Mit Optimismus zum Favoriten nach Buxtehude

Kapitänin Jessica Kockler hütet weiterhin das Tor der Flames / Bild: (c) Andrea Müller
Jessica Kockler verlängert: Torhüterinnen-Duo komplett
16. Januar 2020
Einige Fehler zu viel – Flames verlieren in Buxtehude 29:23
19. Januar 2020
alle anzeigen

Mit Optimismus zum Favoriten nach Buxtehude

Lisa Friedberger würde nach der Vertragsverlängerung mit ihren Flames gerne die Punkte aus Buxtehude entführen / Bild: ©Andrea Müller

Das Pokal-Aus im Viertelfinale bei den TusSies Metzingen haben die Flames der HSG Bensheim/Auerbach in der vergangenen Trainingswoche abgehakt, denn bereits am Samstag geht es für das Team von Flames-Coach Heike Ahlgrimm in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) zum Auswärtsspiel beim Buxtehuder SV (16:00 Uhr, Halle Nord).

Nach zehn absolvierten Spielen in der HBF ist die Mannschaft von Dirk Leun mit 8:12 Punkten in der Tabelle als Achter direkt hinter den Flames (10:10 Punkte) und könnte bei einem Sieg zu den Flames aufschließen und ggfs. sogar mit den Flames den Platz tauschen.

Der Blick auf die Tabelle überrascht schon ein wenig, denn die Mannschaft würde man in der Tabelle doch höher erwarten. Ein Grund dafür ist, dass das Verletzungspech beim BSV stark zugeschlagen hatte. Mit Lea Rühter, Liv Süchting und Annika Lott fielen drei Spielerinnen langfristig aus. Dazu fallen mit Antje Peveling und Jessica Oldenburg zwei Leistungsträgerinnen aufgrund einer Schwangerschaft für die komplette Saison aus. Torfrau Lea Rühter kehrte nach 6 Monaten Verletzungspause vor Weihnachten wieder in den Kader zurück und war gleich der gewohnt starke Rückhalt.

Ein weiterer Grund ist die bisher schlechte Heimbilanz, die man vom sonst so heimstarken BSV überhaupt nicht gewohnt ist. Zuhause holte die Mannschaft von Dirk Leun diese Saison in fünf Spielen bisher erst einen Sieg. Am 09.10.2019 gewann der BSV mit 31:24 gegen den VfL Oldenburg. Anschließend folgten drei Heim-Niederlagen (29:33 gegen Neckarsulm, 25:31 gegen Dortmund und 27:32 gegen Blomberg). Hinzu kommt noch das Pokal-Aus mit 19:26 gegen Metzingen in der 3. Runde am 06.11.19. Allerdings sind dies, mit Ausnahme der Neckarsulmer Sport-Union, allesamt Mannschaften, die oben in der Tabelle zu finden sind.

Buxtehude will Heimbilanz verbessern

Von daher ist davon auszugehen, dass sich dieses Bilanz im Laufe der Saison wieder ändern wird. Dazu will und muss der BSV das Heimspiel gegen die Flames gewinnen. Selbstvertrauen holte sich der BSV hierfür durch den 30:19 Auswärtssieg bei den Kurpfalzbären in Ketsch, bei dem eine deutliche Leistungssteigerung zu sehen war. Doch auf eine gute Leistung in Metzingen können die Flames auch aufbauen, denn die hat das Team von Heike Ahlgrimm, trotz des Ausscheidens im Pokal, durchaus geboten.

„Buxtehude steht nicht da, wo sie eigentlich hingehören und wo sie auch hinwollen. Sie stehen total unter Druck, denn gegen uns ist ein Spiel, was sie gewinnen müssen. Das ist natürlich auch eine Chance für uns, wenn man so unter Druck steht. Wir sind gut drauf und wollen den Schwung mitnehmen. Klar, wir sind im Pokal rausgeflogen und das tat auch weh, aber wir haben in Metzingen ein gutes Spiel gemacht. Ich glaube, dass in Buxtehude auch was gehen kann. So fahren wir nach Buxtehude“, blickt Flames-Coach Heike Ahlgrimm voraus.

Erfolgreichste Torschützinnen bei Buxtehude sind Ex-Nationalspielerin Lone Fischer mit 53/9 Toren sowie Maike Schirmer (35) und Mieke Düvel (29). Bei den Flames und in der Liga auf Platz 1 ist weiterhin Julia Maidhof mit 86/28 Toren.

Buxtehude mit vielen jungen Neuzugängen

Die Neuzugänge bei Buxtehude vor der Saison sind, mit Ausnahme von Lynn Schneider (Jahrgang 1996), alle aus den Jahrgängen 1999-2001, wobei Schneider mit 23 Jahren ja auch noch jung ist. Für Dirk Leun, der seit 2008 Trainer beim BSV ist, bedeutet dies wieder eine starke Mannschaft aus den vielen Talenten zu formen, was er in den letzten Jahren schon oft erfolgreich bewiesen hat.

„Die sind ein ganz, ganz junges, aber auch interessantes Team, was sich bisher unter Wert geschlagen hat. Sie haben paar Spiele gewonnen, die man gewinnen muss, aber auch zwei verloren, die man vielleicht nicht hätte verlieren dürfen. Dirk Leun macht dort seit Jahren eine sehr gute Arbeit“, lobt daher auch Heike Ahlgrimm das junge Buxtehuder Team samitTrainer.

Verzichten muss Heike Ahlgrimm weiterhin noch einige Zeit auf ihre verletzten Spielerinnen Simone Spur Petersen, Carolline Dias Minto und Dionne Visser. Kreisläuferin Isabell Hurst ist Ende dieser Woche wieder langsam ins Training eingestiegen.    

Flames hoffen auf Außenseiterchance

Ansonsten sind alle Spielerinnen fit und wollen versuchen einmal was Zählbares aus Buxtehude mitzunehmen, auch wenn sie eine lange Busfahrt in den Knochen haben und vor einer sicher wieder tollen Zuschauerkulisse nur Außenseiter sind. Die Flames-Trainerin ist trotzdem optimistisch, dass es erstmals mit einem Punktgewinn klappen könnte: „Sie sind Favorit zu Hause und diejenigen, die unbedingt gewinnen müssen, aber das ist vielleicht unsere Chance“, hofft Flames-Coach Heike Ahlgrimm auf eine Überraschung im Norden.