Flames mit stark dezimierten Kader nach Oldenburg

Neuzugang Helen van Beurden im Interview
17. März 2018
Flames gewinnen ersatzgeschwächt 30:26 in Oldenburg und verlassen die Abstiegsränge
19. März 2018
alle anzeigen

Flames mit stark dezimierten Kader nach Oldenburg

Caro Thomas fällt ebenfalls verletzt aus / Bildrechte: ©Andrea Müller - HSG Bensheim/Auerbach Flames

Für die Flames der HSG Bensheim/Auerbach geht es am Sonntag, 18.03.2018 (16:30 Uhr, EWE-Arena Oldenburg) zum Auswärtsspiel beim VFL Oldenburg. Die Mannschaft tritt dabei die fast 500 km weite Reise mit einem stark dezimierten Kader von nur sieben Feldspielerinnen und den beiden Torhüterinnen aus dem Bundesliga-Kader an.

Damit es überhaupt Wechselmöglichkeiten gibt, nimmt Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm zwei Spielerinnen aus der 2. Mannschaft mit nach Oldenburg. „Wir haben am Sonntag nur noch 7 Feldspielerinnen zur Verfügung. Von daher müssen wir von den Junior-Flames mit Nina Rädge und Lisa Mößinger zwei Spielerinnen mitnehmen, damit wir wenigstens 9 Feldspielerinnen haben“, so Heike Ahlgrimm mit Blick auf ihren dünn besetzten Kader.

Caro Thomas ebenfalls verletzt

Neben den Langzeitverletzten Vildana Halilovic (Ellenbogen-OP)  und Josephine Körner (Fuß-OP) sowie Ivana Sazdovski (Schwanger) fehlen weiterhin Sanne Hoekstra (Bänderriss im Fuß) und Rafika Ettaqi (Lungenentzündung) sowie Caro Thomas, die sich im Training am Knie verletzte.

Hinzu kommen Lisa Friedberger und Larissa Platen, die derzeit mit der Deutschen Polizeihandballnationalmannschaft der Frauen bei der Polizei-Europameisterschaft in Göppingen sind und am Samstag im Halbfinale gegen Norwegen stehen und am Sonntag gerne um den Titel spielen möchten.

Die Voraussetzungen für die Flames sind am Sonntag somit alles andere, als optimal. Dabei hätten die Flames sicher in Bestbesetzung diesmal bessere Karten gehabt, als bei der 22:28 Niederlage im Hinspiel in eigener Halle, denn nach einem guten Saisonstart wartet der VFL Oldenburg noch auf den 1. Sieg in der Rückrunde. Daher belegt das Team von Trainer Niels Bötel mit 14:20 Punkten und 477:524 Toren derzeit auch nur den 10. Platz in der Tabelle der Handball Bundesliga Frauen (HBF).

Oldenburg will unbedingt gewinnen

Deshalb soll gegen die Flames vor eigenem Publikum auch endlich der 1. Rückrundensieg her. „Wir wollen unbedingt gewinnen, dann kommen Selbstvertrauen und Leichtigkeit von alleine. Wenn wir Vollgas geben können wir jeden Gegner ärgern“, so der VFL-Trainer Niels Bötel auf der VFL-Homepage.

Mit der 96fachen Nationalspielerin Angie Geschke hat der VFL die derzeit zweitbeste Torschützin der Liga in seinen Reihen. 145/70 Tore hat sie bisher erzielt, davon 11/7 Tore letzte Woche bei der 28:26 Niederlage beim TV Nellingen. Die weiteren Haupttorschützinnen sind Julia Wenzl (64/12), die Dänin Simone Spur Petersen (49/1)  und Cara Hartstock (47).

„Oldenburg ist gut in die Saison gestartet und hat fleißig Punkte gesammelt. Die letzten Spiele haben sie einen kleinen Hänger, werden jedoch am Sonntag zu Hause alles geben, um vor eigenem Publikum wieder zu punkten. Sie haben mit Madita Kohorst eine der besten und talentiertesten Torhüterinnen Deutschlands im Kader, die im Sommer zur TuS Metzingen wechselt. Angie Geschke ist Nationalspielerin und die derzeit zweitbeste Torschützin in Deutschland. Hinzu kommen sehr gute Spielerinnen wie Julia Wenzel und die Dänin Simone Spur Petersen“, so Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm über den Gegner.

Auch wenn Heike Ahlgrimm sicher ist, dass Oldenburg gegen ihr Team sehr motiviert zu Werke gehen wird, so verspricht sie Kampf und Gegenwehr bis zum Ende.

„Wir sind spielfähig und schauen, dass wir das Beste daraus machen. Natürlich haben wir keine große Erwartungen, aber wir werden uns nicht geschlagen geben. Wie immer werden wir von der ersten bis zur letzten Minute kämpfen und hoffen, dass keine weiteren Verletzungen dazu kommen, denn das Spiel gegen die Neckarsulmer Sportunion in zwei Wochen hat für uns Priorität“, gibt sich die Flames-Trainerin kämpferisch und hat aber trotzdem schon auch das direkte Abstiegsduell gegen die Neckarsulmer Sportunion am 31.03.2018 auf dem Schirm.

Unterstützung bekommen die Flames morgen auch wieder von einigen Fans, die teilweise die Reise nach Oldenburg schon am Freitag angetreten haben und nach etwas Sightseeing ihre Flammen anfeuern werden.