Flames erkämpfen sich gegen den Deutschen Meister verdient den ersten Punkt

Der Deutsche Meister kommt zum letzten Heimspiel 2017 nach Bensheim
27. Dezember 2017
Flames reisen zum 4-Punkte-Spiel nach Nellingen
30. Dezember 2017
alle anzeigen

Flames erkämpfen sich gegen den Deutschen Meister verdient den ersten Punkt

Gelingt nochmal eine Überraschung? / Bildrechte: ©Andrea Müller - HSG Bensheim/Auerbach Flames

Die ersten sieben Spiele blieben die Flames der HSG Bensheim/Auerbach ohne Punktgewinn. In einigen Spielen waren sie nah dran, konnten sich aber für ihre Leistung nicht belohnen. Ausgerechnet gegen den Deutschen Meister SG BBM Bietigheim, der im November gegen den Thüringer HC erstmals seit Februar 2016 in der Liga Punkte abgab, sollte die Sensation gelingen und die Flames feierten gestern Abend beim 24:24 (12:11) -Unentschieden überraschend ihren ersten Punktgewinn in der 1. Liga.

Vor 1550 begeisterten Zuschauern, die die Mannschaft noch lange nach Spielende feierten, sollte endlich der Knoten platzen und der Kampf wurde diesmal mit einem Punkt belohnt – und das völlig verdient.

Dabei begann das Spiel für Bietigheim planmäßig. Nach 7 Minuten stand es 4:0 und Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm war früh gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Danach stand die Abwehr besser und im Angriff sollten ebenfalls Tore fallen. Die Flames kämpften, im Tor hielt Jessica Kockler, was nur zu halten war und der Deutsche Meister wurde dadurch auch zu Fehlern gezwungen. Mit einer verdienten 12:11 Halbzeitführung ging es in die Kabine.

Die Pausenansprache von Bietigheims Trainer Martin Albertsen und der Wechsel im Tor auf die niederländische Nationaltorhüterin Tess Wester zeigten ihre Wirkung. Bietigheim drehte das Spiel und zog auf 5 Tore beim 13:18 davon. Doch wer dachte, dass das Spiel nun entschieden ist, sah sich getäuscht. Bietigheim wähnte sich vermutlich schon auf der sicheren Siegerstraße, doch es machte die Rechnung ohne die Flames. Aufopferungsvoll kämpfend und vom begeisterten Publikum angetrieben, starteten sie die Aufholjagd und ließen sich auch durch zwei verworfene Siebenmeter nicht aufhalten. In dieser Phase überzeugten jetzt vor allem Neuzugang Carolin Schmele bei ihrem Heimspieldebut und Caro Thomas mit ihrer Erfahrung und Übersicht sowie Bogna Sobiech mit ihrem Spielwitz und ihrer Schnelligkeit. Die Abwehr stand jetzt  wieder sicher und Pauline Radke war jetzt genauso ein sicherer Rückhalt im Tor, wie vorher Jessica Kockler. So drehten sie das Spiel, holten Tor um Tor auf – beim Ausgleich stand die Halle Kopf. So belohnten sich die Flames endlich und holten den umjubelten ersten Ligapunkt.

Die Fans freuten sich aber nicht nur über den Punkt, sondern auch über zwei Spielerinnen in Reihen der SG BBM Bietigheim, die an ihre alte Wirkungsstätte zurückkehrten und begeistert empfangen wurden: Antje Lauenroth und Kim Naidzinavicius, die allerdings durch ihren bei der Handball-WM erlittenen Kreuzbandriss zum Zuschauen verdammt war.

Stimmen der Trainer nach dem Spiel:

Martin Albertsen (Bietigheim): Glückwunsch an die Heimmannschaft. Ein Punkt ist verdient. Wir können auch froh sein, dass wir hier einen Punkt geholt haben. Es war ein cooler Anfang in der 1. Halbzeit. Dann waren wir vielleicht ein bisschen zu überzeugt, dass es heute geht. Nach dem 4:0 haben wir dann einen nicht so guten Auftritt gemacht, wir wir uns das vorgestellt hatten. Wir haben in der Kabine darüber geredet, dass wir einfach mehr ein Team sehen wollen. Ja, bei uns fehlen viele Leute, aber dann müssen alle einen Tick besser miteinander kämpfen und füreinander kämpfen. Dann holt man auch die 2 Punkte. Das wird am Samstag ein sehr, sehr gutes Spiel von Nellingen gegen die Flames und die Flames müssen dann beweisen, dass sie diesen Punkt verdient haben.

Heike Ahlgrimm (Flames): Manchmal fehlen einem die Worte. Ich glaube, wir haben immer davon geträumt, mal einen Punkt zu holen und uns zu belohnen, für die guten Auftritte. Wir haben es bis jetzt nie geschafft und ich bin heute unheimlich stolz auf die Mädels. Den Punkt haben wir uns auch einfach verdient. Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen und haben 0:4 hinten gelegen, weil wir das Tor nicht getroffen haben und auch falsche Entscheidungen getroffen haben, außerdem zu hektisch waren. Ich musste daher schon relativ früh wieder eine Auszeit nehmen. Aber wir sind  immer ruhig geblieben und hatten dann eine richtig gute Phase, wo wir in der Abwehr super standen. Das war, glaube ich, auch der Knackpunkt. Wenn man nur 24 Tore gegen Bietigheim fängt, dann muss man schon sagen, dass das richtig gut war. Wir haben vorne natürlich noch wahnsinnig viele Fehler gemacht, wir haben zu früh mit dem Kreis gespielt und wir hatten auch viele Fehlwürfe. Aber heute zählt nur dieser eine Punkt. Es ist aber so, wie es Martin schon gesagt hat. Der Punkt ist wirklich nur was wert, wenn wir daran anknüpfen und in Nellingen nochmal eine Top-Leistung abrufen. Wir werden weiter kämpfen, um die nächsten Punkte zu holen, aber heute wollen wir es einfach genießen. Zu Hause ein Punkt gegen Bietigheim, davon hat jeder geträumt, aber keiner damit gerechnet.

HSG Bensheim/Auerbach: Kockler, Radke; Ernsberger (1), Schmele (2), Ettaqi (1), Halilovic, Thomas (4), Logdanidou (1), Hoekstra (6/3), Freriks, Körner, van Gulik (4), Maidhof und Sobiech (5).

Dieser erkämpfte Punkt sollte das notwendige Selbstvertrauen für das wichtige Kellerduell am Samstag beim TV Nellingen (19.00 Uhr Sporthalle 1 Ostfildern, In den Anlagen, 73760 Ostfildern-Nellingen) geben, denn nur mit einem Sieg ist dieser Punkt was wert und würde einen tollen Abschluss in ein erfolgreiches Flames-Jahr 2017 bilden.