Flames stehen vor schwerer Auswärtsaufgabe

4. FLAMES HERBST-CAMP vom 10.–12.10.2019
13. September 2019
Couragierte Leistung der Flames – Dortmund muss sich den Sieg hart erkämpfen
15. September 2019
alle anzeigen

Flames stehen vor schwerer Auswärtsaufgabe

Julia Maidhof ist mit ihren Flames heute in Dortmund bei einem Meisterschaftskandidaten gefordert / Bild: ©Andrea Müller

Für die Flames der HSG Bensheim/Auerbach steht am Samstag (19.30 Uhr, Halle Wellinghofen) das erste Auswärtsspiel auf dem Programm. Bei den Handballdamen von Borussia Dortmund treffen sie dabei auf eines der TOP-Teams der Liga. Mindestens Platz 3 ist das Saisonziel der neu formierten Dortmunder Mannschaft und nicht wenige trauen dem BVB mit diesem Kader sogar den Angriff auf die bisherigen Alleinunterhalter der Liga, der SG BBM Bietigheim und dem Thüringer HC, zu.

Beide Teams sind erfolgreich in die neue Saison gestartet. Während die Flames zu Hause den Aufsteiger Kurpfalz Bären Ketsch mit 33:24 bezwangen, setzten die Dortmunderinnen beim 39:26 Auswärtssieg beim VFL Oldenburg schon ein Ausrufezeichen und deuteten bereits zum Saisonstart an, welch große Qualität der Kader hat.

Freriks und Sobiech glänzten beim ersten Saisonspiel in Oldenburg

Fast die Hälfte der BVB-Tore in Oldenburg erzielten dabei die beiden ehemaligen Flammen Bogna Sobiech (12/3 Tore) und Merel Freriks (7), die im Sommer zum BVB wechselten. Jetzt kommt es zum ersten Aufeinandertreffen mit ihren ehemaligen Mitspielerinnen. Kein Wunder, dass es auch ein Lob ihrer Ex-Trainerin Heike Ahlgrimm gab: “Sie waren die besten Spielerinnen gegen Oldenburg. Wir freuen uns auf das Wiedersehen mit den beiden. Geschenke werden wir aber nicht verteilen“, sagt Ahlgrimm und fügt schmunzelnd hinzu: “Vielleicht machen sie uns ja ein Geschenk”.

Großer Umbruch bei beiden Teams

Wie auch bei den Flames gab es beim BVB einen großen Umbruch vor der Saison. Aufgrund der finanziellen Möglichkeiten konnte der BVB sich entsprechend erstklassig verstärken und international zuschlagen. Insgesamt sieben hochkarätige Neuzugänge hat der BVB in seinen Reihen. Allesamt Nationalspielerinnen in ihren Ländern. Neben den beiden Ex-Flames sind dies Kelly Dulfer, Inger Smits, Kelly Vollebregt sowie Aleksandra Zych und die deutsche Nationaltorhüterin Isabell Roch, die Clara Woltering im BVB-Tor beerbte, die dem BVB allerdings als Torwarttrainerin erhalten blieb. Sie alle wollen sich von ihrer besten Seite erstmals vor den eigenen Fans präsentieren. Dies will auch der neue Cheftrainer André Fuhr, der vom Ligarivalen TuS Metzingen zum BVB wechselte.

BVB hat Kader voller Nationalspielerinnen – Flames Außenseiter

Insgesamt elf Nationalspielerinnen stehen im Kader des BVB, während bei den Flames sechs der acht Neuzugänge vorher noch kein einziges Mal in der ersten Liga gespielt haben. Kein Wunder, dass die Flames nur Außenseiter in dieser Begegnung sind und die Vorzeichen schlechter, als in den beiden letzten Jahren stehen. Bei dem letzten Aufeinandertreffen in Dortmund gab es ein 21:21 Unentschieden, für den BVB am Ende ein glücklicher Punkt. Überhaupt gibt es Gegner, die liegen einem und es gibt Gegner, die liegen einem weniger. Die Handballdamen von Borussia Dortmund gehörten bisher eher zur ersten Kategorie, wenn auch der Favorit aus Dortmund in den restlichen drei Begegnungen das Glück am Ende immer auf seiner Seite hatte und die Punkte behielt.

„Dortmund ist klarer Favorit. Sie sind auf allen Positionen erstklassig doppelt besetzt und können ohne Qualitätsverlust wechseln“, sagt Flames-Coach Heike Ahlgrimm mit Blick auf den Dortmunder Kader.

Für Heike Ahlgrimm könnten sie sogar “die Überraschungsmannschaft um den Deutschen Meistertitel” sein. Daher weiß sie auch, dass es dismal wesentlich schwerer wird in Dortmund nicht unterzugehen oder gar zu punkten.

Trotzdem werden die Flames nicht kampflos das Feld räumen. “Wir haben in den letzten Jahren bewiesen, dass wir uns vor niemanden verstecken müssen. Daher fahren wir auch nicht nach Dortmund und schenken denen die Punkte. Wir fahren nach Dortmund und wenn sie die Punkte haben wollen, dann müssen sie sie sich auch erkämpfen“, erklärt die Flames-Trainerin.

Eine wichtiger Baustein ist hierfür die Abwehrarbeit. Hier sind die Flames gefordert und im Angriff müssen sie die Ruhe bewahren. Zu diesem Spiel werden in der Halle Wellinghofen mindestens 1400 Zuschauer erwartet – davon sollten sich die Flames jedoch nicht beeindrucken lassen, denn im Schnitt 1.000 Zuschauer sind sie ja von ihren eigenen Heimspielen gewöhnt.

Carolline Dias Minto erstmal im Flames-Trikot

Personell steht Heike Ahlgrimm nur die Langzeitverletzte Simone Spur Petersen nicht zur Verfügung. Ansonsten kann sie auf den kompletten Kader zurückgreifen. Dabei sind diesmal auch Julia Niewiadomska und Carolline Dias Minto. Für die Brasilianerin Carolline Dias Minto ist es das Debut im Flames-Trikot, da endlich ihr Visum da ist.