Jugendhandball: Berichte vom Wochenende

Flames können sich für Aufholjagd nicht belohnen
10. November 2019
Fanfahrt nach Erfurt
13. November 2019
alle anzeigen

Jugendhandball: Berichte vom Wochenende

D1_Jugend

D1-Jugend Saison 2019/2020 / Bildrechte: ©Andrea Müller - HSG Bensheim/Auerbach Flames

Weibliche D-Jugend – Bezirksoberliga

HSG Bensheim/Auerbach – JSGwD Egelsbach/Langen 26:15 (13:7)

Bericht von Ariane Held:

Unerwarteter deutlicher Sieg der wD

Am frühen Sonntagmorgen hatte die wD die Jugendspielgemeinschaft aus Egelsbach/Langen zu Gast. Beide Mannschaften hatten bis Dato noch kein Spiel verloren und die gut gefüllte Zuschauertribüne erwartete ein spannendes Spiel. Leider mussten die Gäste auf ihre torgefährlichste Spielerin verzichten, da sie sich im letzten Training eine Verletzung zuzog.

Beide Mannschaften zeigten deutlichen Respekt voreinander, da sich die Spielerinnen aus den Auswahlmaßnahmen des Bezirks oder dem Training im HLZ gut kennen. Daher agierten die Mädchen auf beiden Seiten nervös.

Katrin Kredel sorgte endlich nach 2 Minuten für die 1:0 Führung der HSG, die man im Verlauf des Spieles nie aus der Hand gab. Die eigene Abwehr zeigte sich zwar löchrig wie ein Schweizer Käse, weshalb der Gegner immer wieder leichte Tore erzielte, jedoch zeigte sich der Angriff der HSG gewohnt zielstrebig. Nach dem 6:2 und 8:4 erzielte Allegra Saglimbene in der 15 Minute per Siebenmeter das 12:7.

Zur Halbzeit hatte man sich einen Vorsprung von 13:7 erspielt und hätte die Nervosität ablegen können.

Auch im 2. Durchgang sahen die Zuschauer von beiden Seiten ein schnelles Handballspiel. Leider schlichen sich im Spiel der HSG Mädchen nun auch viele technische Fehler ein, was sich glücklicherweise nicht im Ergebnis wiederspiegelte. Im Tor konnte Joy Siakam durch einige Paraden ein Herankommen des Gegners verhindern. So konnten die kleinen Flammen die erspielte Führung kontinuierlich ausbauen und Emma Schäfer netzte in der 34 Minute zum 21:12 ein. Vier Sekunden vor Schluss erzielte Franziska Schuster durch einen Gewaltschuss aus dem Rückraum schließlich den 26:15 Endstand.

In diesem Spiel wurde deutlich, dass der Trainingsfleiß und die Zielstrebigkeit des Teams um Claudia Richter sich auszahlte. Sichtlich glücklich über den Sieg dankten die Mädels den Eltern und Fans auf der Tribüne mit einer Laolawelle.

Für die HSG spielten:
Joy Siakam (Tor), Anna Degen, Jette Buck (2), Florine Jordan (4), Johanna Singer (3), Maren Habel (4), Emma Schäfer (2), Franziska Schuster (5), Allegra Saglimbene (1/1), Katrin Kredel (5)