Flames unterliegen im ersten Spiel nach der EM-Pause mit 23:30

Schwere Auswärtshürde nach der langen EM-Pause
26. Dezember 2018
Spitzenmannschaft aus Metzingen will die Euphorie aus dem Mittwochspiel mit nach Bensheim nehmen
29. Dezember 2018
alle anzeigen

Flames unterliegen im ersten Spiel nach der EM-Pause mit 23:30

Julia Maidhof stemmte sich gegen die Niederlage in Leverkusen und war mit 10/3 Toren erfolgreichste Torschützin der Flames / Bildrechte: ©Andrea Müller

Die Flames der HSG Bensheim/Auerbach haben nach der sechswöchigen Europameisterschaftspause in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) im Auswärtsspiel bei den Werkselfen des TSV Bayer 04 Leverkusen am Donnerstagabend eine 23:30 (9:17)-Niederlage eingesteckt. Da gleichzeitig die HSG Bad Wildungen Vipers beim VFL Oldenburg mit 28:22 gewonnen hat, rutschten die Flames in der Tabelle einen Platz nach unten und belegen jetzt mit 4:14 Punkten den 12.Platz.

Vor allem in der 1. Halbzeit boten die Flames vor 1750 Zuschauern  insgesamt eine enttäuschende Leistung. Dabei begann das Spiel gut und sie gingen mit 0:1 durch Julia Maidhof in Führung. Es sollte jedoch die erste und letzte Führung für das Team von Trainerin Heike Ahlgrimm  in diesem Spiel bleiben. Bis zum 4:3 (10. Minute) war das Spiel noch ausgeglichen, dann übernahm Leverkusen das Spiel und die Flames lagen 15 Minuten später bereits deutlich mit 10 Toren beim 17:7 (25.) im Rückstand. Dies lag vor allem daran, weil es nicht gelang einfache Pässe zu spielen, Zweikämpfe nicht gewonnen wurden, zu viele Bälle beim Tempogegenstoß verloren gingen und die Durchschlagskraft im Angriff fehlte. Setzte man sich dann doch mal gegen die Leverkusener Abwehr durch, dann wurden selbst klare Torchancen leichtfertig vergeben. Hinzu kam, dass die Abwehr nicht energisch genug zupackte und ihre Torfrauen im Stich ließ. Auch wenn die Flames noch durch Tore von Merel  Freriks und Julia Maidhof vom Siebenmeterpunkt zur Pause auf 17:9 verkürzen konnten – die Vorentscheidung zugunsten der Elfen war bereits zur Halbzeit gefallen.

In der 2. Halbzeit stemmten sich die Flames dann mehr gegen die Niederlage, suchten öfters die Zweikämpfe im Angriff, vor allem immer wieder durch Julia Maidhof, die insgesamt 10/3 Tore erzielte sowie Sanne Hoekstra, die fünfmal erfolgreich war. Auch in der Abwehr wurde jetzt mehr gekämpft und etwas energischer zugepackt, so dass die Flames die 2. Halbzeit sogar mit einem Tor für sich entscheiden konnten, was allerdings nichts an der 30:23 Niederlage änderte.

Am morgigen Samstag, 29.12.2018 erwarten die Flames um 17.30 Uhr in der Weststadthalle den Tabellendritten TuS Metzingen, die am Mittwochabend den TV Nellingen mit 46:19 aus der Halle fegten.

In dieser Partie müssen und werden die Flames sicherlich willensstärker auftreten und sich wieder auf ihre Tugenden besinnen, die sie in der 2. Halbzeit schon wieder ansatzweise gezeigt haben. Jede Spielerin muss sich voll auf das Spiel konzentrieren und jeder für jeden kämpfen und als Team auftreten, denn nur so können sie gemeinsam was erreichen, was sie in der Vergangenheit ja schon bewiesen haben, dass sie es können.

HSG Bensheim/Auerbach Flames: Jessica Kockler, Helen van Beurden  – Anja Hoekstra, Carolin Schmele (1/1), Rafika Ettaqi, Caroline Thomas, Martha Logdanidou, Simone Spur Petersen (2), Sanne Hoekstra (5), Lisa Friedberger, Merel Freriks (3), Sarah van Gulik (1), Julia Maidhof (10/3), Bogna Sobiech (1).