Flames Handball. Akademie. – Bewohner


Hallo,

Ich bin Milena Deppisch, komme aus Uffenheim in Bayern, bin am 12. Februar 1999 geboren und habe einen kleinen Bruder Namens Leon. Mit fünf Jahren habe ich beim TSV Rödelsee mit Handball angefangen, der Verein schloss sich in der E-Jugend mit TV Marktsteft zusammen wo ich bis letztem Jahr gespielt habe. Seit 2013 spielte ich in der Bayernauswahl und hatte auch die Ehre mit dem 98 Jahrgang auf Länderpokal zu fahren. Letztes Jahr besuchte ich schon einmal Bensheim und entschied mich aus persönlichen Gründen noch ein Jahr abzuwarten und habe mich letztendlich dazu entschieden die Chance wahrzunehmen. Überzeugt haben mich die optimalen Trainingsbedingungen und die Tatsache das ich alles mit dem Fahrrad in Bensheim erreichen kann. Ich bin sehr gespannt auf die kommende Saison und hoffe das ich mich persönlich aber auch Handballerisch weiterentwickeln kann. Mein langfristiges Ziel ist es einmal in der Bundesliga zu spielen.


Hallo!

Ich bin die jüngste in der Flames Akademie und heiße Lara- Sophie Eiskirch. Am 25.01.2002 wurde ich in Bad Nauheim geboren und wohne in der Wetterau in Langgöns/Espa. Mit 7 Jahren habe ich angefangen Handball beim TSV Griedel zu spielen. 2015 wechselte ich zur HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach und spielte in der Oberliga. Hier wurde ich anhieb Torschützenkönigin mit 150 Toren.

Ich nutzte meine Chance Bezirksauswahl zu spielen. Hier wurde ich bei einem Turnier ins Allstar-Team gewählt. Die Hessenauswahl ließ auch nicht lange auf sich warten und nehme regelmäßig am Stützpunkt-Training des älteren Jahrgangs teil. Der Einladung des DHB konnte ich leider nicht folgen, da ich verletzungsbedingt ausfiel. Trotzdem bin ich zum DHB-Stützpunkt-Training eingeladen.

Aus folgenden Gründen habe ich mich für die Flames entschieden:

- Top Mitspieler von denen ich lernen kann
- Super Trainingsmöglichkeiten
- Gute perspektiven sportlich erfolgreich Handball zu spielen
- Nur eine Stunde von meiner Heimat entfernt

Ich werde mit Herz und Freude alles geben um mit den Flames erfolgreich zu sein. Mein großes langfristiges Ziel ist es einmal für die Flames in der Bundesliga zu spielen.


Ich bin Linda Brocke, bin 17 Jahre alt und komme aus Offenbach am Main. Seit meinem sechsten Lebensjahr spiele ich mit Begeisterung Handball, zuerst bei dem OFC Handball, dann ab der C-Jugend Oberliga bei der TSG Offenbach-Bürgel. Vom E-Kadertraining im Bezirk Offenbach/Hanau schaffte ich den Sprung in die Hessenauswahl für den Jahrgang 1999. Kurz nach der DHB-Sichtung durfte ich mich auch über eine Reserveeinladung des DHB freuen.

Als sich mir die Möglichkeit für eine gute sportliche Ausbildung bot, habe ich die Chance wahrgenommen und mich sehr schnell für die Handball-Akademie in Bensheim entschieden und auch einen Schulwechsel in Kauf genommen. Ein Pluspunkt war für mich auch die regionale Nähe. Zur Zeit bin ich Schülerin des AKG Bensheim.

Ich bin OFC Kickers Fan und wenn ich am Wochenende einmal spielfrei habe, besuche ich gerne zusammen mit meinem Bruder die Heimspiele auf dem "Bieberer Berg" in Offenbach. Seit August 2015 wohne ich in der Handball-Akademie und ich freue mich, für die Flames zu brennen.

Hallo liebe Leserin, lieber Leser, ich bin Vivien Leuders, komme aus Salem am Bodensee, bin am 3. April 1999 geboren und habe zwei große Schwestern, Jannika und Leonie und einen Hund namens Jason. Mit circa 7 Jahren begann ich bei der HSG Mimmenhausen/Mühlhofen das Handball spielen. Seit 2010 spiele ich im Südbadischen Handballverband, in den Jahrgängen 98 und 99. Zur Saison 2013/14 wechselte ich in einen 40 km entfernten Verein, zum TUS Steißlingen.

Im Januar 2014 hatte ich die Ehre mit dem Jahrgang 98 auf den Länderpokal in Barleben/Magdeburg zu fahren. Schon zwei Monate später hatte ich mit dem Jahrgang 99 die DHB Sichtung in Ruit. Kurz darauf folgte die Einladung des DHB in das Bundesleistungszentrum in Kienbaum auf einen weiteren Sichtungslehrgang. Unglücklicherweise verletzte ich mich dort bei einem Sturz an meiner linken Schulter und konnte den Lehrgang nicht aktiv fortsetzten.

Nach kurzzeitiger Besserung fuhr ich mit der Baden- Württembergischen Auswahl auf ein Turnier nach Ruit. Auf dem Girls-Cup in Schmelz im August 2014 hätte ich das erste Mal in einem Nationaltrikot spielen dürfen. Leider musste ich aufgrund meiner immer noch bestehenden Schulterverletzung diesen Lehrgang absagen, so schwer es mir auch fiel. Ende Oktober stand dann endgültig fest, dass ich mich einer Schulter-OP unterziehen müsse. Somit war klar, ich falle mindestens sechs Monate aus. Nach viel Schweiß und Tränen war es dann endlich so weit, ich durfte den Ball wieder in die Hand nehmen. Voll motiviert startete ich in das Training.

Dies hielt allerdings nicht lange an, denn schon bald hatte ich wieder Schmerzen in der Schulter und schnell wurde klar ich müsse noch einmal operiert werden. Und das obwohl ich mich schon so auf meinen Einzug in die Akademie und den Einsatz bei den Flames gefreut hatte. Obwohl ich weitere 6 Monate pausieren muss, entschieden die Verantwortlichen der Akademie mich trotzdem aufzunehmen. Ein Stein fiel mir vom Herzen.

Hey, mein Name ist Isabelle Rubeck und komme aus dem Saarland. Meine Hobbys sind Sport, Malen, und unsere zwei Katzen.

Mit Handball habe ich beim TV Niederwürzbach bei den Minis angefangen. Vom TV Niederwürzbach bin ich zum SV 64 Zweibrücken gewechselt und habe dort in der C - und B - Jugend gespielt. Seit 2010 spielte ich in der Saarauswahl. Hierdurch konnte ich auch an einer Sichtung des DHB in Ruit teilnehmen. Danach bekam ich eine Reserveeinladung vom DHB.

Mit dem SV 64 Zweibrücken konnte ich mit meinen zwei Jahre älteren Mannschaftskameradinnen 2014 ins Final Four der deutschen B-Jugendmeisterschaften einziehen. Nach Ablauf der Saison 2014 / 2015 habe ich mich entschlossen beim Start der Flames Handballakademie dabei zu sein.

Trainingsbedingungen optimal

Überzeugt haben mich die optimalen Trainingsbedingungen und die Tatsache dass ich in Bensheim alles in 10 Minuten mit dem Fahrrad erreiche. Noch wichtig für mich ist die sportliche Perspektive und die Chance Bundesliga spielen zu können. Ein weiterer Pluspunkt für Bensheim ist die regionale Nähe zu meiner Familie.