrung, was da auf uns zukommt. Sie spielen gnadenlos Tempo von der ersten bis zur letzten Minute. Das ist noch ein ganz junges Team, das einfach darauf losspielt und überhaupt nicht darüber nachdenkt“, weist Heike Ahlgrimm die Favoritenrolle Blomberg zu.

Beste Torschützin der HSG ist bisher Nele Franz, die mit ihren 85/39 Toren auf Platz drei der Scorer-Liste der HBF liegt. In der internen Torschützenliste folgen Malina Marie Michalczik mit 56/9 Toren und Ann Kynast mit 43 Toren.

Blomberg hat 17:7 Punkte auf dem Konto, die Flames 14:8. Ein Spiel, wie im DHB-Pokal ist diesmal nicht zu erwarten, sondern eher ein Spiel auf Augenhöhe, wo die Flames sich auf ihre Stärken besinnen wollen.

„Wir müssen uns nicht vor Blomberg verstecken. Sie kommen zu uns und sie müssen sich das erarbeiten. Vielleicht kann man wieder für eine Überraschung sorgen. Durch die beiden Siege haben wir uns Selbstvertrauen geholt. Es wird schwer, das wissen wir. Aber wir sind in einer guten Ausgangsposition, denn wir haben nichts zu verlieren. Vielleicht geht ja was“, glaubt Heike Ahlgrimm an eine realistische Chance ihres Teams.

Verzichten muss sie Lotta Heider, die aktuell bei der Sportfördergruppe weilt und daher zum Spiel nicht zur Verfügung steht.

Ein Wiedersehen gibt es in Bensheim auch mit einer ehemaligen Spielerin. Torfrau Melanie Veith trug von 2011 bis 2015 das Trikot der Flames.

Anschließend wartet dann am Mittwoch das schwere  Auswärtsspiel beim Tabellendritten in Metzingen und am Samstag dann das Heimspiel gegen Mainz auf die Flames.