Achtelfinale als nächstes Ziel

Ticketinfos zum DHB-Pokalspiel gegen Göppingen
28. September 2021
Flames kämpfen sich ins Achtelfinale des DHB-Pokals
4. Oktober 2021
alle anzeigen

Achtelfinale als nächstes Ziel

Elisa Stuttfeld kann nach dem im Zwickau-Spiel erlittenen Cut unter dem Auge gegen Göppingen spielen / Foto: ©Andrea Müller

Bevor es für die Teams der Handball Bundesliga Frauen (HBF) in die Nationalmannschaftspause geht, wird an diesem Wochenende die 2. Runde im DHB-Pokal ausgespielt. Losfee Merle Albers (Borussia Dortmund), Silbermedaillengewinnerin mit der U17-Nationalmannschaft in Montenegro, meinte es recht gut mit den Flames und zog mit dem letztjährigen Ligakonkurrenten Frisch Auf Göppingen einen Zweitligisten als Gegner und seit langem sind die Flames wieder mal Gastgeber bei einem DHB-Pokalspiel. Anpfiff ist am Sonntag, 03.10.2021 um 16:00 Uhr in der Weststadthalle Bensheim. Der Sieger der Begegnung zieht in das Achtelfinale ein.

„Ein Pokalspiel ist ein Hopp oder Top-Spiel. Es ist immer was Besonderes, weil man ein Ziel vor Augen hat. Wir sind Favorit und diese Rolle müssen wir annehmen. Wir dürfen Göpppingen auf gar keinen Fall unterschätzen. Das wissen wir, weil sie der erste Aufstiegskandidat aus der zweiten Liga sind. Sie sind letzte Saison überraschend abgestiegen und weitgehend als Team zusammengeblieben. Dementsprechend wissen wir, was auf uns zukommt, aber wir sind Favorit und haben das Selbstvertrauen, dass wir das gewinnen wollen. Dafür werden wir alles tun“, sagt Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm mit Blick auf das anstehende Pokalspiel.

Die bisherige Bilanz der beiden Mannschaften gegeneinander ist noch zu Gunsten von Frisch auf Göppingen. In 17 Begegnungen stand man sich bisher gegenüber. Zehnmal ging Göppingen als Sieger vom Platz, sechsmal gewannen die Flames und einmal trennte man sich Unentschieden. Das letzte Mal stand man sich in der letzten Saison am 07.03.2021 in Göppingen gegenüber. Damals gewannen die Flames mit 27:28.

Nicht mehr dabei im Team von Trainer Nico Kiener ist die langjährige tschechische Nationalspielerin und Torjägerin Michaela Hrbkova, die ihre Karriere beendete. Mit Janne-Lotta Woch ist in seinem Kader die aktuell Führende in der Scorer-Liste der 2. Liga.

Favoritenrolle bei den Flames

Das Spiel wird für die Flames kein Selbstläufer, auch wenn sie Favorit der Begegnung sind. Alles andere als ein Weiterkommen ins Achtelfinale des DHB-Pokals wäre für die Flames eine herbe Enttäuschung.

„Wir wissen nicht, was auf uns zukommt. Sie werden wahrscheinlich 6:0 decken. Die Zeiten von 3-2-1 sind vorbei. Das ist jetzt nichts Besonderes. Sie haben gute und gefährliche Spielerinnen und sind in der Breite gut aufgestellt. Es ist ein Heimspiel und jeder erwartet, dass wir gewinnen. Aber du hast auch immer im Hinterkopf, wenn du verlierst, dann bist du raus. Wir wissen, dass der Pokal eigene Gesetze hat, aber unser Anspruch ist weiterzukommen. Wir sind besser und das müssen wir einfach auf die Platte bringen. Wenn wir so eine geile Abwehr spielen, wie gegen Zwickau, dann mache ich mir gar keine Gedanken. Dann müssen wir uns vor niemandem verstecken, das ist die klare Ansage. Von der ersten Minute an eine megageile Abwehr mit unseren Torhütern stellen und alles andere schauen wir dann“, erklärt Heike Ahlgrimm die Marschroute für den Weg ins Achtelfinale.

Sie kann dabei wieder auf den gleichen Kader, wie gegen Zwickau zurückgreifen. Elisa Stuttfeld, die einen Cut unter dem Auge im Spiel gegen Zwickau erlitten hatte und während dem Spiel im Krankenhaus genäht wurde, hat diese Woche bereits wieder normal trainiert und kann eingesetzt werden.

Es fehlen somit nur die drei Langzeitverletzten Lotta Heider, Alicia Soffel und Leonie Kockel, die diese Woche in Innsbruck erfolgreich am Kreuzband operiert wurde.