Flames auswärts bei der stärksten Abwehr der Liga gefordert

Charity-Gäste zu Besuch bei den Flames
1. März 2018
Flames zeigen Kampf und Moral nach Fehlstart
5. März 2018
alle anzeigen

Flames auswärts bei der stärksten Abwehr der Liga gefordert

Die Abwehrleistung wird auch in Leverkusen eine wichtige Rolle spielen / Bildrechte: ©Andrea Müller - HSG Bensheim/Auerbach Flames

Für die Flames der HSG Bensheim/Auerbach geht es am Sonntag, 04.03.2018 (16:00 Uhr, Ostermann-Arena Leverkusen) zum Auswärtsspiel bei den Werkselfen des TSV Bayer 04 Leverkusen. Das Spiel und die erneut knappe Niederlage vom vergangenen Samstag gegen Borussia Dortmund sollte zwischenzeitlich aus den Köpfen der Spielerinnen und abgehakt sein. Vorrangig zählt am Sonntag wieder das, was die Flames auszeichnet, nämlich ihre Tugenden, wie Kampf und Einsatz.

Die Werkselfen belegen den 8. Tabellenplatz mit 17:13 Punkten und stellen derzeit die stärkste Abwehr der Liga. Nur 350 Tore hat die Mannschaft von Renate Wolf kassiert – so wenige wie keine andere Mannschaft der Liga. Neben der guten Abwehr hat natürlich auch Torfrau Katja Kramarczyk, die im Dezember noch für die Deutschland bei der Heim-WM gespielt hat und nach dieser Saison ihre tolle Karriere beenden wird, einen großen Anteil daran.

Ebenfalls gerade aus der Nationalmannschaft zurück getreten ist Kreisläuferin  Jenny Karolius, die mit 44 Toren erfolgreichste Feldtorschützin  der Elfen ist. Die meisten Tore geworfen haben bisher Sally Potocki (49/22) und Kim Berndt (46/20).

Vom neuen Bundestrainer Henk Groener wurden mit Amelie Berger, Mia Zschocke, Anna Seidel, Annika Lott, Jennifer Souza gleich fünf Elfen zum Regionallehrgang nach Dortmund im Februar eingeladen. Im Team von Renate Wolf finden sich außerdem weitere erfahrene Spielerinnen, wie die Litauerin Zivile Jurgutyte.

Für Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm ist es eine Rückkehr an ihre alte Wirkungsstätte, denn für die Elfen war sie sowohl als Spielerin (von 2002 bis 2010), als auch als Trainerin (2012 bis 2014) tätig und qualifizierte sich in beiden Jahren als Trainerin mit den Elfen als 5. und 4. für den internationalen Wettbewerb. Dieser ist für die Elfen auch dieses Jahr wieder das Saisonziel.

Im letzten Heimspiel vor 2 Wochen gelang ein 21:18 Heimsieg gegen den Deutschen Meister SG BBM Bietigheim. Letztes Wochenende gewann man auswärts 25:23 beim TV Nellingen. Die Favoritenrolle für das bevorstehende Spiel ist klar auf Seiten der Elfen und dieser wird sich die Mannschaft von Renate Wolf auch stellen.

„Sie sind absoluter TOP-Favorit und wir spielen auswärts. Aber wir haben ja dort nichts zu verlieren. Sie müssen gewinnen und sie stehen unter Druck, denn sie haben eigentlich das Ziel ausgegeben nächstes Jahr international spielen zu wollen. Das heißt sie müssen ihre Spiele gewinnen und das werden sie natürlich auch zu Hause versuchen. Unsere Moral stimmt und ist da. Von daher schauen wir, dass wir den nächsten Großen ärgern können. Wir haben auch Dortmund geärgert. Klar, wir haben die Punkte nicht, aber irgendwann muss das Glück auch mal auf unserer Seite sein“, bleibt Heike Ahlgrimm weiter optimistisch und glaubt an ihr Team.

Von daher müssen die Flames wieder alles in die Waagschale werfen und 60 Minuten konzentriert zur Sache gehen und aus einer kompakten Abwehr heraus das schnelle Spiel der Elfen früh unterbinden und selbst im Angriff mit viel Druck nach vorne spielen, um deren Deckung wiederum ununterbrochen zu beschäftigen. Wenn dies gelingt können die Zuschauer einer spannenden und kampfbetonten Begegnung  entgegensehen.

So sieht es auch die Flames-Trainerin: „Sie haben eine sehr gute Torhüterin und sind gespickt mit Nationalspielerinnen, auch wenn einige jetzt aufgehört haben. Mit Spielerinnen wie Amelie Berger kommen neue Nationalspielerinnen dazu. Für uns gilt es das Tempospiel kaputt zu machen, was deren Stärke ist und wir müssen wieder als Team aufzutreten. Jeder weiß, der gegen uns spielt, dass wir niemals aufgeben und bis zum bitteren Ende kämpfen. Das werden wir auch wieder in Leverkusen tun und vielleicht gelingt ja die Überraschung”.

Vielleicht trifft ja der Spruch “Alle guten Dinge sind drei” hier für die Flames zu, denn es ist bereits das dritte Pflichtspiel in dieser Saison gegeneinander. Das Hinspiel in Bensheim am 23.09.17 gewannen die Elfen 22:19 und auch das DHB-Pokalspiel in Bensheim endete 25:21 für die Elfen – eigentlich wären die Flames jetzt mit einer Überraschung in Leverkusen dran.