Flames empfangen Tabellennachbarn Halle-Neustadt

A-Jugend Handball-Bundesliga weiblich (JBLH): HSG Bensheim/Auerbach – HSG DJK Marpingen-SC Alsweiler 32:18 (16:9)
25. Oktober 2021
Zu hohe Fehlerquote – Flames verlieren gegen Halle-Neustadt
31. Oktober 2021
alle anzeigen

Flames empfangen Tabellennachbarn Halle-Neustadt

Dionne Visser feierte gestern ihren 25. Geburtstag, heute sollen als Geschenk zwei Punkte gegen Halle folgen / Foto: ©Andrea Müller

Im letzten Bundesliga-Heimspiel vor der Weltmeisterschaft in Spanien empfangen die Flames der HSG Bensheim/Auerbach die Wildcats des SV Union Halle-Neustadt. Die Partie des 7. Spieltags in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) wird um 18:00 Uhr in der Weststadthalle Bensheim angepfiffen. 

Es ist ein Duell der Tabellennachbarn. Die Wildcats sind mit 6:6 Punkten bisher gut in die Saison gestartet und haben nicht nur wichtige Punkte für ihr Saisonziel, den Klassenerhalt, gesammelt, sondern liegen damit in der Tabelle aktuell vor den Flames (5:7 Punkte). Dies soll nach dem Spiel aber wieder anders sein.

„Wir wollten unbedingt die zwei Punkte zu Hause behalten. Das wird keine einfache Aufgabe, weil Halle in der Saison angekommen ist und bisher eine gute Saison gespielt hat. Sie haben ihre Hausaufgaben gemacht und gegen Rosengarten, Bad Wildungen und Zwickau gewonnen. Deswegen haben sie 6:6 Punkte“, berichtet Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm.

Die neue Trainerin Katrin Welter kann mit dem Saisonstart daher sehr zufrieden sein. Bei ihren bisherigen Siegen bezwangen die Wildcats die bisher am Tabellenende platzierten Mannschaften von Sachsen Zwickau (36:20), Buchholz 08 Rosengarten (31:18) und am vergangenen Wochenende die HSG Bad Wildungen Vipers (33:29). Lediglich die hohe 32:23-Niederlage beim Buxtehuder SV dürfte sie nicht zufrieden gestimmt haben. Aber da erging es Heike Ahlgrimm mit ihrem Team nicht anders.

Doch nicht nur die Trainerin ist neu, auch der Kader hat sich gegenüber der Vorsaison verändert. Sieben Spielerinnen haben den Verein verlassen, fünf Neuzugänge sind jetzt im Kader. Zu den Neuzugängen gehören auch die Dänin Simone Spur Petersen und die Polin Julia Niewiadomska, die beide letzte Saison noch das Trikot der Flames trugen. Julia Niewiadomska führt mit 25/17 Toren auch die Torschützenliste der Wildcats an, gefolgt von Helena Egelund Mikkelsen mit 23 Toren und Camilla Askebjerg Madsen mit 18 Toren.

Die bisherige Bilanz der beiden Mannschaften gegeneinander spricht eindeutig für die Flames. In den 19 Begegnungen gingen die Flames fünfzehnmal als Sieger vom Platz, dreimal gewannen die Wildcats und einmal trennte man sich Unentschieden. In der letzten Saison konnten die Flames beide Begegnungen für sich entscheiden, der letzte Sieg der Wildcats war am 14.05.2016 hier in der Weststadthalle.

Wenn es nach Flames-Coach Heike Ahlgrimm geht, dann soll die positive Statistik ausgebaut werden, wobei der Gegner nicht unterschätzt wird. „Sie haben eine gute Mannschaft und sich vor der Saison verstärkt. Seit dieser Saison haben sie auch eine neue Trainerin und es wird einiges auf uns zukommen. Aber wir haben für uns einen einstelligen Tabellenplatz ausgeschrieben und von daher wollen wir zu Hause diese zwei Punkte definitiv behalten. Wir werden alles dransetzen und dass das kein Selbstläufer wird, wissen wir. Wir sind gut vorbereitet und es sind alle fit. Ich freue ich mich auf ein gutes Spiel und wir werden mit unseren Zuschauern zusammen die zwei Punkte holen“, ist sie gewohnt optimistisch.

Bis auf ihre Langzeitverletzten Leonie Kockel, Alicia Soffel und Lotta Heider steht ihr der komplette Kader zur Verfügung.