Jugendhandball – Ergebnisse und Berichte der Spiele vom Wochenende

Flames bewahren die Ruhe und holen verdienten Auswärtssieg in Halle
12. November 2018
Letztes Spiel der Flames vor der EM-Pause
16. November 2018
alle anzeigen

Jugendhandball – Ergebnisse und Berichte der Spiele vom Wochenende

Die Ergebnisse der Flames vom Wochenende

Weibliche A-Jugend:

AJOL: HSG Bensheim/Auerbach – HSG Kleenheim/Langgöns  34:36 (15:14)

Bericht von Désirée Schuster:

Am vergangenen Sonntag trafen wir, die weibliche A-Jugend, auf die HSG Kleenheim/Langgöns, die sich nur einen Tabellenplatz unter uns befand. Wir kamen gut ins Spiel, wodurch wir uns mit einem 3:0 erstmals absetzen konnten. In der 26. Minute gelang dem Gegner der Ausgleich zum 13:13, jedoch konnten wir uns bis zur Halbzeit eine 15:14 Führung erkämpfen.

In der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit ging es hin und her, wobei sich keine Mannschaft richtig durchsetzen konnte. In der 46. Minute führte die HSG Kleenheim/Langgöns mit 25:28 und ließ sich diese Führung nicht nehmen. Unsere Mannschaft kämpfte bis zum Schluss, doch letztendlich fehlte die Luft und wir unterlagen mit 34:36.

Wir danken allen B-Jugendlichen die bei uns ausgeholfen und uns unterstützt haben.

 

Weibliche C-Jugend:

C1 Oberliga Süd: HSG Bensheim/Auerbach – TuS Nordenstadt 22:18 (11:9)

Bericht von Jochen Elsesser:

Bensheim hält auch die TuS Nordenstadt in Schach

Sechstes Spiel, sechster Sieg – die Bilanz der weiblichen C-Jugend der Flames in der Oberliga Süd ist nach dem 22:18 (11:9) Heimsieg gegen TuS Nordenstadt weiterhin makellos. Dass gegen die Mannschaft aus Wiesbaden eine deutliche Leistungssteigerung zur Vorwoche erforderlich war, wusste das Team von Trainerin Strehl sehr genau, denn bereits in der Qualifikation zur Oberliga lieferten sich beide Teams einen engen Fight.

Bensheim begann sehr konzentriert und erzielte in der Anfangsphase vor allem über die Außen schöne Treffer zu einer schnellen 4:2-Führung, die in den Folgeminuten bis auf 7:3 (11.) ausgebaut wurde. Danach folgte ein Bruch im Spiel der Flames und Nordenstadt konnte den Rückstand verkürzen, so dass zur Halbzeit eine knappe 2-Tore-Führung (11:9) stand.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte tat sich Bensheim schwer und die Tore fielen meist nur nach Einzelaktionen. Beim Stand von 17:13 (42.) stellte Nordenstadt auf eine offene Deckung um, mit der sich die junge Bensheimer Mannschaft schwertat, was in einigen leichten Ballverlusten resultierte. Nordenstadt konnte dies aber nicht entscheidend ausnutzen und war insgesamt nicht ausgeglichen genug besetzt, um die Flames zum Ende der Partie in Schwierigkeiten zu bringen. So stand am Ende zwar kein souverän herausgespielter, letztlich aber verdienter 22:18-Erfolg zu Buche, mit dem man die Tabellenführung verteidigte.

Torschützinnen:
Melanie Vidakovic (9), Luana Ozimek (4), Antonia Müller (3), Melina Greene (2), Anna Schuster (2), Erin Yildirim (2)

 

C2 Bezirksoberliga: HSG Bensheim/Auerbach II – HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden 16:17 (6:8)

Bericht von Sylvia Meier:

Engagiert und mit einer aggressiven Abwehr zeigten sich die Bensheimerinnen in den ersten Minuten des Heimspiels gegen Weiterstadt und konnten durch ein schnelles Passspiel nach vorne auch direkt mit 2:0 in Führung gehen. Doch auch heute reagierten die Gegner nicht frustriert und blieben konzentriert.

Schließlich gelang es den Mädchen aus Weiterstadt, wie in der vergangenen Woche auch den Fürtherinnen, aus dem Rückstand heraus nach zwölf Minuten mit 4:3 in Führung zu gehen und sich in den folgenden Minuten sogar mit vier Toren abzusetzen. Vorne kamen die Bensheimerinnen in dieser Spielphase nicht durch bzw. verwarfen. Selbst zwei Siebenmeter fanden in diesen Minuten nicht das Ziel.

Nach einer Auszeit durch das Bensheimer Trainergespann und einige Umstellungen gewann die Heimmannschaft an Sicherheit und kam wieder näher ran. Zur Halbzeit stand es 6:8.

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gehörten den Gästen, die sich erneut absetzen konnten und von technischen Fehlern der Bensheimerinnen profitierten. Doch heute zeigte sich die Heimmannschaft kämpferisch und stabilisierte sich erneut in der Abwehr. So konnte man den körperlich deutlich überlegenen Gegnern Paroli bieten und kam ihnen in den letzten Minuten immer näher. Der Ausgleich gelang jedoch nicht mehr, das Spiel endete 16:17.

Es spielten:
Lena Germann (2), Laetitia Holz (1), Leonie Meier, Nebile Özer (1), Paula Rauch (5), Lorena Rosenkranz, Lisa Schuster (4), Mara Stegmeier (3), Theresa Weinhold, Antonia Zahand und Louisa Rusch im Tor

 

Weibliche D-Jugend:

D1 Bezirksoberliga: TV Büttelborn – HSG Bensheim Auerbach 10:23 (4:13)

Bericht von Daniela Ille:

Tolle Mannschaftsleistung führt weiterhin zum Erfolg

Ohne Kathi Ille (verletzt) und Ann Kathrin Steinhagen traten die D1 Mädels am Samstag, den 10.11.18 zum Auswärtsspiel beim TV Büttelborn an.. Die Partie begann mit einer sicheren Abwehrarbeit, aber auch mit einigen technischen Fehlern im Angriff. Dennoch konnte man sich über ein 3:5 und 4:8 bis zum 4:11 in der 16. Minute absetzen. Dies war auch mitunter den guten Torhüterleistungen zu verdanken.

Mit einem sicheren 4:13  ging man in die Halbzeit.

Hälfte zwei verlief wesentlich ausgeglichener. Man merkte bei den Flames nun doch die fehlenden bzw. angeschlagenen Spieler, da bei Lara Moritz der Knöchel und Rifkah El Hachmi das Knie schmerzte.  Büttelborn versuchte mit einer defensiveren Abwehr die Angriffswelle der Flames zu unterbinden und provozierte dadurch einige technische Fehler und Ballverluste auf Seiten der Bensheimer.

Jedoch durch eine agile Abwehr, in der 18 Bälle erobert wurden und daraus resultierenden Tempogegenstößen und einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung war der Sieg nie gefährdet und es konnten sich alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen.

Das Endergebnis von 10:23 geht in Anbetracht der wenigen Wechselmöglichkeiten somit völlig in Ordnung und freute Trainerin und Zuschauer.

Es spielten:
Rifkah El- Hachmi (6), Joline Guder (6), Leni Lipusch (5), Lara Moritz (2), Katrin Kredel (2), Maren Habel (1) und Cornelia Ciebiera (1),  sowie im Tor: Noelia Gil Guerra und Madeleine Ranz.