Letztes Heimspiel vor der WM-Pause und Pokalauslosung

Bensheimer Wahrzeichen zieht die Pokal-Partien
8. November 2019
Schoko-Adventskalender der Flames
9. November 2019
alle anzeigen

Letztes Heimspiel vor der WM-Pause und Pokalauslosung

Flames-Coach Heike Ahlgrimm würde gerne auch gegen ihren ehemaligen Verein zu Hause ungeschlagen bleiben / Bildrechte: ©Andrea Müller

Nach dem Erreichen des Viertelfinals im DHB-Pokal hoffen die Flames der HSG Bensheim-Auerbach im Heimspiel gegen die Werkselfen des TSV Bayer 04 Leverkusen auf eine Fortsetzung der Siegesserie in der Bundesliga. Zwischen den beiden Pokalspielen in Oberursel und Halle-Neustadt konnte das Team von Trainerin Heike Ahlgrimm auch die beiden Bundesligapartien gegen Göppingen und in Bad Wildungen gewinnen. Die Begegnung gegen die Werkselfen wird am morgigen Samstag zu ungewohnter Zeit um 20.00 Uhr in der Weststadthalle angepfiffen

Mit bisher 6:4 Punkten konnten die Flames den bisher besten Saisonstart seit dem Aufstieg feiern. Die gleiche Punktzahl erzielten bisher auch die Werkselfen, die in der Tabelle unmittelbar hinter den Flames auf dem 8. Tabellenplatz stehen.

Im Pokal unterlagen die Schützlinge von Trainer Robert Nijam ganz knapp mit 24:26 beim Bundesligaspitzenreiter Borussia Dortmund.

Auch wenn die Werkselfen derzeit hinter den Flames stehen, so ist das Team wesentlich stärker einzuschätzen und die beiden Niederlagen in der Liga waren nur beim derzeitigen Tabellenzweiten HSG Blomberg-Lippe und gegen den Deutschen Meister SG BBM Bietigheim. Gegen die Neckarsulmer Sport-Union (24:16), in Buxtehude (24:22)  und gegen die Kurpfalz Bären (31:23) gingen die Elfen als Sieger vom Platz. Saisonziel ist erneut eine Platzierung, um nächste Saison international zu spielen.

Erfolgreichste Torschützinnen sind bisher Jennifer Rode (21 Tore), Joanna Rode (21/5 Tore) und Svenja Huber (17/9 Tore).

Fünf Abgängen stehen diese Saison vier Neuzugänge gegenüber, die jedoch durchaus hochkarätig sind.  Neben Pia Adams (Beyeröhde) und Prudence Kinlend (Göppingen) kamen von Borussia Dortmund die isländische Kreismitte Hildigunnur Einarsdottir sowie die ehemalige 54fache Deutsche Nationalspielerin Svenja Huber auf Rechtsaußen.

Leverkusen ist Favorit    

Die Werkselfen sind daher noch stärker einzuschätzen, wie in der letzten Saison.  “Wir sind Tabellennachbarn, aber Leverkusen ist Favorit. Die wollen wieder oben mitspielen. Die wollen wieder Vierter werden und haben sich dementsprechend verstärkt. Nichtsdestotrotz brauchen wir uns zu Hause nicht verstecken. Wir sind zufrieden, da wo wir stehen. Ein positives Punktekonto ist immer gut und wir werden sie ärgern. Letztes Jahr haben wir bewiesen, dass auch was geht. Nichtsdestotrotz haben wir zwei komplett neue Mannschaften. Deswegen kann man sich auch für den Sieg im letzten Jahr heute nichts mehr dafür kaufen“, sieht Flames-Coach Heike Ahlgrimm ihren ehemaligen Verein, für den sie als Spielerin und Trainerin tätig war, in der Favoritenrolle.

An das Heimspiel letzte Saison denken viele noch gerne zurück, denn da gewannen die Flames sensationell 30:20.

Letztes Heimspiel vor der WM-Pause

Ob die Flames auch diese Saison zu Hause gegen den Favoriten aus Leverkusen punkten können, wird sich zeigen. Natürlich wollen die Flames, wie immer, bis zur letzten Sekunde kämpfen und würde gerne das letzte Heimspiel vor der WM-Pause gewinnen und zu Hause vor eigenem Publikum weiter ungeschlagen bleiben.

“Wir gucken mal, was drin ist und ich freue mich auf ein Heimspiel. Es ist das Letzte vor der langen Pause und wir wollen nochmal zusammen mit den Zuschauern  zu ungewohnter Anwurfzeit ein gutes Spiel machen. Alles Weitere werden wir sehen“, sagt Heike Ahlgrimm.

Das nächste Heimspiel haben die Flames erst wieder nach Weihnachten, am 27.12.2019, gegen den VFL Oldenburg.

Pokalauslosung direkt nach dem Bundesligaspiel

Wie bereits berichtet, findet direkt im Anschluss an die Partie die Pokalauslosung statt. Aus organisatorischen Gründen kann sie nicht wie ursprünglich angekündigt am Sonntag, 10. November, in Buxtehude durchgeführt werden. So freuen sich die Flames, dass sie diesmal Austragungsort für die Auslosung sind und hoffen dabei natürlich auf etwas Losglück.

Folgende Teams haben sich mit einem Sieg in der 3. Pokalrunde für das Viertelfinale qualifiziert:

HSG Bensheim/Auerbach (1. Liga)
SG BBM Bietigheim (1. Liga)
Borussia Dortmund (1. Liga)
Frisch Auf Göppingen (1. Liga)
TSV Nord Harrislee (2. Liga)
TuS Metzingen (1. Liga)
Neckarsulmer Sport-Union (1. Liga)
Thüringer HC (1. Liga)

Als Spieltermin für die Viertelfinals sind der 11./12. Januar 2020 vorgesehen.

Die Sieger der Viertelfinals können sich dann einen Traum erfüllen: die Teilnahme am OLYMP Final4 am 23. und 24. Mai 2020 in der Stuttgarter Porsche-Arena.  

Das Spiel gegen die Werkselfen und die  Auslosung wird im Livestream bei Sportdeutschland.TV unter https://handball-deutschland.tv/hbf/hbf-hsg-bensheim-auerbach-tsv-bayer-04-leverkusen übertragen.