Schwere Auswärtshürde beim Tabellenzweiten Bietigheim

“ALLE ZUSAMMEN, ALLE AUF´S TRIKOT”
20. März 2021
Tapfer kämpfende Flames machen es dem Favoriten bis kurz vor dem Ende schwer
29. März 2021
alle anzeigen

Schwere Auswärtshürde beim Tabellenzweiten Bietigheim

Ines Ivančok kann die Fahrt zu ihrem ehemaligen Verein wegen einer Nasennebenhöhlenentzündung nicht mit antreten / Foto: ©Andrea Müller

Nach einer zweiwöchigen Pause zugunsten diverser Lehrgangsmaßnahmen des Deutschen Handballbundes (DHB) u.a. in Bensheim sowie internationaler Begegnungen steht nun der 24. Spieltag in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) auf dem Programm. Für die Flames der HSG Bensheim/Auerbach stehen in den letzten sieben Spielen noch einige Hochkaräter auf der Liste. So trifft der Tabellensiebte noch auf alle sechs Mannschaften, die in der Tabelle vor den Flames stehen und müssen auswärts noch zur SV Union Halle-Neustadt, was auch keine leichte Aufgabe wird. Den Beginn mach jetzt die Begegnung am Sonntag (17:00 Uhr, Halle am Viadukt) beim Tabellenzweiten SG BBM Bietigheim.

Die Flames müssen die Auswärtsfahrt mit einem stark dezimierten Kader antreten, denn die Ausfallliste der Flames hat sich durch die Nationalmannschaftslehrgänge noch vergrößert. Zu den Langzeitausfällen Alica Soffel (Kreuzband- und Außenbadriss im Knie) und Isabell Hurst (Schulter) verletzte sich Lotta Heider beim U-19-Lehrgang in Großwallstadt und riss sich das vordere Kreuzband. Am Freitag wurde sie in Heidelberg bereits operiert und fällt somit auch über die Saison hinaus aus. Dazu kehrte die österreichische Nationalspielerin Ines Ivancok mit einer Nasennebenhöhlenentzündung vom Lehrgang zurück und kann somit ebenfalls nicht bei ihrem ehemaligen Verein eingesetzt werden.

Die SG BBM musste bereits am Mittwoch bei der HSG Blomberg-Lippe antreten und konnte das Duell um den zweiten Tabellenplatz mit 29:24 für sich entscheiden. Dies ist umso höher zu bewerten, da SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch mit Stine Jørgensen (Schwangerschaft), Emily Sando (Gehirnerschütterung), Kim Braun (Bänderriss), Karolina Kudlacz-Gloc und der ehemaligen Flames-Torjägerin Julia Maidhof (Nasenbeinbruch) gleich fünf Spielerinnen fehlten. Durch den Sieg konnte Bietigheim (37:5 Punkte) den Vorsprung in der Tabelle auf Blomberg (34:12) weiter vergrößern.

David gegen Goliath

Bei der Begegnung in Bietigheim stellt sich diesmal die Favoritenrolle nicht. Es spielt „David gegen Goliath“, wie es Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm treffend formulierte. „Vor allen Dingen jetzt mit unserer dezimierten Truppe. Nichtsdestotrotz sind wir Sportler und fahren dort hin, um ein ordentliches Spiel zu machen. Man fährt immer zu einem Spiel, um zu gewinnen. Sonst wären wir keine Bundesligaspieler. Von daher muss Bietigheim alles in die Waagschale werfen, wenn sie die zwei Punkte gegen uns haben wollen“, so die Trainerin.

Das Team aus Bietigheim ist gespickt mit Nationalspielerinnen. Allein acht Auswahlspielerinnen weilten in der vergangenen Woche bei ihren Nationalteams. Darunter auch die ehemalige Flamme Antje Lauenroth oder die Kapitänin des niederländischen Weltmeisters 2019, Danick Snelder. Ebenfalls im Team der ist mit Kim Naidzinavicius eine weitere frühere Flames-Spielerin, die jedoch kürzlich als Spielführerin ihren Rücktritt aus der Deutschen Nationalmannschaft erklärte.

Erfolgreichste Torschützinnen der SG sind Antje Lauenroth (109 Tore), Kim Naidzinavicius (108/51 Tore) und Julia Maidhof (70/22 Tore) – allesamt ehemalige Flames-Spielerinnen.   

Das Hinspiel in Bensheim war eine spannende Begegnung. In Vollbesetzung boten die Flames dem haushohen Favoriten lange Zeit Paroli und mussten sich erst am Ende knapp mit 29:32 geschlagen geben.

Die Flames werden es diesmal deutlich schwerer haben ein enges Ergebnis zu erzielen. Doch sie können als Außenseiter befreit aufspielen. „Wir haben nichts zu verlieren und haben den komfortablen Vorteil, dass es für uns eines der einfachsten Spiele des Jahres ist. Wie auch gegen Dortmund, kann man gegen so einen Gegner einfach nur ein gutes Spiel machen. Man kann da Dinge ausprobieren und befreit aufspielen. Wir werden dort kämpfen und mit unserem kleinen verbliebenen Kader noch enger zusammenrücken. Ich freue mich auf Bietigheim. Es ist immer schön, sich gegen solch eine Mannschaft zu messen“, bleibt Flames-Coach Heike Ahlgrimm, trotz aller Ausfälle, positiv gestimmt.

Die Begegnung in Bietigheim wird ab 17:00 Uhr im Livestream auf Sportdeutschland.TV zu sehen sein.