Flames zum Jahresbeginn gegen Metzingen gefordert

Schüder Gruppe neuer Business-Partner
5. Januar 2018
Sensation ist perfekt – Flames feiern 1. Saisonsieg über den Tabellendritten Metzingen
7. Januar 2018
alle anzeigen

Flames zum Jahresbeginn gegen Metzingen gefordert

Sarah van Gulik kämpft nach ihrer Vertragsverlängerung mit ihren Flames um die nächsten Punkte / Bildrechte: ©Andrea Müller - HSG Bensheim/Auerbach Flames

Die Flames der HSG Bensheim/Auerbach empfangen zum ersten Spiel des neuen Jahres am Samstag den Tabellendritten TuS Metzingen (17:30 Uhr, Weststadthalle Bensheim). Mit den TusSies Metzingen kommt es somit innerhalb von 2 Wochen zur dritten Begegnung der Flames mit einem TOP 3-Team. Dabei wollen die Flames an die gute Leistung aus dem Spiel gegen den Deutschen Meister SG BBM Bietigheim anknüpfen.

Das Jahr 2018 hat diese Woche für die Flames und ihre Anhänger mit einer positiven Nachricht begonnen. Rückraumspielerin und Spielmacherin Sarah van Gulik bleibt langfristig bei den Flames und hat einen 4-Jahres-Vertrag bis zum Jahr 2022 unterschrieben. Diese Entscheidung sollte nicht nur eine Signalwirkung für weitere Vertragsverhandlungen, sondern auch für den Kampf um den Klassenerhalt sein und etwas Sicherheit geben.

Die Vorzeichen dieser Begegnung könnten indes unterschiedlicher nicht sein: während die TusSies um Nationalmannschaftsspielfühererin Anna Loerper mit 14:4 Punkten aus neun Ligaspielen auf dem dritten Tabellenrang stehen, sind die Flames, trotz der beiden Unentschieden am Jahresende, mit 2:16 Punkten unverändert Tabellenvorletzter der Handball Bundesliga Frauen (HBF).

Es finden sich aber auch Gemeinsamkeiten: das letzte Spiel im alten Jahr, einen Tag vor Silvester, endete für beide Mannschaften mit einer Enttäuschung. Während die Flames in der Schlussminute bekanntlich den 2-Tore-Vorsprung und damit den doppelten Punktgewinn verspielten, unterlagen die TusSies überraschend zu Huase Frisch Auf Göppingen vor 5.740 Zuschauern mit 28:32 (14:13) und verloren wichtige Punkte im Titelkampf. Deshalb werden die TusSies in Bensheim eine andere Leistung zeigen und einiges wieder gut machen wollen, was auch von TuS-Manager Ferenc Rott gefordert wird: „Wir müssen ganz anders auftreten als gegen Göppingen, kämpfen und vor allem eine bessere Leistung zeigen. Es zählt nur ein Sieg“, so Rott gegenüber der Südwest Presse.

Rückkehr in die alte Heimat

Von daher können die Flames keine Gastgeschenke erwarten, auch wenn es für die Rotts eine Rückkehr in die alte Heimat und an die alte Wirkungsstätte ist. Von 2001-2009 hat Edina Rott in Bensheim gespielt und die Familie dort gelebt. „Es ist nun zwar schon achteinhalb Jahre her, wir kommen aber immer gerne zurück, weil es ein Stück Heimat ist“, so Rott weiter mit Blick auf die Auswärtsfahrt nach Bensheim.

Aber auch die Flames haben den verlorenen Punkt beim TV Nellingen abgehakt und wollen sich wieder mit einer guten Leistung vor ihrem eigenen Publikum präsentieren. „Wir wissen selber, was wir falsch gemacht haben und kommen damit klar und sind sehr selbstkritisch. Doch wir schauen nicht zurück, weil das nichts bringt. Jetzt ist ein neues Jahr und wir werden weiter unsere Punkte sammeln und am Samstag haben wir die nächste Möglichkeit dazu“, gibt sich Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm kämpferisch.

Wieder nur Außenseiter

Wie in allen vorherigen Spielen sind die Flames auch gegen die Tussies wieder nur Außenseiter und hoffen als Underdog erneut auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung der Fans, die die Mannschaft gegen Bietigheim nach vorne gepeitscht haben.

Heike Ahlgrimm: „Natürlich ist es von der Papierform wieder ganz klar. Metzingen steht ganz oben , wir stehen ganz unten. Sie sind am Wochenende zu Hause gegen Göppingen vor eigenem Publikum und der Kulisse von 5000 Leuten allerdings empfindlich angeschlagen worden. Sie werden das gegen uns wieder gutmachen wollen und wir müssen zu Hause alles dagegen halten. Wir versuchen wieder das Beste daraus zu machen und mit viel Emotionen kämpfen. Das haben wir gegen Bietigheim gezeigt, dass wir das können. So werden wir wieder auftreten und vielleicht können wir sie ja ärgern“.

Über solch ein Überraschungsgeschenk würde sich sicher ganz besonders Kreismitte Merel Freriks freuen, die am Samstag ihren 20. Geburtstag feiert.

Verletzungsbedingt verzichten muss Heike Ahlgrimm weiterhin auf Ivana Sazdovski, Larissa Platen und Lisa Friedberger.

Nächste Woche hat die Bundesliga Pause, da an diesem Wochenende das Viertelfinale im DHB-Pokal ausgespielt wird. Am Samstag, den 20.01.2018 geht es für die Flames erneut vor eigener Kulisse weiter. Dann kommt der Deutsche Pokalsieger Buxtehuder SV in die Weststadthalle Bensheim.
.