Erste Niederlage im neuen Jahr für die Flames

Hallenheft Nr. 05 – HSG Blomberg-Lippe und 1. FSV Mainz 05
16. Januar 2021
Englische Woche für die Flames – Am Mittwoch beim Tabellendritten in Metzingen
20. Januar 2021
alle anzeigen

Erste Niederlage im neuen Jahr für die Flames

Auch acht Tore von Alicia Soffel konnten die erste Niederlage im neuen Jahr nicht verhindern / Foto: ©Andrea Müller

Für die Flames der HSG Bensheim/Auerbach bleibt es dabei. Es gibt Mannschaften, die liegen einem und es gibt Mannschaften, die liegen einem nicht. Zu letzteren gehört offensichtlich die HSG Blomberg-Lippe.  Es war die elfte Begegnung gegeneinander und es wurde die elfte Niederlage. Die am Ende deutliche 24:31 (11:15)-Niederlage war für die Flames die erste Niederlage im neuen Jahr. Sie viel am Ende vielleicht um drei, vier Tore zu hoch aus, was aber daran lag, dass die Flames am Ende nochmal alles riskieren und auf eine offensive Deckung umstellen mussten, um eventuell doch noch zu punkten. Beste Torschützen waren Alicia Soffel mit 8 Toren bei den Flames und Nele Franz mit 10/5 Toren bei Blomberg.

„Er war am Ende vielleicht paar Tore zu hoch, aber das nehme ich auf meine Kappe, denn das lag daran, weil wir es am Ende noch offensiv probiert haben. Wenn Du hier heute mit drei bis vier Toren verlierst, dann ist es in Ordnung“, war dann auch das Resümee von Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm bei der anschließenden Pressekonferenz.

Der Tabellenvierte aus Blomberg erwischte den etwas besseren Start ins Spiel und lag nach knapp zwei Minuten 0:2 in Führung, Sarah van Gulik sorgte mit dem 1:2 (3.) für den ersten Flames-Treffer. Bis zum 3:4 (7.) blieb es ausgeglichen, doch dann folgten einige technische Fehler und Fehlwürfe der Flames, die das Team von HSG-Trainer Steffen Birkner gnadenlos nutzte. Nach dem 4:7 (14.) folgten neun torlose Minuten und Blomberg konnte sich bereits vorentscheidend auf 4:13 (23.) absetzen, Dabei hatte Helen van Beurden, die ab der 21. Minute das Flames-Tor hütete, bei ihrer Einwechslung sogar noch direkt einen Siebenmeter von Nele Franz gehalten.

Die Umstellung der Abwehr durch Flames-Coach Heike Ahlgrimm und die Minimierung der Fehler zeigte nun Wirkung. Bis zur Pause kamen die Flames auf 11:15 heran und hatten nun ihrerseits weiterhin alle Chancen, das Spiel noch zu drehen.

Im zweiten Abschnitt setzte sich das fort. Blomberg zog zunächst in Überzahl, nach einer Zeitstrafe für die treffsichere Alicia Soffel, zunächst auf 12:18 (34.) davon, die Flames kamen aber schnell wieder auf vier, später auf drei Tore beim 19:22 (51.) durch Isabell Hurst heran.

Nach dem 21:25 (54.) durch Nele Franz musste Flames-Coach alles auf eine Karte setzen, wenn man noch eine Chance zum Punkten haben wollte. Die Umstellung auf eine offensive Deckung brachte dann aber nicht mehr den gewünschten Erfolg, da ihr Team in der Umsetzung am gestrigen Abend nicht clever genug war.

So konnte Blomberg den Vorsprung wieder vergrößern und Nele Franz setzte mit ihrem zehnten Treffer den Schlusspunkt zum 24:31.

Mehr war an diesem Samstagabend für die Flames nicht drin.

Für die Flames gilt es jetzt das Spiel schnellstmöglich abzuhaken und aus den Fehlern zu lernen, denn in der englischen Woche wartet am Mittwoch (17:00 Uhr, Öschhalle) beim Tabellendritten TuS Metzingen die nächste schwere Aufgabe auf die Flames und am Samstag, 23.01.2021 (18:00 Uhr, Weststadthalle) kommt dann der Tabellenletzte 1. FSV Mainz 05 zum Derby.

Statements der Trainer nach dem Spiel:

Heike Ahlgrimm (HSG Bensheim/Auerbach Flames):
Glückwunsch an Blomberg zum verdienten Sieg. Er war am Ende vielleicht paar Tore zu hoch, aber das nehme ich auf meine Kappe, denn das lag daran, weil wir es am Ende noch offensiv probiert haben. Wenn Du hier heute mit drei bis vier Toren verlierst, dann ist es in Ordnung. Ich weiß noch nicht so ganz, was in der ersten Halbzeit passiert ist. Wir lagen nach 20 Minuten mit acht oder neun Toren hinten. Wir haben zu viele Bälle weggeschmissen und haben wieder paar hundertprozentige nicht getroffen. Dann haben wir die Abwehr umgestellt und das war die Möglichkeit in der ersten Halbzeit wieder ran zu kommen. Wir wussten vom Pokalspiel, dass Blomberg damit paar Probleme hatte. Das hat sich dann auch heute gezeigt, so dass wir in die Halbzeit nur mit 4 Toren Rückstand gegangen sind. Das war ganz gut und wir hatten uns eigentlich vorgenommen dann so Schritt für Schritt heranzukommen. Wir haben es aber nicht geschafft mal auf drei oder zwei Tore heranzukommen, wo es dann vielleicht auch im Kopf bei Blomberg anfängt und sie Fehler machen. Aber Blomberg hat das clever gemacht und diese vier Tore immer schön verwaltet.  Am Ende des Tages müssen wir sagen, dass wir heute auch nicht gut genug waren, um zwei Punkte mitzunehmen. Wir müssen das jetzt abhaken. Blomberg hat heute verdient gewonnen und es geht weiter.

Steffen Birkner (HSG Blomberg-Lippe):
Ich glaube, wir sind gut gestartet. Die offensive Deckung funktionierte die ersten paar Minuten ganz gut, dann kommt ein Bruch rein, weil Bensheim einfach gut verteidigt und wir keine Lösung finden. Dass es hier ein enger Kampf wird, das habe ich vorher gesagt. Wir quälen uns dann etwas durch das Spiel und machen zu viel Bewegung mit dem Ball, anstatt uns ohne Ball zu bewegen. Dann waren wir teilweise zu ungeduldig und dann kommt etwas Hektik auf und Unruhe ins Spiel. Ich bin froh, dass wir hier die Punkte gewonnen haben, weil es hier ganz schwierig ist zu gewinnen. Bensheim ist eine richtig gute Mannschaft, ähnlich wie wir, mit jungen Leuten und ein bisschen erfahrenen. Ich bin mit einem Riesenrespekt hergefahren, die Mannschaft auch und deswegen bin ich froh hier gewonnen zu haben.

Statistik:

HSG Bensheim/Auerbach:
Jessica Kockler, Helen van Beurden (ab der 20. Minute) – Isabell Hurst 5, Elisa Stuttfeld 3, Simone Spur Petersen 1, Sarah Dekker 2, Alicia Soffel 8, Lisa Friedberger 2/1, Christin Kühlborn, Sarah van Gulik 2, Ines Ivančok, Julia Niewiadomska 1, Dionne Visser.