Hessenderby im DHB-Pokal für die Flames

Saisoneröffnungsspiel gegen den Deutschen Meister
25. August 2019
Die Neuzugänge der Flames
5. September 2019
alle anzeigen

Hessenderby im DHB-Pokal für die Flames

Der hessische Oberligist TSG Oberursel wurde den Flames als erste Pokalhürde zugelost. Unser zeigt unsere neue Kreisläuferin Dionne Visser im Vorbereitungsspiel gegen die SG BBM Bietigheim. Bild © Andrea Müller

Im DHB-Pokal kommt es für die Bundesliga-Handballerinnen der „Flames“ zu einem Hessen-Derby. So wurden am gestrigen Montag in der Geschäftsstelle der Handball Bundesliga Frauen (HBF) in Dortmund die Begegnungen der zweiten Runde des DHB-Pokals der Saison 2019/20 ausgelost. Hierbei zog Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Handballbundes (DHB), für die HSG Bensheim/Auerbach den hessischen Oberligisten TSG Oberursel als Gegner aus den noch nach geografischen Gesichtspunkten eingeteilten Lostopf.

Zudem kommt es mit den Spielen HSG Bad Wildungen Vipers gegen TSV Bayer 04 Leverkusen und 1. FSV Mainz 05 gegen den deutschen Meister SG BBM Bietigheim gleich zu zwei Erstligaduellen. Ausgespielt wird die zweite Runde am 5. und 6. Oktober; die genauen Anwurfzeiten stehen noch nicht fest.

Flames absoluter Favorit

Die TSG Oberursel sorgte in der ersten Runde für eine Pokalüberraschung und warf mit 24:22 Toren mit dem TV Nellingen einen Drittligisten aus dem Rennen. Bekanntlich spielten die „Schwaben Hornets“ noch in der vergangenen Saison in der ersten Bundesliga, müssen aber aus finanziellen Gründen mit einer völlig neuformierten Mannschaft einen Neuanfang in der dritten Liga starten. „Wir sind natürlich gewarnt, dürfen den Gegner nicht unterschätzen und müssen konsequent spielen. Der Pokal hat oft genug seine eigenen Gesetze. Aber ganz klar. Wir sind natürlich absoluter Favorit“, äußerte in einer ersten Stellungnahme Flames-Coach Heike Ahlgrimm.

Bericht von Robert Schlappner