Jugendhandball: Berichte vom Wochenende

Flames entscheiden Derby knapp für sich und gehen auf Platz 6 in die WM-Pause
19. November 2019
Elitekader 2019/20 festgelegt – Julia Maidhof mit dabei
21. November 2019
alle anzeigen

Jugendhandball: Berichte vom Wochenende

Unsere D1 beim Spiel am Wochenende

Weibliche Jugend B1 – Oberliga

HSG Twistetal – HSG Bensheim/Auerbach 30:20 (10:7)

Bericht von Belgin Kalyoncu:

Niederlage trotz guter Defensivarbeit

Mit einem Verlust von zwei Punkten mussten die B1-Flames die weite Heimreise von Twistetal bei Korbach nach Bensheim antreten.

Die Bergsträßerinnen spielten von Beginn an mit einer sehr starken Abwehr, wenn nicht sogar der bisher stärksten. Auch der körperlichen Überlegenheit der Heimmannschaft konnte Bensheim gut dagegenhalten.

Es klappte, den Gegner unter Druck zu setzen. Bis kurz vor der 14. Minute führte Bensheim mit 5:6 Toren.

Der Einbruch kam mit dem Spiel in Unterzahl, welches die gegnerische Mannschaft gut auszunutzen wusste und in Folge fünf Tore erzielte. Mit diesem Vorsprung besiegelte Twistetal das Halbzeitergebnis von 10:7.

Ein entscheidendes Manko war die fehlende Dynamik in der Vorwärtsbewegung. Sieben Tore in 25 Minuten waren einfach zu wenig. Auch nach der Pause konnte Bensheim den Spielverlauf nicht umkehren. Die Mädels setzen sich selbst zu sehr unter Druck. Während die Abwehr auch in dieser Hälfte über weite Strecken hindurch gut funktionierte, wurden Chancen hingegen im Angriff kaum genutzt. Die Mannschaft spielte zu wenig als Team.

Individuelle Fehlentscheidungen und technische Fehler bestimmten schlussendlich das Ergebnis von 30:20 für Twistetal.

Trainerkader und Fans sind fest davon überzeugt, dass am nächsten Wochenende in Bachgau die ersten Punkte geholt werden.

Es spielten:
Tabea Coors (Tor) – Anna Bernt, Kathrin Jochem (7), Lara Krapp, Antonia Müller (4), Emilia Pfoht, Nathalie Schmidt, Anna Schuster, Merle Senßfelder (2), Lena Stitzel, Melanie Vidakovic (6, 3/3) und Erin Yildirim (1)

Weibliche Jugend C1 – Oberliga Süd

HSG Bensheim/Auerbach – HSG Bachgau 22:29 (10:14)

Bericht von Jochen Elsesser:

Nächster Dämpfer für die C1 Flames

Eine deutliche Heimniederlage kassierten die weibliche C1 der HSG Bensheim/Auerbach in der Oberliga Süd bei 22:29 (10:14) gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer HSG Bachgau (WC) und rutschen damit vorübergehend auf Tabellenrang 4 ab.

Die ersten 12 Minuten konnte das Team von Nicole Strehl noch ausgeglichen gestalten (7:7), danach häuften sich Fehler und Unkonzentriertheiten und die Gäste erspielten sich die erste 4-Tore-Führung (8:12/21.). Vor allem die Abwehr der Flames agierte nicht entschlossen genug, so dass Bachgau einfache Treffer erzielte und mit einer 14:10-Führung in die Pause ging.

„Dass wir uns im Angriff den ein oder anderen Fehlversuch erlauben, ist nicht so schlimm. Die Leistung in der Defensive entspricht aber bei weitem nicht dem, was wir uns als Team vorgenommen haben“, kritisierte Strehl zur Halbzeit. Trotz dieser Ansprache fehlten auch im zweiten Spielabschnitt Spielfreude, Stabilität und Aggressivität. Bachgau gelangen immer wieder leichte Ballgewinne, die sie in Tempogegenstößen zu einfachen Treffern verwerteten. Zwischenzeitlich betrug der Vorsprung 10 Tore (15:25, 40.), ehe den Flames in den Schlussminuten noch ein wenig Ergebniskosmetik gelang, so dass am Ende eine 22:29-Niederlage zu Buche stand.

Jetzt gilt es, das Team wieder aufzurichten und das Selbstvertrauen zu stärken, so dass die Mädels am kommenden Sonntag im nächsten Heimspiel gegen TuS Nordenstadt wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.

Torschützinnen:
Chiara Schmitz (6), Melina Greene (4), Luana Ozimek (3), Jana Bechtold (2), Lotte Dietz (2), Luana Kappel (2), Lara Moritz (2), Paula Kratz (1)

Weibliche Jugend C2 – Bezirksoberliga

HSG Bensheim-Auerbach II – wJSG Darmstadt/Eberstadt 17:19 (9:9) Bericht von Sylvia Meier:

Nach der Niederlage im Qualifikationsturnier gegen diese Mannschaftwollten die Mädchen von Tim Schuster beim Heimspiel gegen Darmstadt unbedingt punkten und der bisher verlustpunktfreien Mannschaft selbstbewusst gegenübertreten. Dementsprechend konzentriert ging die Mannschaft ins Spiel. Die umformierte Abwehr stand von Beginn an kompakt und sicher, doch die körperlich überlegenen Gegnerinnen ließen sich davon nicht beirren. Da auch im Angriff beim Flames-Nachwuchs nicht jede Chance genutzt werden konnte und sich zusätzlich der ein oder andere technische Fehler einschlich, konnte sich die Mannschaft nicht wie erhofft absetzen und lag meist sogar ein bis zwei Tore hinten. Zum Ende der ersten Halbzeit stabilisierte sich das Angriffsspiel, sodass über verschiedene Positionen Tore erzielt werden konnten und die Bensheimerinnen aufschlossen. Zur Halbzeit stand es ausgeglichen 9:9.

Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte den Bensheimerinnen, die sich schnell mit zwei Toren absetzten (13:11). Doch dann schlichen sich erneut Fehler ein und die Heimmannschaft musste mehrfach Unterzahlsituationen hinnehmen, was die robusten Darmstädterinnen zu ihren Gunsten ausnutzen konnten (14:18). Die letzten Minuten gehörten dann wieder dem Flames-Nachwuchs mit zwei gehaltenen Siebenmetern und besserer Torquote. So kamen die Bensheimerinnen bis auf zwei Tore heran, wurden letztlich jedoch nicht mehr belohnt.

Es spielten:
Liv Fischer, Lena Germann (3), Joline Guder, Maike Habel, Laetitia Holz (3/2), Leni Lipusch (2), Leonie Meier (2), Lisa Schuster (6/2), Mara Stegmeier, Tara Stuckert (1), Carla Zuckschwerdt und Lara-Sophie Theissen im Tor

Weibliche D-Jugend – Bezirksoberliga

HSG Weiterstadt/Braunshardt Worfelden – HSG Bensheim/Auerbach 4:24 (4:11)

Bericht von Gitte Schlappner:

Am Ende hieß es AUUUSWÄRTSSIIIIIIIEG!!!

Am Samstag, 16.11.19, traten die Mädels der D1, zur „späten“ Stunde, in der Sporthalle Worfelden gegen die HSG Weiterstadt/Braunshardt Worfelden zu ihrem fünften Spiel an.

Fast alle Flames hatten bereits am Vormittag ein dreistündiges Auswahltraining absolviert, außerdem gab es die ein oder andere gesundheitlich angeschlagene Spielerin und sogar einen verletzungsbedingten Ausfall. Franziska Schuster bemerkte bereits in der Aufwärmphase, dass ihr Knie zu sehr schmerzte und sie nicht mitspielen konnte.

Trotz alledem ging die Mannschaft zuversichtlich auf das Spielfeld. Vielleicht ein wenig zu zuversichtlich? Diese Frage drängte sich schnell den mitgereisten Fans auf.

Unerwarteter Weise ging der Gegner zunächst mit einem Tor in Führung. Man konnte den Eindruck gewinnen, die Mädels der HSG Bensheim Auerbach hatten kurzfristig vergessen, wie man Handball spielt. Kaum ein Pass passte. Die Bälle glitten durch die Finger, von Zusammenspiel war wenig zu sehen. Was war los? Hatten die Flames ihren heutigen Gegner unterschätzt? Die D-Jugend der HSG Weiterstadt konnten eine Zeit lang Paroli bieten und so spielten die beiden Mannschaften hin und her bis zum Spielstand 4:6. Die scheinbare Initialzündung oder vielleicht auch ein Weckruf der Trainerin Claudia Richter bei der Auszeit kam im zweiten Drittel der ersten Halbzeit. Die Flames starteten durch und konnten mit 4:11 in die Halbzeitpause gehen.

In der zweiten Halbzeit hatte die gegnerische Mannschaft quasi keine Chance mehr. So blieben sie – dank einer guten Abwehrleistung der Flames – torlos. Die HSG Bensheim Auerbach zog davon und versenkte einen Ball nach dem anderen. Kathrin Kredel konnte dabei 11 Tore auf ihrem Konto verbuchen und hatte sich damit ihr Wunschabendessen redlich verdient. Die blitzschnelle Jette Buck lieferte sogar noch eine nette „Tanzeinlage“ und spielte bei einem Tempogegenstoß eine gegnerische Spielerin gekonnt durch eine Drehung aus. Am Ende freuten sich die Flames über einen weiteren Sieg mit 4:24 Toren. Sie festigen damit ihre Tabellenführung. Weiter so!

Es spielten:
Joy Siakam (Tor), Anna Degen (1), Jette Buck (5), Florine Jordan (2), Johanna Singer (2), Maren Habel, Emma Schäfer (1), Allegra Saglimbene (2), Kathrin Kredel (11)