Junge Wölfe zu Gast

Flames leisten sich zu viele Fehler
3. März 2019
Jugendhandball – Ergebnisse und Berichte der Spiele vom Wochenende
4. März 2019
alle anzeigen

Junge Wölfe zu Gast

Spaß hatten alle auch beim gemeinsamen Foto zum Abschluss der Trainingseinheit / Fotos: ©Andrea Müller

Aufregung, Spannung, Spaß und Harz: So kann man die gemeinsame Trainingseinheit unserer Bundesligamannschaft mit den Jungwölfinnen aus der Nordpfalz beschreiben.

Die Einladung der Flames stand schon lange, nun standen die 16 C-Jugendlichen in der Weststadthalle auf der Platte. Als Gäste waren auch die Trainer Michaela Schäfer und Kristof Wachsmuth, sowie zahlreiche Eltern und der Organisator Stefan Dietz mit dabei.

Die Jugendlichen hatten am Anfang, verständlicherweise, noch viel Respekt. Ihre Handballidole, das ungewohnte Harz am Ball, die Aufregung – all das war aber nach wenigen Minuten vergessen. Die Flames-Spielerinnen gingen mit viel Spaß zur Sache und unterstützten ‚die Kurzen‘ (so wurden die C-Jugendlichen immer wieder genannt) mit viel Engagement.

Im Mittelpunkt stand der gemeinsame Spaß am Handball: Jede Erstligaspielerin schnappte sich bis zu drei Jungwölfinnen und dann ging es los. Passen, Laufspiele, Stabilitätsübungen – es war wurde viel geschwitzt, gelacht und auch gekämpft. Am Ende gab es dann noch ein gemischtes Handballspiel gegeneinander – welches natürlich Unentschieden ausging – eine ausführliche Autogrammstunde und eine Fragerunde.

Das Fazit dieses gemeinsamen Trainings ist klar: Es war ein Riesenerlebnis für die C-Jugend der Nordpfälzer Wölfe. Die Spielerinnen der Flames, genauso wie Trainerin Heike Ahlgrimm sowie Andrea und Maria vom Unterstützerteam, waren super herzlich und hilfsbereit. Ein Trainingsabend, den die Kinder nicht vergessen werden und der sie für ihre handballerische Zukunft motiviert!

Die Flames haben weitere Fans gewonnen, die sie künftig bei den Heimspielen lautstark unterstützen werden. Der Schlachtruf der C-Jugend vor den eigenen Spielen wird in Zukunft auch ein bisschen für die Flames gerufen: LET’S FIGHT!