Zweiter Anlauf für Auswärtsspiel beim haushohen Favoriten BVB Dortmund

Flames erreichen Achtelfinale im DHB-Pokal
9. Oktober 2017
Ruhr Nachrichten Dortmund: Woltering sichert zweiten Saisonsieg der BVB-Frauen
12. Oktober 2017
alle anzeigen

Zweiter Anlauf für Auswärtsspiel beim haushohen Favoriten BVB Dortmund

Nationalspielerin Nadja Mansson und Caro Thomas beim Vorbereitungsspiel Vorbereitung / Bildrechte: ©Andrea Müller - HSG Bensheim/Auerbach Flames

Die englische Woche geht für die die Flames der HSG Bensheim/Auerbach bereits  am Mittwoch, 11.10.2017 (19.30 Uhr, Sporthalle Wellinghofen) weiter. Am Mittwochmittag nehmen sie den 2. Anlauf zum 1. Auswärtsspiel in der 1. Liga beim TOP-Team von Borussia Dortmund. Aufgrund eines Wasserschadens in der Halle Wellinghofen war das Spiel am 16.09.2017 ausgefallen und die Flames mussten auf halber Strecke wieder die Rückreise antreten.

Die Partie an einem Wochenende nachzuholen, war aufgrund der Terminknappheit vor der im Dezember anstehenden Heim-WM nicht möglich, sodass sich beide Vereine schnell auf diesen Termin einigen konnten.

Beide Mannschaften waren am Wochenende im DHB-Pokal erfolgreich und haben das Achtelfinale erreicht. Während sich die Flames nur knapp 30:28 beim Zweitligisten FSG Mainz 05/Budenheim durchsetzten und Trainerin Heike Ahlgrimm alles andere als zufrieden mit dem Auftreten ihrer Mannschaft war, war BVB-Trainerin Ildiko Barna mehr als zufrieden über die Leistung ihres Teams in Berlin und war begeistert über die gezeigte Teamleistung. Mit 35:10 gewann ihre Mannschaft beim Zweitligaaufsteiger Spreefüxxe Berlin und ließ dabei in der 1. Halbzeit nur 2 Gegentreffer zu. Ein Sonderlob gab es von ihr dabei für die drei Neuzugänge im Rückraum, Irene Espínola Perez, Emilia Galinska und Caroline Müller: „Caro hat die Mannschaft gut geführt und Irene und Emma haben konstant Torgefahr ausgestrahlt.“

Die gegensätzlichen Pokalergebnisse spielen für Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm aber keine Rolle. „Der Pokal hat andere Gesetze. Ich habe mich mit dem Dortmunder Pokalspiel nicht befasst und habe nicht gesehen, wie sie oder Berlin gespielt haben. Wir können jedenfalls mehr als wir am Sonntag in Mainz gezeigt haben“, so die Trainerin. Das Hauptaugenmerk der Flames liegt sowieso bei den Ligaspielen und dem Kampf um den Klassenerhalt.

Beim BVB gibt es im Rückraum in dieser Saison noch einen 4. Neuzugang, der eigentlich kein Neuzugang ist. Nationalspielerin Nadja Mansson (geb. Nadgornaja) kehrte nach Ihrer Babypause wieder zurück. Die TOP-Schützin in der ersten  Saison nach dem Aufstieg wurde letzte Saison schmerzlich vermisst, da dem BVB nur wenige einfache Treffer aus dem Rückraum gelangen.

Viele Deutsche Nationalspielerinnen im BVB-Kader

Überhaupt ist der BVB-Kader gespickt von Nationalspielerinnen, die zum aktuellen oder erweiterten Kader der Deutschen Nationalmannschaft zählen. Neben Nadja Mansson und Caro Müller sind dies Clara Woltering im Tor, die nicht nur in Deutschland die Nummer 1 ist, sondern immer noch zu den weltbesten Torhüterinnen gehört, die beiden Rechtsaußen Svenja Huber und Stella Kramer, Alina Grijseels auf Rückraummitte sowie am Kreis die 171fache Nationalspielerin Anne Müller.

Während sich die Flames auf ihr erstes Auswärtsspiel freuen, freuen sich die BVB Handballdamen auf ihr 1. Heimspiel in dieser Saison und können sich endlich vor ihren tollen Fans präsentieren, die ihr Team lautstark unterstützen werden. Auf die Fans baut auch BVB-Abteilungsleiter Andreas Heiermann, der das Saisonziel klar definiert: „Wir wollen unter die ersten Vier und immer mindestens 1.500 Zuschauer in der Halle haben!“.

Aufgrund des Kaders, der Trainerin Ildiko Barna diese Saison zur Verfügung steht ein durchaus realistisches Saisonziel. Im heutigen Spiel kann sie erstmals auf ihren kompletten Kader zurückgreifen, da alle Verletzten wieder einsatzfähig sind.

Der BVB musste diese Saison bisher zweimal auswärts antreten. Das 1. Saisonspiel beim TV Nellingen gewann man überraschend knapp nur mit 28:27, in Buxtehude gab es eine ebenso überraschend deutliche Niederlage mit 30:21. Für die in Buxtehude aufgetretene schwache Abwehrleistung rehabilitierten sich die Borussinnen aber eindrucksvoll im Pokal.

Auch wenn der BVB haushoher Favorit ist und eine Galaleistung vor eigenem Publikum präsentieren will, verstecken brauchen sich die Flames auf keinen Fall, was die beiden bisherigen Saisonspiele gegen Bad Wildungen und Leverkusen gezeigt haben.

Favoritenrolle liegt beim BVB

Das sieht auch Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm so: „Dortmund ist haushoher Favorit. Sie haben ganz andere Ansprüche, wie wir und wollen nächste Saison international spielen, was sie mit diesem Kader auch müssen. Dementsprechend stehen sie natürlich zu Hause unter Druck. Es ist ihr 1. Heimspiel und sie müssen gegen den Aufsteiger gewinnen. Wir können befreit aufspielen und weiter an uns arbeiten. Aber auch für Dortmund gilt, was für alle Gegner diese Saison gilt – wer gegen uns Punkte haben will, muss sich diese hart erkämpfen! Wir werden sie nicht herschenken und wollen sie ärgern. Am Ende schauen wir, was dabei herauskommt. Vielleicht geht ja was und wir können uns mal mit einem Punkt belohnen.“

Für Flames-Spielerin Rafika Ettaqi ist es ein Wiedersehen mit vielen Bekannten, denn Rafi spielte letzte Saison noch bei den Schwarzgelben – jetzt würde sie sich natürlich auch über die ersten Punkte freuen. Die Freundschaften müssen nur für 60 Minuten ruhen.