Flames wollen in Zwickau nachlegen

Jugendhandball: Weibliche B1-Jugend – Oberliga
9. März 2022
Enttäuschende Niederlage in Zwickau
13. März 2022
alle anzeigen

Flames wollen in Zwickau nachlegen

Elisa Stuttfeld ist nach überstandener Verletzung zurück im Kader der Flames / Foto: ©Andrea Müller

Nach der Länderspielpause und einer trainingsfreien Woche steht für die Flames der HSG Bensheim/Auerbach an diesem Wochenende der 17. Spieltag in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) auf dem Programm. Für die Flames geht die Reise am Samstag in den Osten, zum Aufsteiger BSV Sachsen Zwickau. Das Spiel beginnt um 18.00 Uhr unter 3G-Regeln in der Sporthalle Neuplanitz.

Das Team von Trainer Norman Rentsch, dessen Ziel der Klassenerhalt ist, steckt mitten im Abstiegskampf und belegt derzeit mit 5:21 Punkten den vorletzten Tabellenplatz und steht somit auf dem Relegationsplatz. Allerdings hat Zwickau bisher zwei Spiele weniger ausgetragen, als die HSG Bad Wildungen Vipers, die mit 6:24 Punkten auf dem ersten Nichtabstiegsplatz rangieren.

Mit dem Abstieg nichts zu tun hat dagegen, wie auch in den letzten Jahren, das Team von Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm, das mit 13:17 Punkten auf dem 9. Tabellenplatz steht und somit im Soll zum Saisonziel, einem einstelligen Tabellenplatz, sind.

Auch wenn die Saisonziele und die Tabellensituation bei beiden Mannschaft unterschiedlich sind, die Zielsetzung morgen dürfte identisch sein – mit einem Sieg dem Saisonziel einen Schritt näher zu kommen.

„Das ist ein Pflichtspiel, weil wir die zwei Punkte unbedingt haben wollen und dort auch gewinnen müssen, um in der Tabelle weiterhin im oberen Teil zu bleiben. Es wird kein einfaches Spiel, weil Zwickau in der Liga angekommen ist und es somit kein Selbstläufer wird. Ich erwarte von meiner Mannschaft aber, dass sie zeigen, dass wir gut sind und dass wir auch gegen die Underdogs bestehen können. Wir fahren definitiv dort hin, um die Zwei Punkte zu holen“, so Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm.

Etwas verbessert hat sich die Personaldecke der Flames. Die beiden Verletzten Elisa Stuttfeld und Torfrau Helen van Beurden stehen wieder im Kader. Verzichten muss Heike Ahlgrimm weiterhin auf Sarah Dekker, Alicia Soffel und Leonie Kockel.

Zwickau hofft, dass die Halle gut gefüllt ist und die Mannschaft mit entsprechend Rückendeckung spielen kann. Über einen guten Zuschauerzuspruch, nach fast zwei Jahren vor fast leeren Hallen, freuen sich aber auch die Flames. „Ich freue mich, dass wir in Zwickau vor Zuschauern spielen und ich hoffe, dass die Halle voll ist, weil das für uns immer gut ist. Es tut einfach unserer Sportart gut und es macht Spaß vor Publikum zu spielen“, erklärt Heike Ahlgrimm voller Vorfreude.

Gut vorbereitet hat sie ihre Spielerinnen auf jeden Fall und genügend Selbstvertrauen ist da. Mit dem Heimsieg gegen den VFL Oldenburg vor 2 Wochen im Rücken und erholt, hat man den Gegner intensiv studiert und man weiß auch, dass es schwerer wird, wie beim 25:18-Sieg im  Hinspiel in Bensheim.

„Wir haben diese Woche gut trainiert und sind gut drauf. Bis auf drei Spielerinnen sind alle wieder fit. Wir hatten jetzt eine Woche frei und konnten Kräfte sammeln und sind auch vom Kopf her wieder frei. Jetzt können wir wieder angreifen. In Zwickau müssen wir einfach unser Potential abrufen, dann können wir auch die zwei Punkte mitnehmen“, gibt sich Heike Ahlgrimm optimistisch.