Flames siegen 31:30 in Göppingen und festigen Platz 8

Duell auf Augenhöhe – Flames wollen wieder punkten
28. Februar 2020
Lizenzanträge für die Saison 2020/21 eingereicht
2. März 2020
alle anzeigen

Flames siegen 31:30 in Göppingen und festigen Platz 8

Flames-Coach Heike Ahlgrimm (hier nach dem Sieg in Ketsch) freute sich über den zweiten Auswärtssieg ihres Teams in Folge / Bild: ©Andrea Müller

Die Flames der HSG Bensheim/Auerbach konnten durch den 30:31 (15:18) Auswärtssieg bei Frisch Auf Göppingen das Duell um den achten Tabellenplatz für sich entscheiden. Mit einem Sieg wäre Göppingen (aktuell 11.) an den Flames vorbeigezogen. So haben die Flames aber ihren 8. Tabellenplatz in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) gefestigt und einen Riesenschritt Richtung vorzeitigen Klassenerhalt getan. Bei noch ausstehenden 9 Spielen und möglichen 18 Punkten, müsste der Vorletzte auf dem Relegationsplatz schon 5 Spiele gewinnen, um punktemäßig mit den Flames gleichzuziehen und die dürften keinen einzigen Punkt mehr holen, wovon nicht auszugehen ist.

Es waren packende 60 Minuten vor 437 Zuschauern in der Göppinger EWS-Arena. Am Ende war es ein glücklicher, aber trotzdem nicht unverdienter, Sieg der Flames, die in der 1. Halbzeit nach 26 Minuten sogar mit 5 Toren führten. Göppingen hatte im letzten Angriff noch die Chance zum Ausgleich, doch die Frisch Auf Frauen vergaben die Möglichkeit durch einen technischen Fehler. Erfolgreichste Torschützin bei den Flames war einmal mehr Julia Maidhof mit 13/5 Toren, bei Göppingen war es Michaela Hrbková mit 7/6 Toren.

Starke erste Halbzeit

Die Flames erwischten einen guten Start ins Spiel. Göppingen konnte erstmals nach 9 Minuten in Überzahl nach einer Zeitstrafe gegen Sarah Dekker zum 6:6 ausgleichen und durch ein Tor von Torfrau Branca Zec mit 7:6 in Führung gehen. Das störte die Flames aber weiter nicht und sie spielten ihre Angriffe konzentriert weiter. Bis zum 10:10 (14. Minute) durch Petra Adamkova blieb das Spiel ausgeglichen. Die Flames konnten sich dann durch einen 4:0 Lauf nach Toren von Sarah Dekker, zweimal Julia Maidhof und Ines Ivancok auf 10:14 (20.) absetzen. Beim 13:18 (26.) durch Julia Maidhof war es erstmals ein 5-Tore-Vorsprung für das Team von Flames-Coach Heike Ahlgrimm. Frisch-Auf-Trainer Aleksandar Knezevic reagierte mit einem Team-Timeout. Johanna Schindler und Anja Brugger verkürzten auf 15:18 (28.). Jetzt nahm Heike Ahlgrimm sofort das Team-Timeout, damit ihre Mannschaft nicht noch den Vorsprung bis zur Pause verspielt.

Bis zum Halbzeitpfiff gelang keiner Mannschaft mehr ein Treffer. So ging es mit der 15:18-Pausenführung für die Flames in die Kabine.

Göppingen kam besser in den zweiten Abschnitt und konnte durch Lina Krhlikar auf zwei Tore verkürzen. Julia Maidhof erhöhte vom Siebenmeterpunkt wieder auf 16:19 (32.).Drei Tore in Folge für die Frisch-Auf-Frauen zum 19:19 (37.) und das Spiel war wieder ausgeglichen.

Kampf und Spiel auf Augenhöhe

Es folgten 23 Minuten Kampf und endgültig das vorhergesagte Spiel auf Augenhöhe. Beim 24:23 (43.) durch Annika Blanke war Göppingen seit dem 7:6 erstmals wieder in Führung. Flames-Coach Heike Ahlgrimm reagierte folgerichtig mit dem zweiten Team-Timeout. Elisa Stuttfeld glich anschließend zum 24:24 aus. Göppingen legte in der Folgezeit immer ein Tor vor, die Flames glichen aus, bis zum 28:28 durch Julia Maidhof. Göppingens Romy Morf-Bachmann erhielt eine Zeitstrafe und die Frisch-Auf-Frauen nahmen im Angriff zugunsten des 6. Feldspielers die Torfrau aus dem Tor. Die Frisch-Auf-Frauen hatten die Chance wieder ein Tor vorzulegen, doch Flames-Torfrau Helen van Beurden konnte nicht nur den Wurf halten, sondern den Ball ins leere Tor zur 28:29 Führung (53.) werfen.

Jetzt musste Göppingen ausgleichen und die Flames legten vor. Der 13. Treffer von Julia Maidhof zum 30:31 (58.) sollte gleichzeitig das letzte Tor des Spiels sein. Die Flames feierten mit ihren vielen mitgereisten Fans den zweiten Auswärtserfolg in Folge.

Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm war sichtlich erleichtert nach dem Auswärtserfolg: „Es waren zwei unterschiedliche Halbzeiten. Wir haben 25 Minuten richtig, richtig gut gespielt und mit 18:13 geführt. Dann haben wir eins, zwei Fehler gemacht, so dass sie wieder herangekommen sind. Wir haben die zweite Halbzeit verschlafen. Auf einmal steht es 19:19. Es war dann ein Spiel auf Augenhöhe, Spitz auf Knopf. Es hätte in beide Richtungen kippen können. Dann führt Göppingen, Unentschieden, dann führen wir, Unentschieden. Am Ende haben wir das Glück des Tüchtigen. Wenn man das ganze Spiel sieht, war es verdient. Von daher sind wir froh. Wir haben zwei Punkte und den achten Tabellenplatz verteidigt. Göppingen liegt jetzt vier Punkte hinter uns. Wir wollen Achter bleiben und das wird schwer genug und wir werden weiter alles dafür dran setzen.“

Die Flames erwarten nächsten Samstag, 07.03.2020 die HSG Bad Wildungen Vipers zum Hessen-Derby (17:30 Uhr, Weststadthalle).

HSG Bensheim/Auerbach Flames:
Helen van Beurden (1 Tor), Jessica Kockler – Romana Gerisch, Elisa Stuttfeld (2), Sarah Dekker (3), Sanne Hoekstra, Lisa Friedberger (3), Christin Kühlborn (3), Caroline Hettinger (1), Sarah van Gulik (1), Julia Maidhof (13/5), Ines Ivancok (4)