Flames reisen zum Meisterschaftsaspiranten

Neujahrssale im Onlineshop
2. Januar 2022
Spielabsage Bietigheim vs. Flames
5. Januar 2022
alle anzeigen

Flames reisen zum Meisterschaftsaspiranten

Niederländerinnen unter sich: Myrthe Schoenaker, Danick Snelder und Dionne Visser beim Pokalspiel im November / Foto: ©Andrea Müller

Nach dem spielfreien Wochenende geht es für die Flames der HSG Bensheim/Auerbach am morgigen Mittwoch, 05.01.2022 am 11. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen (HBF), zum Meisterschaftsfavoriten nach Bietigheim. Anwurf der Begegnung ist um 19:00 Uhr in der Halle am Viadukt.

Während die Flames durch die Coronabedingte Absage der HSG Blomberg-Lippe zum Zuschauen verdammt waren, kam es für die SG BBM Bietigheim am vergangenen Sonntag zum Topspiel gegen den amtierenden Deutschen Meister Borussia Dortmund. Die Begegnung hat die SG BBM eindrucksvoll und souverän mit 33:22 für sich entscheiden können und den BVB zum zweiten Male in dieser Saison (21:31 Auswärtssieg in Dortmund beim HBF-Supercup) deutlich geschlagen und die Ambitionen auf die Meisterschaft aufgezeigt. Durch den Sieg konnte die SG BBM die weiße Weste wahren und führt mit 20:0 Punkten alleine die Tabelle an.

„Es ist die beste Mannschaft dieses Jahr und ich habe schon vor der Saison gesagt, dass sie zu null Punkte holen. Dazu stehe ich immer noch, aber wir müssen uns nicht verstecken“, ist Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm durchaus beeindruckt vom Kader der SG BBM. „Das Duell mit Bietigheim hatten wir diese Saison schon einmal und wir haben ein gutes Spiel gemacht. Wir werden das jetzt wieder tun, denn wir können völlig befreit aufspielen. Gegen Metzingen haben wir zwei Zusatzpunkte geholt und haben dadurch Selbstvertrauen. Auf jeden Fall fahren wir dorthin, um sie zu ärgern. Sie müssen sich auch gegen uns die Punkte hart erarbeiten. Man kann immer für eine Überraschung sorgen, deswegen fahre ich da auch nicht hin, um zu verlieren. Aber es ist definitiv David gegen Goliath“, so Heike Ahlgrimm.

Die Begegnungen zwischen den Flames und der SG BBM waren immer recht umkämpfte Spiele, so auch das Achtelfinale des DHB-Pokals am 10.11.2021 in Bensheim. Erst im Schlussspurt konnte sich der Favorit aufgrund des besseren Kaders und der größeren Wechselmöglichkeiten mit 26:31 durchsetzen.

Heike Ahlgrimm erwartet auch diesmal ein kampfbetontes und enges Spiel. „Die Mädels werden alles dafür tun und hatten jetzt ein freies Wochenende, auch wenn wir gerne gespielt hätten, um im Rhythmus zu bleiben. Aber trotzdem bin ich überzeugt davon, dass wir ein gutes Spiel machen und uns in jedem Spiel gegen Top-Teams weiterentwickeln und auf uns schauen können. Das werden wir weiter machen und dann schauen wir, was dabei rauskommt.“

Beide Mannschaften kennen sich gut und einige Spielerinnen haben schon das Trikot des anderen Vereins getragen. Kim Naidzinavicius, Antje Lauenroth und Julia Maidhof trugen viele Jahre das Flames-Trikot, Ines Ivancok kam 2019 aus Bietigheim an die Bergstraße.

Die SG BBM stellt diese Saison die stärkste Abwehr und den stärksten Angriff der Liga und hat mit einer Tor-Differenz von +122 Toren einen Riesenvorsprung bereits gegenüber dem Tabellenzweiten Borussia Dortmund (+44 bei einem Spiel weniger).

Die Flames haben nach der tollen Leistung und dem etwas überraschenden 31:28-Sieg über die TuS Metzingen nicht nur 9:9 Punkte, sondern auch ein ausgeglichenes Torverhältnis.

Auf die gute Leistung gegen Metzingen wollen die Flames in Bietigheim, trotz der klaren Rollenverteilung, aufbauen und es dem Team von BBM-Trainer Markus Gaugisch möglichst schwer machen.

„Wir sind für Bietigheim am Mittwoch auch so etwas wie ein Sparringspartner. Sie werden sich auf ihr internationales Spiel am Wochenende vorbereiten. Wir können aber befreit aufspielen, haben Rückenwind und sind gut drauf. Von daher freue ich mich auf ein schönes Spiel“, blickt Flames-Coach Heike Ahlgrimm gut gelaunt auf das Duell mit dem TOP-Team.

Personalplanung bei den Flames

Die Personalplanungen schreiten bei den Flames weiter voran. Nach den Vertragsverlängerungen mit Helen van Beurden, Isabell Hurst und Myrthe Schoenaker geben die Flames den ersten Abgang bekannt.

Die Verantwortlichen planen für die kommende Saison nicht mehr mit Saskia Fackel. Die Linkshänderin war zu Beginn der Saison von den Kurpfalz Bären zu den Flames gewechselt.