Flames fahren zum 4-Punkte-Spiel nach Neckarsulm

Jugendhandball – Ergebnisse und Berichte der Spiele vom Wochenende
4. März 2019
Flames holen wichtige Punkte in Neckarsulm
10. März 2019
alle anzeigen

Flames fahren zum 4-Punkte-Spiel nach Neckarsulm

Im Hinspiel holte Bogna Sobiech mit ihren Flames den ersten Saisonsieg / Bild: ©Andrea Müller

Für die Flames der HSG Bensheim/Auerbach steht am Samstag (18.00 Uhr, Ballei-Sporthalle) ein eminent wichtiges Auswärtsspiel im Kampf um den Klassenverbleib auf dem Programm. Die Mannschaft von Trainerin Heike Ahlgrimm fährt zur Neckarsulmer Sport-Union, einem direkten Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt.

Lange Zeit trennten die Neckarsulmer Sport-Union, die Flames und den TV Nellingen nur die Tordifferenz. Inzwischen hat sich das Tabellenbild etwas verschoben. Die Flames sind seit dem Wochenende mit 6:26 Punkten auf dem ersten Abstiegsplatz. Direkt davor mit 7:25 Punkten der TV Nellingen, dank dem Punktgewinn beim 35:35 Unentschieden am Wochenende gegen die Neckarsulmer Sport-Union. Die NSU verspielte dabei eine 8-Tore-Halbzeitführung (21:13). Aber immerhin konnte man einen weiteren Punkt auf der Habenseite verbuchen. Nachdem man eine Woche vorher bereits das Heimspiel gegen die HSG Bad Wildungen Vipers mit 28:27 gewonnen hatte, belegt man derzeit den 11. Platz mit 9:23 Punkten und hat somit schon 3 Punkte Vorsprung auf die Flames.

Auch wenn der Druck dadurch für die Flames etwas größer geworden ist, benötigt das Team von NSU-Coach Pascal Morgant diese beiden Punkte aus dem 4-Punkte-Spiel genauso. Mit einem Sieg könnte man sich weiter von den Abstiegsplätzen absetzen und wäre bereits 5 Punkte vor den Flames. Im Falle einer Niederlage steckt man dagegen wieder mittendrin im Abstiegskampf.

„Beide Mannschaften stehen unter Druck. Das ist ein Vier-Punkte-Spiel“, fasst daher auch Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm die Ausgangslage dieser Begegnung treffend zusammen.

Nach dem Unentschieden in Nellingen wird die NSU daher alles daran setzen, um mit dem Publikum im Rücken beide Punkte zu behalten und Revanche für die 32:23-Hinspielniederlage in Bensheim zu nehmen. Zu diesem Zeitpunkt war die Morgant-Truppe allerdings noch nicht so eingespielt, wie jetzt, denn die NSU hatte vor der Saison einen Umbruch vor sich. So wurde zum Beispiel die von Borussia Dortmund gewechselte Spanierin Irene Espinola Perez im Laufe der Saison immer stärker und erzielte mittlerweile bereits 72 Tore und ist damit auf Platz 15 der Torschützenliste der Handball Bundesliga Frauen (HBF). Nur die Feldtore gezählt, steht sie sogar auf Platz 4 der Liga. Unmittelbar davor mit 75 Feldtoren und insgesamt 115/40 Toren findet sich die derzeit beste Torschützin der Liga, Nele Reimer, wieder.

Aber auch sonst hat Neckarsulm eine sehr gute Mannschaft, wie zum Beispiel Rechtsaußen Ana Pavkovic (53/6 Tore) oder Kreisläuferin Seline Ineichen (45 Tore). Verzichten muss das Team seit Anfang Februar auf Spielmacherin Louisa Wolf, die einen Kreuzbandriss erlitten hat. Anders als die Flames hatte Neckarsulm allerdings die finanziellen Möglichkeiten darauf kurzfristig zu reagieren und konnte die isländische Rückraumspielerin Birna Berg Haraldsdottir verpflichten.

Wer die Punkte aus diesem Abstiegsduell holen will, der muss über 60 Minuten kämpfen, konzentriert zur Sache gehen, alles in die Waagschale werfen und gemeinsam fighten bis zum Ende. Das haben sich die Flames für diese Partie fest vorgenommen. Entsprechend wurde auch die 25:30 Niederlage gegen Blomberg analysiert, um die Fehler, die zur Niederlage führten, zu beheben.

Von daher fordert auch Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm bedingungslosen Einsatz ihres Teams. „Es ist ein Vier-Punkte-Spiel und Abstiegskampf pur. Das wird richtig hart. Wir müssen daher von der ersten bis zur letzten Minute den Kampf annehmen und wir dürfen uns auch nicht von der Kulisse beeindrucken lassen. Natürlich werden wir da hinfahren, um die 2 Punkte zu holen. Das will die NSU auch machen. Wir haben gut trainiert, nochmal eine Analyse vom letzten Spiel gemacht und jetzt fahren wir mit allem, was wir haben, dort hin und holen uns die 2 Punkte”, so die Marschroute der Trainerin.