Duell der Tabellennachbarn

DHB: MIT 19 SPIELERINNEN RICHTUNG EHF EURO 2022 – Isabell Hurst dabei
8. April 2022
Bittere 31:32-Niederlage gegen Leverkusen
10. April 2022
alle anzeigen

Duell der Tabellennachbarn

Eine gute Abwehrarbeit wird eine entscheidende Rolle spielen / Foto: ©Andrea Müller

Zum Start in die englische Woche empfangen die Flames der HSG Bensheim/Auerbach den Rekordmeister TSV Bayer 04 Leverkusen. Dabei kommt es zum direkten Nachbarschaftsduell in der Tabelle. Die Flames sind derzeit mit 13:23 Punkten auf dem 9.Tabellenplatz, die Werkselfen mit 12:24 Punkten Tabellenzehnter. Für beide Teams ist es ein enorm wichtiges Spiel, wenn man den Anschluss ans Mittelfeld halten und nicht in der Tabelle abrutschen will. Die Flames hoffen dabei auf lautstarke Unterstützung ihrer Fans. Anwurf ist um 18:00 Uhr in der Weststadthalle Bensheim.

Eine wichtige Rolle wird dabei auch die Kondition der Flames spielen und inwieweit sich die Spielerinnen von ihrer Corona-Erkrankung erholt haben. Dies war letzte Woche bei der Niederlage in Halle-Neustadt doch merklich erkennbar, dass die Kräfte bei den zuvor erkrankten Spielerinnen ausgegangen sind.

„Wir müssen sehen, wie fit alle heute schon wieder sind. Gegen Halle hat man die Corona-Erkrankung doch noch bei den Spielerinnen gemerkt. Das steckt man nicht so einfach weg“, erklärt Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm mit Blick auf das Spiel gegen Leverkusen.

Duell auf Augenhöhe

Es wird wieder ein Spiel auf Augenhöhe und beide Mannschaften wollen die beiden Punkte. Einen Favoriten gibt es diesmal nicht. Beide Mannschaften gehen mit einer Niederlage aus dem letzten Spiel in diese Begegnung. Die Flames haben die Niederlage bei den Wildcats des SV Union Halle-Neustadt abgehakt und richten den Fokus gegen die Werkselfen wieder auf die eigene Leistung und hoffen auf die Unterstützung der Zuschauer in der Weststadthalle Bensheim.

Die Werkselfen mussten diese Woche bereits am Mittwoch gegen den Tabellenführer SG BBM Bietigheim antreten und sich am Ende deutlich mit 19:37 (11:20) geschlagen geben. Das letzte Spiel davor liegt coronabedingt schon etwas zurück. Am 13.03.2022 trennte man sich beim VFL Oldenburg 26:26 Unentschieden. Fünf Siege, zwei Remis und elf  Niederlagen lautet die bisherige Saisonbilanz der Werkselfen, die nach einem schwachen Saisonstart im Dezember einen Trainerwechsel vornahmen. Für Martin Schwarzwald steht jetzt der ehemalige schwedische Weltklasse Rechtsaußen Johan Petersson an der Seitenlinie.

Wie auch die Flames hat Leverkusen mit dem Ausfall von einigen schwer verletzten Spielerinnen zu kämpfen. Aufgrund der angespannten personellen Lage kehrte daher im März die 22-Jährige Jennifer Souza, die nach der letzten Saison eigentlich eine Handballpause einlegte, zurück in den Bundesliga-Kader der Elfen.

Das Duell gegeneinander gab es bisher elfmal. Achtmal ging Leverkusen als Sieger vom Platz, dreimal die Flames. Das letzte Mal im Hinspiel beim 34:25-Auswärtssieg im November. Mit einem weiteren Sieg könnten sich die Flames mit drei Punkten vom Gegner absetzen und den 9. Tabellenplatz festigen.

„Es ist für uns ein wichtiges Spiel, das wir unbedingt gewinnen wollen. Gegen den Tabellennachbarn wird es aber auch ein sehr schweres Spiel, da brauchen wir uns nichts vormachen. Wir müssen alles in die Waagschale werfen und nach vorne schauen und an uns glauben, dann können wir auch gegen sie bestehen und uns die Punkte holen“. Gibt sich Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm zuversichtlich.

Nicht zur Verfügung stehen Heike Ahlgrimm weiterhin Alicia Soffel, Leonie Kockel und Sarah