Flames auswärts bei den Luchsen im Norden gefordert

Vanessa Fehr komplettiert Torhüterinnen-Gespann der Flames
4. Februar 2021
Deutlicher Auswärtserfolg für die Flames
7. Februar 2021
alle anzeigen

Flames auswärts bei den Luchsen im Norden gefordert

Freie Bahn für Elisa Stuttfeld – wie hier im Hinspiel wollen sich die Flames auch in der Nordheide gegen die Abwehr der Luchse durchsetzen / Foto: ©Andrea Müller

Nach zwei Heimspielen und zwei Siegen in Folge steht für die Flames der HSG Bensheim/Auerbach dieses Wochenende (Samstag, 06.02.2021) eine weite Anreise in den Norden Deutschlands auf dem Programm.  Am 17. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen (HBF) trifft die Mannschaft von Trainerin Heike Ahlgrimm in der NordHeideHalle auf den Aufsteiger HL Buchholz 08-Rosengarten. Das Spiel beginnt um 19.00 Uhr und findet, wie derzeit alle Spiele, ohne Zuschauer statt.

Die Flames fahren als Favorit nach Rosengarten und nehmen diese Rolle auch an. Nach dem Sieg gegen Göppingen belegen die Flames mit 18:12 Punkten den siebten Platz in der Tabelle der HBF und die Luchse liegen mit 8:24 Zählern auf dem Relegationsplatz.

Dass ein Sieg bei dem Aufsteiger aus der Nordheide kein Selbstläufer wird, ist in Bensheim spätestens nach dem überraschenden 23:24 (11:12) Sieg der Luchse letzte Woche beim TSV Bayer 04 Leverkusen im Viertelfinale des DHB-Pokals klar. Mit dem Einzug ins OLYMP Final4 (15./16. Mai 2021) sorgten sie für den bislang größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte. Entsprechend selbstbewusst werden sie gegen die Flames auftreten.

Dies erwartet auch Flames-Coach Heike Ahlgrimm. „Wir sind Favorit. Das ist so. Rosengarten ist ein Aufsteiger, der in meinen Augen aber eine richtig gute Rolle spielt. Sie haben diese Saison super Spiele gemacht, wie der überraschende Sieg letzte Woche im Pokal in Leverkusen. Das wird kein Selbstläufer und das wissen wir. Wir sind auch noch vom Hinspiel gewarnt, wo wir zu Hause knapp mit zwei Toren gewonnen haben. Sie spielen einen schönen Handball. Aber wir wollen die zwei Punkte, das ist der Anspruch. Dafür müssen wir alles investieren, denn es gibt dieses Jahr keine leichten Spiele“.

In der Hinrunde konnte ihr Team zum Saisonstart einen 27:25-Heimerfolg einfahren. Beste Werferinnen bei den Flames waren Lisa Friedberger und Sarah van Gulik mit jeweils 5 Toren, bei den Luchsen war Marleen Kadenbach mit 9 Toren am erfolgreichsten. Kadenbach hat diese Saison bisher 61/17 Tore erzielt und liegt damit in der internen Scorerliste auf Platz 2 hinter Kim Berndt mit 69/21 Treffern.

Den höchsten Sieg feierte die Mannschaft von Dubravko Prelcec mit 24:20 gegen die HSG Bad Wildungen Vipers, die höchste Niederlage gab es am 20.01.21 mit 39:15 bei Borussia Dortmund.

Die Statistik bei der heutigen Begegnung spricht für die Flames. Elfmal stand man sich bisher gegenüber, davon gewannen die Flames sieben Spiele.  Von daher werden die Flames alles in die Waagschale werden, dass dies so bleibt und am Samstag der achte Sieg hinzukommt. Auch wenn dies eine schwere Aufgabe wird. „Man muss sich alles erarbeiten und das sehen wir Woche für Woche. Wir werden wieder auf uns schauen und müssen weiter an unserer Konstanz arbeiten und die Fehler minimieren. Aber wenn man wie wir 18 Punkte hat, dann macht es das natürlich einfacher. Deswegen gehe ich davon aus, dass wir auch gegen eine gute Mannschaft, wie es Rosengarten ist, alles geben und die zwei Punkte holen“ lässt Heike Ahlgrimm keine Zweifel an der Zielsetzung für das Spiel.

Dabei hofft sie, dass alle angeschlagenen Spielerinnen bis zum Wochenende wieder fit sind.

Das Spiel wird wie gewohnt auf Sportdeutschland.TV im kostenfreien Livestream zu sehen sein.