Deutscher Handballbund mit 19 Spielerinnen in Vorbereitung auf Klassiker gegen Niederlande

Flames suchen Leiter der Geschäftsstelle (m/w/d)
28. Februar 2022
Jugendhandball: Weibliche B1-Jugend – Oberliga
1. März 2022
alle anzeigen

Deutscher Handballbund mit 19 Spielerinnen in Vorbereitung auf Klassiker gegen Niederlande

Isabell Hurst ist erstmals beim DHB-Lehrgang dabei / Foto: ©Andrea Müller

Voller Fokus auf den Klassiker: Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft ist mit zwei Trainingseinheiten in Düsseldorf in die Lehrgangswoche gestartet. Zum Abschluss der Maßnahme warten die beiden EHF EURO-Qualifikationsspiele gegen die Niederlande in der Yayla-Arena in Krefeld (3. März, 18.30 Uhr – live auf Sport1 / Karten unter dhb.de/tickets) sowie in Rotterdam (5. März, 16 Uhr – live auf Sportdeutschland.TV).

„Die Mannschaft macht einen guten Eindruck. Die Vorfreude ist groß, die kommenden Tage wieder zusammenzuarbeiten“, sagte Bundestrainer Henk Groener am Montagmittag. Der Fokus liegt dabei neben der finalen, gemeinsamen Aufarbeitung der Weltmeisterschaft „auf unserer Abwehr in Verbindung mit unserem Tempospiel sowie dem Positionsangriff, um die nächsten Entwicklungsschritte einzuleiten und gegen die Niederlande bestehen zu können.“

Zum Auftakt in die erste Maßnahme im Jahr 2022 muss Bundestrainer Groener allerdings Veränderungen im Aufgebot vornehmen. Verzichten muss die DHB-Auswahl auf Torhüterin Dinah Eckerle (persönliche Gründe) sowie Silje Brøns Petersen (COVID 19). Für Eckerle rückt Isabell Roch (SCM Ramnicu Valcea) in den deutschen Kader, sodass 19 Spielerinnen die Vorbereitung auf die beiden EHF EURO-Qualifikationsspiele gegen die Niederlande angehen werden.

Der Klassiker gegen die Niederlande, der insgesamt 74. Vergleich beider Mannschaften, wird vor mindestens 1500 Zuschauer:innen in der Yayla-Arena in Krefeld stattfinden (Karten unter dhb.de/tickets) – ein Umstand, der für große Vorfreude sorgt. „Wir freuen uns alle sehr, endlich wieder vor Fans spielen zu dürfen,“ sagt Kapitänin Emily Bölk. „Die Fans verleihen dem Spiel den richtigen Charakter, das macht sehr viel Spaß und wird uns gegen einen Top-Gegner wie die Niederlande pushen.“

Nach der Partie in Krefeld reist die DHB-Auswahl am Freitag, 4. März, nach Rotterdam, wo am Samstag das Rückspiel im Topsportcentrum stattfinden wird (Anwurf 16 Uhr – live auf Sportdeutschland.TV). Die deutsche Nationalmannschaft belegt nach zwei Spieltagen mit 3:1 Punkten hinter den Niederländerinnen (4:0 Punkte) den zweiten Tabellenplatz in der Qualifikationsgruppe 3, auf den weiteren Plätzen folgen Belarus (1:3 Punkte) und Griechenland (0:4 Punkte). Die ersten beiden Mannschaften jeder der sechs Qualifikationsgruppen lösen das Ticket für die EHF EURO 2022 in Slowenien, Montenegro und Nordmazedonien (4. bis 20. November).

Das aktuelle Aufgebot der Frauen-Nationalmannschaft:

Tor: Isabell Roch (SCM Ramnicu Valcea/ROU), Katharina Filter (Buxtehuder SV), Sarah Wachter (Sport-Union Neckarsulm)

Feld: Jenny Behrend (SG BBM Bietigheim), Maike Schirmer (Buxtehuder SV), Antje Lauenroth (SG BBM Bietigheim), Johanna Stockschläder (Sport-Union Neckarsulm), Isabell Hurst (HSG Bensheim/Auerbach), Lisa Antl (Buxtehuder SV), Luisa Schulze (SG BBM Bietigheim), Emily Bölk (Ferencvaros Budapest/HUN), Mia Zschocke (Borussia Dortmund), Xenia Smits (SG BBM Bietigheim), Lena Degenhardt (TuS Metzingen), Alina Grijseels (Borussia Dortmund), Mareike Thomaier (TSV Bayer 04 Leverkusen), Julia Maidhof (SG BBM Bietigheim), Alicia Stolle (Ferencvaros Budapest/HUN), Laetitia Quist (HSG Blomberg-Lippe)

PM DHB