Ines Ivančok: Von der Enz an die Bergstraße

A-Jugend-Bundesliga-Team erfüllt Pflichtaufgabe
2. Mai 2019
Hessenderby zum Saisonendspurt
4. Mai 2019
alle anzeigen

Ines Ivančok bei der Vertragsunterzeichnung mit Trainerin Heike Ahlgrimm und Geschäftsführer Jörg Hirte / Bild: © Flames Handball

Die Flames treiben ihre Kaderplanungen für die neue Spielzeit weiter voran: Mit der österreichischen Nationalspielerin Ines Ivančok dürfen sich die Bergsträsserinnen auf eine Rückraumspielerin freuen, die in ihrer sportlichen Entwicklung nun einen neuen Schritt gehen möchte.

Die mit einen Gardemaß von 1,83 Meter ausgestattete Rechtshänderin wechselt von der SG BBM Bietigheim zu den Flames. Ines Ivančok wird in der Weststadthalle mit ihrer Wunschnummer 29 auflaufen.

„Mit Ines Ivančok konnten wir eine absolute Wunschspielerin von uns für einen Wechsel begeistern, die bei den Flames einen weiteren Schritt machen kann, sicherlich viele Spielanteile erhalten und uns sportlich weiterbringen wird. Es ist toll, dass sie sich für Bensheim entschieden hat und wir sind erfreut, dass wir Ines von unserem Gesamtpaket überzeugen konnten. In den Gesprächen zeigte sich außerdem, dass Ines mit ihren Vorstellungen einer Zusammenarbeit menschlich perfekt in unser Gefüge passt. Auch aufgrund dieses Wechsels blicken wir sehr motiviert und voller Vorfreude auf die neue Saison“, kommentiert Geschäftsführer Jörg Hirte den Transfer der Alpenländerin.

Die im linken Rückraum spielende Wienerin mit kroatischen Wurzeln wechselte 2017 vom österreichischen Verein MGA Fivers Handball zur SG BBM Bietigheim, bei ihrem Heimatverein durchlief sie sämtliche Stationen im Jugendbereich. Außerdem holte sie sich 2017 mit den Fivers den österreichischen Cupsieger-Pokal, nachdem dies 29 Jahre zuvor keinem anderen Team als Serienmeister Hypo Niederösterreich gelungen war. Sie spielte bis dato insgesamt 21 Mal für Österreichs Frauen Nationalteam, dabei stehen aktuell 34 Treffer auf ihrem Konto.

Ahlgrimm: Ines wird uns weiterbringen!

„Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Ines! Sie erhielt beim Topteam aus Bietigheim wenig Spielanteile, was bei diesem exklusiven Kader für ein junges Talent nicht einfach ist. Sie spielt in unseren sportlichen Planungen eine ganz andere Rolle. Ines kann uns mit ihrer Größe und Wurfqualität helfen, mehr Torgefahr aus dem Rückraum zu entwickeln. Eine Spielerin mit ihrem hohen Potential weiterzuentwickeln wird für uns eine tolle Aufgabe“, begrüßt Trainerin Heike Ahlgrimm die 21-Jährige Österreicherin bei den Flames.

Ines Ivančok: „Mit den Flames ins Mittelfeld!“
Die Österreicherin verbreitete bei ihrem Antrittsbesuch sofort gute Laune und entfachte mit ihrem ersten Statement eine kleine Aufbruchsstimmung: „Ich möchte mit den Flames im Mittelfeld landen und versuchen, mit dem Team nicht mehr um den Abstieg zu kämpfen!“

Angesprochen auf ihre Beweggründe zum Wechsel vom Topteam zum Underdog, ist die Nationalspielerin überzeugt, den richtigen Weg gewählt zu haben. „Bietigheim ist ein toller Verein mit einem Kader auf hohem internationalen Niveau. Als junge Spielerin habe ich von den Topspielerinnen lernen können und bin über die Möglichkeit, die sich mir hinsichtlich Training und Umfeld bot, sehr dankbar! Nun will ich die Chance nutzen, selbst Akzente zu setzen und mehr Spielanteile zu bekommen.“

“Neues Gesicht der Flames hat mich gereizt”
Sie präzisiert: „Das Team der Flames bekommt ein neues Gesicht, was mich ebenfalls gereizt hat, auch für Bensheim ist die kommende Saison eine Art Neustart. Somit möchte ich mit den tollen Fans im Rücken angreifen und mithelfen, den Weg mitzugestalten!“

Die Vertragsunterschrift fand zum Abschluss in lockerer Atmosphäre bei Flames-Partner Villa Lacus statt. „Wir durften den renovierten Außenbereich der Villa schon einmal exklusiv nutzen und freuen uns über die Sonnenstrahlen“, bedankt sich Geschäftsführer Jörg Hirte bei Inhaber Tim Nowotny. Die Kulisse der Vertragsunterschrift passt auf jeden Fall zum Neuzugang: Sympathisch, entspannt und mit sonnigem Gemüt!