Auch gegen Oldenburg gelingt kein Überraschungserfolg

Flames kämpfen auch gegen Oldenburg als Außenseiter um erste Punkte
20. Oktober 2017
Achtelfinale im DHB-Pokal gegen TSV Bayer 04 Leverkusen
27. Oktober 2017
alle anzeigen

Auch gegen Oldenburg gelingt kein Überraschungserfolg

Sanne Hoekstra war mit 7/4 Toren erfolgreichste Torschützin gegen den VFL Oldenburg / Bildrechte: ©Andrea Müller - HSG Bensheim/Auerbach Flames

Vor 950 Zuschauern in der Weststadthalle mussten sich die Flames der HSG Bensheim/Auerbach auch im fünften Saisonspiel der Frauenhandball-Bundesliga mit 22:28 (11:14) Toren gegen den VfL Oldenburg  geschlagen geben und kassierten die fünfte Niederlage. Durch den Sieg von Neckarsulm in Nellingen rutschten die Flames dadurch erstmals mit 0:10 Punkten auf einen Abstiegsplatz. Beste Werferinnen bei den Flames waren Sanne Hoekstra (7/4 Tore) sowie Caroline Thomas und Josephine Körner, die nach ihrer langen Verletzung erstmals spielen konnte, mit je 3 Treffen. Bei Oldenburg waren Nationalspielerin Angie Geschke (9/5 Tore) und Julia Wenzel (7/1) am erfolgreichsten.

Wie auch in den bisherigen Spielen sind die Flames gegen den VFL Oldenburg als Außenseiter ins Spiel gegangen, hatten sich aber aufgrund der bisherigen Saisonleistungen  trotzdem viel vorgenommen und wollten ihre Chance nutzen eventuell die ersten Punkte zu holen.

Bis zur 23.Minuten ging dieser Plan auch weites gehend auf und die Flames lagen bei einem offenen Spiel bis zum 11:11-Zwischenstand meistens in Führung, beim 8:5 (15. Minute) sogar mit drei Toren. Doch dann gelang bis zur Halbzeit kein weiterer Treffer mehr und Oldenburg ging mit einem 3-Tore-Vorsprung (11:14). in die Kabine.

Diesen bauten sie nach der Pause gleich auf 11:15 und 12:16 aus. Es keimte nochmal kurz Hoffnung auf, als Sanne Hoekstra und Bogna Sobiech schnell auf 14:16 verkürzten. Aber Oldenburg machte diese ebenso schnell zunichte und erhöhte auf 14:19. Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm  nahm daraufhin eine Auszeit (41. Minute).  Vildana Halilovic verkürzte noch einmal auf 15:19. Näher sollten die Flames jedoch nicht mehr heran kommen. Im Angriff wurde meistens zu umständlich gespielt und der VFL  hatte keine Mühe mehr, den Vorsprung 18:25 (50.) auszubauen und anschließend zu verwalten und die 22:28 Niederlage der Flames zu besiegeln.

Nächste Woche sind die Flames spielfrei. Das letzte Spiel vor der WM-Pause ist am 11.11.2017 bei der Neckarsulmer Sportunion. Davor kommt es am 04.11.2017 um 17.30 Uhr in der Weststadthalle noch zum Achtelfinale im DHB-Pokal gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen.

HSG Bensheim/Auerbach: Kockler, Radke; Ernsberger (2),  Ettaqi, Sazdovski, Halilovic (1), Thomas (3), Logdanidou, Hoekstra (7/4), Friedberger (1), Freriks, Körner (3), van Gulik (2), Maidhof (1), Ebel, Sobiech (2).

VFL Oldenburg: Renner, Kothorst; Fragge, Schilling, Birke (1), Wenzel (7/1), Spur Petersen (5), Martens (1), Geschke (9/5), Hartstock (3), Roller, Staal (2), Winter.

Statements der Trainer nach dem Spiel:

Niels Bötel (Oldenburg): „Mit den 2 Punkten bin ich zufrieden. Mit der ersten Halbzeit nicht ganz so. Da haben wir nicht ganz so das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Aber ich glaube, in der 2. Halbzeit und Ende der 1. Halbzeit haben wir gezeigt, was wir drauf haben. Wir konnten uns in der 2. Halbzeit absetzen und haben, glaube ich, auch verdient gewonnen. Ich muss auch den Zuschauern hier ein Kompliment machen. Es macht hier Laune zu spielen“.

Heike Ahlgrimm (Bensheim): Glückwunsch an Oldenburg zum verdienten Sieg. Wir haben uns heute sehr viel vorgenommen, aber konnten einfach nicht an unsere guten Leistungen anknüpfen. Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht. Im Angriff haben wir uns immer festgerannt und haben es nicht geschafft, uns zu bestätigen. Aus dem Rückraum haben wir keine Tore geworfen.  Wenn man nur 22 Tore macht, dann kann man in der 1. Liga einfach keine Spiele gewinnen. 28 Tore zu erhalten sind auch zu viele. Das hat aber damit zu tun, dass wir zu viele Ballverluste hatten und dadurch Oldenburg zum Tempospiel eingeladen haben. Wir haben noch eine lange Saison bis 26. Mai und  werden weiter hart arbeiten. Ich bin davon überzeugt, dass wir uns irgendwann belohnen und die 2 Punkte, die wir dringend brauchen, auch holen werden“.