HSG Blomberg-Lippe reist mit breiter Brust nach Bensheim

FLAMES Jugendtag am 23.02.2018
6. Februar 2018
Polen bei Kurzlehrgang mit Bensheim-Flügelspielerin
10. Februar 2018
alle anzeigen

HSG Blomberg-Lippe reist mit breiter Brust nach Bensheim

Können unsere Flames morgen gegen den Favoriten aus Blomberg auch wieder jubeln? / Bildrechte: ©Andrea Müller - HSG Bensheim/Auerbach Flames

Nach dem ersten Auswärtssieg letzte Woche beim HC Rödertal empfangen die Flames der HSG Bensheim/Auerbach am Samstag, 10.02.2018 (17.30 Uhr Weststadthalle in Bensheim) zum letzten Spiel in der Hinrunde die Mannschaft der Stunde, die HSG Blomberg-Lippe.

Seit 7 Spielen ungeschlagen und mit einem Lauf von 12:2 Punkten in Folge belegt das Team von Trainer André Fuhr derzeit den 6. Tabellenplatz und lässt wesentlich höher gehandelte Mannschaften, wie den BVB Dortmund, Leverkusen oder Oldenburg hinter sich und hat sich somit frühzeitig den Klassenerhalt gesichert und könnte sich im guten Mittelfeld etablieren.

Obwohl man letzte Woche auf die erkrankten Rückraumspielerinnen Gisa Klaunig und Silje Brøns Petersen verzichten musste, holte man beim heimstarken Team von Frisch Auf Göppingen beim 30:30 einen Punkt. Überragende Spielerin mit 12 Toren war Nationalspielerin Alicia Stolle, deren Stärke natürlich auch in Bensheim bekannt ist. Trotzdem richtet Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm nicht alle Augen ausschließlich auf Blombergs-Top-Torschützin: „Sie ist Nationalspielerin und im Moment sehr gut drauf. Am Wochenende hat sie 12 Tore und davor 8 Tore gemacht. Für uns geht es natürlich darum ihre Kreise einzuschränken. Wir werden uns jedoch nicht auf eine Spielerin konzentrieren, sondern machen das im Kollektiv, da auch noch genug andere gute Spielerinnen im Kader sind. Von daher wäre es fatal sich nur auf Eine zu stürzen“.

Ein großer Rückhalt in Göppingen war auch Torhüterin Melanie Veith, die natürlich in Bensheim bestens bekannt ist, da sie von 2011-2015 das Trikot der Flames trug, bevor sie in die Nelkenstadt wechselte.

Mit breiter Brust nach Bensheim

Wie gut Blomberg derzeit drauf ist, zeigt der Blick auf die Gegner gegen die, die Punkte eingefahren wurden. Die HSG Bad Wildungen Vipers zogen am Jahresende mit 31:22 den Kürzeren. In Dortmund gewann die HSG mit 23:20, einem 28:28 gegen Leverkusen folgte vor 2 Wochen ein 29:24 Heimsieg gegen den Deutschen Pokalsieger Buxtehuder SV. Von daher wird die HSG Blomberg-Lippe mit breiter Brust nach Bensheim reisen, trotzdem die Flames nicht unterschätzen. „Aufgrund der Tabellensituation kann man uns die Favoritenrolle sicherlich nicht absprechen. Allerdings wird es in Bensheim ein schwieriges Unterfangen werden. Wir wissen um die Stärken des Gegners und werden sicherlich einmal mehr eine Top-Leistung abliefern müssen, damit unsere Serie hält“, so HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch zur Ausgangssituation vor der morgigen Begegnung auf der vereinseigenen Homepage

Die erfolgreichsten Torschützinnen von Blomberg sind Nationalspielerin Alicia Stolle mit 67/2 Toren, die damit Platz 6 in der Torschützenliste der 1. Liga belegt und Silje Brøns Petersen mit 42/21 Toren.

Abwehrleistung spielt eine wichtige Rolle

Aber auch die Flames konnten weiteres Selbstvertrauen beim 1. Auswärtssieg der Saison tanken und sich auf 6 Punkte vom Tabellenletzten HC Rödertal absetzen. Besonders in der 1. Halbzeit wusste dabei die Abwehr der Flames zu gefallen. Ganze 9 Gegentreffer ließen die Flames zu und legten so den Grundstock für den 30:24 Sieg. Die Abwehrleistung wird auch morgen eine entscheidende Rolle spielen.

„Wichtig ist für uns, dass wir wieder gut in der Abwehr stehen. Das haben wir gegen Rödertal schon gemacht und in der 1. Halbzeit nur 9 Tore bekommen. Wenn wir wieder so decken, dann ist mir auch nicht bange. Dann können wir auch Selbstbewusstsein mitnehmen. Wir haben vorne 30 Tore auswärts gemacht. Da gilt es weiter anzuknüpfen. Wir müssen alles dransetzen und sehen, dass wir vorne das Tempospiel von Blomberg unterbinden. Das ist ihr Spiel und fordert von uns natürlich ein schnelles Rückzugsverhalten“, so die Flames-Trainerin.

„Das bedeutet natürlich, Im Angriff diszipliniert sein und die Bälle nicht wegwerfen. Aber wir haben gut trainiert. Es waren letzte Woche alle da, außer den Langzeitverletzten Vildana Halilovic und Josephine Körner, die beide operiert werden müssen und von daher bis Ende der Saison ausfallen“, so Heike Ahlgrimm weiter.

Eine wichtige Rolle werden auch wieder die Zuschauer spielen, die die Westadthalle erneut zur Weststadthölle machen sollen. Mit einem Schnitt von 1250 Zuschauern pro Spiel belegen die Flames den 2. Platz in der Liga und können wirklich stolz auf die Unterstützung der Fans sein. Viele Fans hatten auch die lange Anfahrt nach Rödertal nicht gescheut und ihre Flammen lautstark unterstützt und ihren Anteil am Sieg.

Auf die Fans baut auch Heike Ahlgrimm und will natürlich gerne mit den Flames  den Blomberger Höhenflug stoppen: “Sie haben einen guten Lauf und haben die letzten 7 Spiele nicht verloren. Von daher werden sie hier mit breiter Brust ankommen. Nichtsdestotrotz  spielen wir zu Hause und wir wollen schauen, dass wir ihre Serie stoppen. Wir müssen wieder unsere Tugenden abrufen. In den letzten 5 Spielen haben wir viermal nicht verloren und von daher sind auch wir sehr selbstbewusst. Ich hoffe, dass wir wieder eine volle Halle haben, die hinter uns steht“.