Flames wollen mit einem positiven Gefühl in die WM-Pause

Jugendhandball und 3. Damen: Berichte vom Wochenende
16. November 2021
Mit einem positiven Gefühl in die WM-Pause – Flames gelingt souveräner 25:34 Auswärtserfolg in Leverkusen
22. November 2021
alle anzeigen

Flames wollen mit einem positiven Gefühl in die WM-Pause

Ines Ivancok.steht im Kader von Österreich für die Handball-WM. Davor möchte sie aber noch mit ihren Flames am Sonntag in Leverkusen die Punkte holen /Foto: © Andrea Müller

Die Flames der HSG Bensheim/Auerbach erwartet am kommenden Sonntag (21.11.21, 18.00 Uhr, Ostermann Arena) ein ganz schweres Spiel beim Tabellennachbarn TSV Bayer 04 Leverkusen. Während die Flames aktuell mit 5:9 Punkten auf Platz neun der Tabelle sind, rangieren die Werkselfen aktuell mit 4:10 Punkten auf Platz 10. Für beide Teams geht es daher darum, nicht noch weiter in der Tabelle nach unten zu rutschen und mit einem positiven Gefühl in die WM-Pause zu gehen. Sollte den Elfen der zweite Heimsieg gelingen, würde das Team vom ehemaligen Flames-Co-Trainer Martin Schwarzwald an den Flames in der Tabelle vorbeiziehen.

 

Das möchte das Team von Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm jedoch unbedingt verhindern.

„Wir wollen dort unbedingt gewinnen und wollen diese zwei Punkte, um mit einem positiven Gefühl in die WM-Pause gehen. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe. Wir sind beide in der Tabelle nebeneinander und beide vom Verletzungspech gebeutelt. Wir haben drei Kreuzbandrisse und das hat Leverkusen auch. Von daher wird es ein sehr spannendes Spiel“, berichtet Heike Ahlgrimm.

Mit einem Sieg könnten die Flames auch die Bilanz etwas aufpolieren. Von 10 Spielen gegeneinander hatten die Werkselfen achtmal die Nase vorne, zweimal konnten sich die Flames durchsetzen. In Leverkusen gelang den Flames allerdings bisher noch kein Punktgewinn. Während die Flames letzte Saison das Heimspiel noch mir 23:20 für sich entscheiden konnten, mussten sie sich in Leverkusen knapp mit 27:26 geschlagen geben.

Die Mannschaft von Bayer-Trainer Martin Schwarzwald hatte im Sommer einige Abgänge zu verzeichnen. Darunter Vanessa Fehr, die bekanntlich als Torhüterin an die Bergstraße wechselte und besonders schwerwiegend – Nationalspielerin Mia Zschocke zum Deutschen Meister Borussia Dortmund. Wie auch die Flames, haben die Werkselfen mit Verletzungssorgen zu kämpfen. Aufgrund der Verletzungen von Fanta Keita und Lilli Holste verpflichtete man daher im Oktober noch die Kroatin Nives Klobucar. Klobucar, die im rechten Rückraum zu Hause ist, spielte von Sommer 2020 bis Anfang Oktober 2021 beim 1.FSV Mainz 05, wo sie kurz vorher ihren Vertrag aufgelöst hatte.

Erfolgreichste Torschützinnen der Werkselfen sind bisher Naina Klein (36 Tore), Zoe Sprengers (32/7) und Mareike Thomaier (32/15), die somit alle bereits die 30 Tore-Marke in der aktuellen Saison knackten. Auf Bensheimer Seite schaffte dies bislang nur Kapitänin Lisa Friedberger (30/19 Tore).

Die bisherigen vier Punkte holte Bayer Leverkusen mit den zwei Siegen gegen die HSG Bad Wildungen Vipers (27:24) und den VfL Oldenburg (26:25). Eine knappe Niederlage gab es gegen den Thüringer HC (23:24). Unerwartet verloren hat man allerdings beim BSV Sachsen Zwickau. Der 29:22 Sieg über die Werkselfen bescherte Zwickau die bisher einzigen Punkte in dieser Saison.

Die bisherigen Ergebnisse von Leverkusen spielen für Flames-coach Heike Ahlgrimm jedoch keine Rolle. „Wir müssen auf uns schauen. Es wird alles von der Tagesform abhängig sein. Wenn wir unser Potential abrufen, dann mache ich mir keine Sorgen. Das es schwer wird, das wissen wir. Aber wir fahren hin und wollen die zwei Punkte. Das ist das Ziel. Es sind alle fit, wir haben gut trainiert und nach dem Spiel gegen Bietigheim ist die Stimmung positiv. Wir müssen uns auf jeden Fall nicht verstecken“, blickt Heike Ahlgrimm optimistisch auf das Spiel an ihrer alten Wirkungsstätte, wo sie von 2002-2010 als Spielerin und von 2012-2014 als Trainerin tätig war.

Verzichten muss sie in Leverkusen nur auf die Langzeitverletzten Leonie Kockel, Alicia Soffel und Lotta Heider.