Flames meistern Pflichtaufgabe eindrucksvoll

Im Derby zurück in die Erfolgsspur
22. Januar 2021
Rechtsaußen-Duo bleibt den Flames erhalten
29. Januar 2021
alle anzeigen

Flames meistern Pflichtaufgabe eindrucksvoll

Die Flames haben sich eindrucksvoll zurückgemeldet / Foto: ©Andrea Müller

Nach zwei Niederlagen in Folge gelang den Flames der HSG Bensheim/Auerbach im Derby gegen den 1. FSV Mainz 05 ein eindrucksvoller und in der Höhe auch verdienter 37:24 Heimerfolg. Die Flames erfüllten somit die von Flames-Coach geforderte „Pflichtaufgabe“ und holten die beiden Punkte. Dadurch sind die Flames wieder Tabellenachter und die Meenzer Dynamites bleiben Vorletzter. Beste Torschützen der Begegnung waren bei den Flames Isabell Hurst mit 7 Toren sowie Sarah Dekker (6) und Sarah van Gulik (6/3). Bei den Gästen waren Julie Jacobs (6/5) und Anika Hampel mit 5 Toren am treffsichersten.

„Ich bin froh, dass wir diese zwei Punkte haben, denn dies hatten wir uns vorgenommen. Uns war klar, dass wir heute eindeutig Favorit sind“, zeigte sich Flames-Trainerin nach dem Spiel zufrieden.

Die Meenzer Dynamites kamen mit großem neu gewonnenem Selbstbewusstsein nach Bensheim. Das Team vom ehemaligen Flames-Trainer Florian Bauer holte nach 12 Niederlagen durch zwei Siege in Folge, gegen Ketsch und in Halle, die ersten Punkte in dieser Saison. Von daher waren die Flames gewarnt und gingen entsprechend konzentriert ins Spiel.  Die ersten Minuten war es ein munteres und schnelles Spiel auf beiden Seiten, doch die Meenzer Dynamites konnten nur bis zum 5:4 (7. Minute) durch Aleksandra Dorsz mithalten. Dann setzten sich die Flames mit hohem Tempo und einem 6:0-Lauf auf 11:4 (13.) ab. Diesen Sieben-Tore-Vorsprung hielten sie bis zur Pause, wobei sie zwischenzeitlich beim 17:8 sogar schon mit neun Toren in Front lagen. So ging es mit einem 23:16 in die Kabine – in vielen Spielen eigentlich schon ein Endergebnis.

So war auch Heike Ahlgrimm mit dem Angriff in der ersten Halbzeit sehr zufrieden, nicht aber mit den 16 Gegentreffern, wo die Abwehr oft nicht konsequent genug war. „Wir haben in der ersten Halbzeit einen richtig guten Angriff gespielt und haben mit wahnsinnigem Tempo 23 Tore gemacht. Was mir nicht gefallen hat, das habe ich ihnen auch in der Pause gesagt, ist, dass wir in der ersten Halbzeit 16 Tore bekommen haben. Das kann nicht unser Anspruch sein“, so Heike Ahlgrimm.

„Wir haben uns vorgenommen den Gegner zu ärgern, aber wir haben auch eindeutig gesehen, dass wir keine Chance hatten. Wir waren einfach gedanklich nicht schnell genug und haben, gerade auch am Anfang, die Power vermissen lassen. Mit 16 Toren in der 1. Halbzeit war ich noch ganz zufrieden, in der 2. Halbzeit waren wir leider nicht mehr ganz so erfolgreich, was das angeht“, bilanzierte Florian Bauer nach dem Spiel.

Die Ansprache von Heike Ahlgrimm in der Pause zeigte Wirkung. Konzentriert und mit einer guten Abwehrleistung ging ihre Mannschaft in den zweiten Abschnitt und kam gleich richtig gut ins Spiel. Mit einem 7:1-Lauf zogen sie nach dem 23:16-Pausenstand auf 30:17 (38.) davon und beseitigten die letzten Zweifel an einem Sieg. Florian Bauer  nahm kurz danach ein Team-Timeout und die Meenzer Dynamites verkürzten durch einen 3:0-Lauf nochmal auf 30:20, auch weil die Flames zu diesem Zeitpunkt sechs Minuten ohne Tor blieben. Die torlosen Minuten beendete Sarah van Gulik mit ihrem Treffer vom Siebenmeterpunkt zum 31:20 (44.).

Carina Gangel konnte noch einmal auf zehn Tore zum 32:22 (50.) verkürzen. Durch einen 4:0-Lauf auf 36:22 erhöhten die Flames aber wieder den Vorsprung und brachten am Ende einen ungefährdeten und deutlichen 37:24-Sieg in Ziel.

„Wir haben uns in der Halbzeit vorgenommen keine zehn Tore zu kriegen. Das ist den Mädels geglückt. Von daher bin ich absolut froh und wir konnten sowohl in der ersten, wie auch in der zweiten Halbzeit, munter durchwechseln und es kam kein Bruch ins Spiel. Natürlich gibt es immer was zu mäkeln, auch wenn man mit 13 Toren führt. Wir haben zu viel verworfen, aber wir haben heute nur wenige technische Fehler gemacht, was gut war. Am Ende haben wir mit 13 Toren gewonnen und ich bin absolut zufrieden und stolz auf die Mädels, dass sie nach den letzten zwei Spielen heute alles so umgesetzt haben. Wir hatten heute wirklich Spaß und das ist das, was wir auch mitnehmen müssen, denn dann kommen viele Dinge auch von alleine“, erklärte eine glückliche  Flames-Trainerin.

Florian Bauer war trotz der Niederlage zufrieden mit der englischen Woche der Meenzer Dynamites: „Wir haben diese Woche unser Soll absolut schon erfüllt. Das heute wäre dann eine absolute TOP-Zugabe gewesen, aber da gab es heute nichts zu holen. Dafür war der Gegner heute einfach zu gut“, so Bauer.

Für die Flames geht es nächsten Samstag, 30.01.2021 mit einem weiteren Heimspiel in der Weststadthalle weiter. Im Nachholspiel erwarten die Flames um 18:00 Uhr die Frauen von Frisch Auf Göppingen.

Statistik:
HSG Bensheim/Auerbach Flames:
Jessica Kockler, Helen van Beurden 1 – Isabell Hurst 7, Leonie Kockel, Lotta Heider 1, Elisa Stuttfeld 5, Simone Spur Petersen 2, Sarah Dekker 6, Alicia Soffel 5, Lisa Friedberger 1, Christin Kühlborn, Sarah van Gulik 6/3, Ines Ivančok 2, Julia Niewiadomska 1.

Meenzer Dynamites:
Nina Kolundzic, Ellen Janssen – Carina Gangel 2, Aleksandra Dorsz 2, Sophia Michailidis 1, Sophie Hartstock, Anika Hampel  5, Lea Schulze,  Julie Jacobs 6/5, Natalie Adeberg 1, Denise Großheim 1, Elisa Burkholder, Franziska Fischer, Tina Kolundzic 3, Nives Klobucar 3.