A-Jugend Handball-Bundesliga weiblich (JBLH) HSG Bensheim/Auerbach – TPSG Frisch Auf Göppingen 36:27 (23:12)

Zu hohe Fehlerquote – Flames verlieren gegen Halle-Neustadt
31. Oktober 2021
Elf Debütantinnen und eine Dänin im 34er-Kader von Deutschland für die Handball-WM der Frauen – Lisa Friedberger und Elisa Stuttfeld mit dabei
2. November 2021
alle anzeigen

A-Jugend Handball-Bundesliga weiblich (JBLH) HSG Bensheim/Auerbach – TPSG Frisch Auf Göppingen 36:27 (23:12)

Jana Haas erreichte mit ihrem Team zweiten Gruppenplatz und somit den Einzug in die Meisterrunde / Foto: ©Andrea Müller

Erneut war in Gruppe 4 der Jugendbundesliga die Flames A-Jugend der gegnerischen Mannschaft haushoch überlegen. Gast war diesmal die TPSG Frisch Auf Göppingen, die zuvor durch einen Sieg und eine Niederlage punktgleich mit Bensheim einem Sieg entgegenfieberte.  

Wie bereits gegen Marpingen war es wieder das zügige Bensheimer Spiel nach vorne, das die Göppinger Handballerinnen unübersehbar aus der Fassung brachte. Bensheim fand im Angriff von nahezu allen Positionen die Lücken in der Göppinger Deckung, netzte von neun Metern ein und schaffte es wiederholte Male, die gegnerische Mannschaft nach deren erfolglosen Angriffen auszukontern. 10:2 für Bensheim war der Spielstand nach nur zehn Minuten. Maßgeblich beteiligt an diesem schnellen Umschaltspiel war Torhüterin Tabea Coors. Sie spielte lange direkte Pässe, die vorwiegend von Jana Haas – mit 13 Toren die beste Schützin des Spiels – problemlos angenommen und erfolgreich verwandelt wurden. Auch im weiteren Verlauf blieb Göppingen chancenlos.

Mit einem deutlichen Zwischenstand von 23:12 endete die erste Hälfte.

Vermutlich war es zu Beginn der zweiten Halbzeit die Sicherheit einer 11-Tore-Führung, die die Flames-Jugend plötzlich unkonzentriert und fahrig spielen ließ. Zahlreiche Pässe, die ihr Ziel verfehlten und zu hastige Abschlüsse verhalfen der Gastmannschaft Göppingen zu drei Toren in Folge (23:15 in 33.) und ließ sie gar phasenweise besser aussehen als die Heimmannschaft. Trotzdem war Bensheims Sieg nie wirklich gefährdet, denn Göppingen konnte zu keinem Zeitpunkt den Abstand auf unter acht Tore minimieren. So gewann die HSG Bensheim/Auerbach am Ende deutlich mit 36:27.

„Ein schnelles Spiel und ein absolut verdienter Sieg trotz der technischen Fehler in der zweiten Halbzeit“, so das Fazit von Flames-Bundesligaspielerin, Lisa Friedberger, fungierend im Trainer-Stab der A-Jugend-BL.

Die A-Jugend der HSG Bensheim/Auerbach zieht in die nächste Runde ein (16 Mannschaften verteilt auf vier Gruppen), bedankt sich bei den zahlreichen Fans und freut sich auf eine weiterhin stetige Unterstützung.

HSG Bensheim/Auerbach: 
Tabea Coors, Jamila Tazayt – Marit Deitermann 1, Sophia Ewald, Jana Haas 13/1, Kathrin Jochem, Theresa Klink 6, Lara Krapp 1, Katharina Labitzke 7, Antonia Müller, Merle Senßfelder 2, Johanna Striening 1, Melanie Vidakovic 3/1, Erin Yildirim 2

Bericht von Belgin Kalyoncu