Hessenderby zum Saisonabschluss

HBF vergibt Jugendzertifikat – HSG Bensheim/Auerbach ausgezeichnet
20. Mai 2022
Flames unterliegen zum Saisonabschluss im Hessenderby mit 34:35
22. Mai 2022
alle anzeigen

Hessenderby zum Saisonabschluss

Das Hinspiel war ein spannendes Spiel mit glücklichem Ausgang für die Vipers / Foto: ©Andrea Müller

Für die Flames der HSG Bensheim/Auerbach geht es zum Saisonfinale 2021/2022 in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) nach Nordhessen zum Derby bei der HSG Bad Wildungen Vipers. Anpfiff ist einheitlich für alle Partien um 18:00 Uhr.

Beide Mannschaften haben den Klassenerhalt bereits in der Tasche, wollen aber gerne die Saison, die für beide Teams Höhen und Tiefen hatte, mit einem Sieg positiv beenden. Die Flames belegen mit 17:33 Punkten aktuell den 9. Tabellenplatz und möchten diesen gerne erfolgreich verteidigen. Das Team von Vipers-Trainerin Tessa Bremmer liegt aktuell mit 15:35 Punkten auf dem 12. Tabellenplatz und könnte mit einem Heimsieg punktemäßig mit den Flames gleichziehen.

Trotz der sehr dünnen Personaldecke „werden wir einfach nochmal 60 Minuten alles reinhauen“, verspricht Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm.

Die Spiele gegeneinander sind fast immer spannend, kampfbetont und oft auch nervenaufreibend. So war es dann auch im Hinspiel, dass die Vipers am Ende glücklich mit 30:27 gewannen und die Punkte aus Bensheim entführten.

Diesmal dürfte das Spiel wieder vor einer vollen Kulisse stattfinden und alle können zum Saisonfinale nochmal das erleben, wofür alle den Handball lieben. Viele Zuschauer, Emotionen, Kampf und Leidenschaft. Die Flames dürfen sich dabei auch wieder über einige Fans freuen, die mit einem Bus nach Bad Wildungen reisen.

„Es kommen diesmal wieder paar Fans mit“, erklärt Heike Ahlgrimm und hofft, dass dies der Mannschaft nochmal einen zusätzlichen Schub gibt.

Bei aller Freude über das Saisonende spielt aber auch etwas Wehmut mit, denn für Christin Kühlborn, Ines Ivancok und Saskia Fackel ist es der letzte Auftritt im Flames-Trikot und den wollen sie erfolgreich beenden.

„Gegen die Vipers ist das letzte Spiel der Saison. Es geht einfach nur noch einmal darum alles reinzuhauen und nochmal den inneren Schweinehund zu überwinden, weil die Saison sehr lang und auch sehr hart war. Das gilt allerdings für alle Mannschaften. Aber wir haben natürlich noch ein Ziel. Mit einem Sieg können wir Neunter werden beziehungsweise bleiben. Dafür werden wir alles tun. Wir wissen, dass das nicht einfach wird. Wir spielen auswärts in Bad Wildungen und es ist ein Hessenderby, Außerdem ist unsere Personalsituation nicht so gut, weil wir nur noch wenige Spielerinnen zur Verfügung haben. Nichtsdestotrotz werden wir alles in die Waagschale werfen und schauen, dass wir ein gutes Spiel machen. Vor allem ist es ja auch in dieser Konstellation das letzte Spiel mit den drei Abgängen. Wir werden 60 Minuten Gas geben und danach haben alle frei“, so Heike Ahlgrimm.

Und was schöner, wie ein Sieg zum Saisonabschluss?