Jugendhandball: Berichte vom Wochenende

DHB: Frauen in Lehrgang gestartet – Julia Maidhof nachnominiert
24. September 2019
4. FLAMES HERBST-CAMP vom 10.–12.10.2019
26. September 2019
alle anzeigen

Jugendhandball: Berichte vom Wochenende

Unsere D1-Jugend in Pfungstadt / Foto: Holger Habel

Flames Weibliche B-Jugend

Weibliche Jugend B – Oberliga

HSG Bensheim/Auerbach – HSG Hungen/Lich 17:21 (8:9)

Bericht: Belgin Kalyoncu

Heimniederlage für B1-Flames

Leider musste die B1 der HSG Bensheim/Auerbach vergangenen Sonntag eine erneute Niederlage einstecken.

Ähnlich dem Spiel zuvor gingen auch diesmal die Bensheimerinnen schnell in Führung. Durch zwei Strafwürfe, die Kathrin Jochem sicher verwandelte, und weiteren gelungenen Einzelaktionen stand es kurz nach der sechsten Minute 4:1 für die Heimmannschaft.

Leider war diese Tordifferenz nicht von langer Dauer, denn Hungen/Lich raffte sich schnell auf, schaffte den Gleichstand und gewann die Kontrolle über das Spiel.

Das Wirken der Bensheimerinnen wurde durch eine sichtlich zunehmende Nervosität gelenkt. Zum Ende der ersten Halbzeit führte der Gast mit 8:9 Toren.

In der zweiten Hälfte schien sich die Nervosität in Resignation umzuwandeln, als auch noch Spielmacherin Kathrin Jochem zu Beginn in Manndeckung genommen wurde. Die Abwehrarbeit der Gäste funktionierte bestens. Gastgeber Bensheim/Auerbach hatte vermehrt Probleme, diese Mauer zu durchbrechen.

Unnötige technische Fehler und erfolglose Torwürfe bestimmten dann schlussendlich das Ergebnis von 17:21, das dank einer fabelhaft parierenden Tabea Coors noch annehmlich aussah.

Es spielten:
Tabea Coors und Lea Kappelar (Tor) – Lilly Antes, Anna Bernt, Kathrin Jochem (8/3), Lara Krapp, Antonia Müller (2), Emilia Pfoht (1), Nathalie Schmidt (2), Anna Schuster, Merle Senßfelder, Lena Stitzel, Melanie Vidakovic (4/1), Erin Yildirim 

Weibliche Jugend C1 –  Oberliga Süd

JSG Glattbach/Haibach – HSG Bensheim/Auerbach 22:32 (11:16)

Bericht von Jochen Elsesser:

Chancenwucher bei den C1 Flames

Im ersten Auswärtsspiel der neuen Saison ließen die C1 Flames gleich reihenweise klarste Möglichkeiten aus, siegten am Ende aber trotzdem deutlich mit 32:22 (16:11) bei der JSG Glattbach/Haibach. Die Schützlinge von Nicole Strehl und Leon Brüning taten sich zunächst schwer gegen die Gastgeberinnen aus dem benachbarten Bayern. Bis zum 7:6 (15.) blieb die Partie eng und erst in den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte konnten sich die Bensheimerinnen einen deutlicheren Vorsprung erspielen.

Das 5-Tore-Polster aus Hälfte eins schrumpfte zu Beginn des zweiten Durchgangs nochmal bis auf 3 Tore zusammen (21:18). Nicht nur in dieser Phase scheiterten die Flames immer wieder freistehend an der starken Glattbacher Torhüterin. Erst ein 5:0-Lauf zwischen der 37. und 44. Minute schaffte Klarheit und der Widerstand der JSG Glattbach/Haibach war endgültig gebrochen. Zum Ende der Partie gelangen dann auch wieder die einfachen Tore und Melina Greene zeigte sich beim am Ende deutlichen 32:22-Auswärtserfolg mit neun Treffern am zielsichersten.

Um in den kommenden Wochen auch gegen die Topteams der Oberliga Süd bestehen zu können, ist trotz des guten Saisonstarts mit 4 Punkten aus zwei Partien eine Leistungssteigerung und vor allem eine bessere Torausbeute bei Gegenstößen und vom 7m-Punkt (insgesamt standen 5 vergebene Strafwürfe zu Buche) erforderlich.

Torschützinnen:
Melina Greene (9), Lotte Dietz (5), Chiara Schmitz (5), Paula Kratz (4), Jana Bechtold (3), Mia Elsesser (2), Katharina Ille (2), Rifkah El-Hachimi, Luana Kappel (je 1)

Weibliche Jugend C2 – Bezirksoberliga

HSG Bensheim-Auerbach II       – Büttelborn            26:9

Bericht von Sylvia Meier:

Nach der knappen Niederlage zu Saisonbeginn wollten die Mädchen von Tim Schuster beim ersten Heimspiel unbedingt punkten. Dementsprechend konzentriert ging die Mannschaft ins Spiel. Schnell zeigte sich, dass die Bensheimerinnen den Mädchen aus Büttelborn spielerisch deutlich überlegen waren. Die Abwehr stand kompakt und sicher, sodass die Gegnerinnen kaum zum Abschluss kamen. Zusätzlich zeigte sich Madeleine im Tor hellwach. Auch wenn im Angriff nicht jede Chance genutzt werden konnte, setzte sich der Flames-Nachwuchs schnell ab (8:2). Spielzüge brachten die Büttelbornerinnen häufig in Bedrängnis und konsequente Einzelaktionen führten ebenfalls zum Torerfolg. Zur Halbzeit stand es 14:3.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich. Die Bensheimerinnen agierten sowohl in der Abwehr als auch im Angriff konsequent, die Gegnerinnen hatten mit der Schnelligkeit und den Spielzügen ihre Probleme. Tim Schuster wechselte auf vielen Positionen, sodass alle Mädchen Spielanteile erhielten. In den letzten Minuten ließ die Konzentration der Heimmannschaft etwas nach, dennoch kamen die Gäste kaum näher heran, da Lara im Tor mit mehreren Paraden glänzte. Das Spiel endete deutlich mit 26:9.

Es spielten:
Samira Bernschein (1), Liv Fischer (1), Lena Germann (3), Joline Guder (3), Maike Habel, Laetitia Holz (3), Leni Lipusch (2), Leonie Meier (4), Lisa Schuster (3), Mara Stegmeier (1), Mareike Thomas (5/1), Lara-Sophie Theissen und Madeleine Ranz im Tor

Weibliche Jugend D1 – Bezirksoberliga

D1:  SV Pfungstadt – HSG Bensheim Auerbach 15:35 (12:16)

Eigener Bericht D1:

„Zweites Spiel – zweiter Sieg oder wie die D1-jugendlichen Flames erst in der zweiten Halbzeit zu glühen begannen“

Vielversprechend begann das zweite Spiel der Bezirksoberliga-Runde der weiblichen D1 am Samstag gegen den TSV Pfungstadt, in Pfungstadt, mit einem Treffer von Johanna Singer.

Von nun an gab es ein ständiges Wechselbad der Gefühle: ein Tor vorne – Ausgleich – ein Tor hinten – Ausgleich…

Die Mädels kamen nicht gut ins Spiel, es gab den einen oder anderen Ballverlust, gut ausgespielte Bälle wurden nicht vollendet. Die Mannschaft wirkte müde. Von zwei gegebenen 7-Metern wurde einer verwandelt. Immerhin boten sie dem Gegner doch die Stirn und gingen mit vier Toren Vorsprung (12:16) in die Halbzeitpause.

Die Ansprache der Trainerin Claudia Richter in der Halbzeitpause zeigte Wirkung und die Flames begannen zu glühen. Der TSV Pfungstadt hatte den hochkonzentriert spielenden HSG-Mädels in der zweiten Halbzeit nichts entgegenzusetzen.  So kam der TSV Pfungstadt in der zweiten Halbzeit lediglich nur 3 mal zum Zug, die Flames dagegen brachten den Ball 19 mal ins Tor der Gegner.

Die Torhüterin Joy Siakam, die verletzt vom Auswahltraining antrat, wirkte selbstbewusster und parierte mehrfach. Stark spielte Allegra Saglimbene, die sich auch von Fouls nicht beeindrucken lies, auf ihrem Konto standen am Ende zwei Treffer und drei wichtige vorbereitende Pässe.  Kaum zu halten waren Florine Jordan, die am Ende 9 Treffer auf ihrem „Torekonto“ verbuchen konnte, dicht gefolgt von Maren Habel mit 8 Treffern und Katrin Kredel mit 6 Treffern. Die blitzschnelle Jette Buck gab kurz vor Spielende noch einmal Alles und trug mit 3 Treffern zum Erfolg bei. Franziska Schuster verbuchte ebenso 3 Treffer und war bei weiteren 5 Toren beteiligt. Johanna Singer und Emma Schäfer trugen mit je zwei Toren zum Sieg bei.

Ende gut – alles gut! Weiter so Mädels!