Flames empfangen den verlustpunktfreien Spitzenreiter Bietigheim

HBF-Schultag 2019: Flames trainieren mit über 200 Schülerinnen und Schülern
14. März 2019
Flames halten gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter lange mit – Torfrau Jessica Kockler starker Rückhalt
17. März 2019
alle anzeigen

Flames empfangen den verlustpunktfreien Spitzenreiter Bietigheim

Eine starke Abwehrleistung der Flames (hier Merel Freriks und Lisa Friedberger mit der ehemaligen Flames-Spielerin Antje Lauenroth) wird auch diesmal gegen Bietigheim notwendig sein / Bildrechte: ©Andrea Müller

Eine Woche nach dem 31:25 Sieg bei der Neckarsulmer Sport-Union stehen die Flames der HSG Bensheim/Auerbach vor der „leichtesten“ Aufgabe des Jahres. Die Flames erwarten die überragende Mannschaft dieser Saison. Mit der SG BBM Bietigheim kommt am Samstag, 16.03.2019 (Weststadthalle), die einzige Mannschaft dieser Saison, die bisher noch keinen Punkt abgegeben hat.

Das Team von SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen hat bisher alle 17 Spiele in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) gewonnen. Auch der amtierende Deutsche Meister Thüringer HC hatte am 23.01.2019 in Bietigheim mit 27:24 das Nachsehen.

„Es kommt zum Duell David gegen Goliath Nummer 2. Man braucht ja nur auf die Tabelle zu gucken. Die haben zu null Punkte und wir sind Drittletzter. Das ist eine Mannschaft, die frühstücken uns so nebenbei ab. Für die ist das ein lockeres Trainingsspielchen und sie machen dann halt irgendwann mal Ernst“, beschreibt Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm die Ausgangslage vor dem Spiel gegen die derzeitige Übermannschaft der Liga.

So ähnlich erging es letzte Woche auch dem TV Nellingen. Bis zum 23:26 (46.) blieben die Schwaben Hornets dran, unterlagen Bietigheim schließlich aber mit 27:37.

Wer die Flames-Trainerin kennt, kann sich sicher sein, dass aufgeben und Gastgeschenke keine Option sind und ihre Mannschaft auch gegen solche Gegner alles in die Waagschale werfen muss. Von ihren Spielerinnen erwartet sie daher, dass sie an die zuletzt gezeigten Auftritte in Thüringen und beim Sieg in Neckarsulm anknüpfen. Eine gute Abwehrleistung spielt dabei eine große Rolle.

“Wir werden definitiv nichts herschenken. Wir spielen vor eigenem Publikum. Bisher haben wir gegen Bietigheim immer ganz gute Spiele gemacht. Dies wird auch wieder die Aufgabe sein, dass wir uns auf uns konzentrieren und das Spiel ernst nehmen. Wir müssen schauen, dass wir uns das Torverhältnis nicht kaputt machen lassen, weil dieses am Ende noch entscheidend sein kann“, so Heike Ahlgrimm.

„Von daher werden wir alles dafür tun, dass wir zu Hause ein ordentliches Spiel machen. Das sind wir auch unserem Publikum und uns selber schuldig. Wir wollen weiter probieren und da weiter machen, was wir die letzten Wochen angefangen haben. Dann schauen wir, was dabei rauskommt“.

An das letzte Heimspiel gegen die SG BBM haben die Zuschauer sicher noch eine gute Erinnerung. Am 27.12.2017 führte die SG BBM bereits mit 5 Toren und musste sich am Ende mit einem 24:24 Unentschieden zufrieden geben. Das Hinspiel in dieser Saison gewann die SG BBM mit 26:21.

Auf eine Überraschung, wie im letzten Heimspiel gegen die SG BBM, darf man diesmal sicher nicht hoffen. Zu übermächtig ist diese Mannschaft derzeit und möchte natürlich in Bensheim den 18. Sieg einfahren. Aber die Flames werden alles tun, um nicht unterzugehen, denn das kann gegen diesen Gegner durchaus auch passieren. So verloren Mannschaften wie Oldenburg mit 14 oder Halle-Neustadt gar mit 17 Toren Unterschied.

„Wie bereits gesagt, man muss auch realistisch sein. Bietigheim ist im Moment das Non plus Ultra. Die haben alle 17 Spiele nicht verloren, das spricht halt für sich. Das ist ein Starensemble, welches auf jeder Position fast dreifach besetzt ist. Es sind fast alles Nationalspieler, worüber wir reden. Dies hat man auch gegen Nellingen gesehen. Bis zur 40. Minute ist das Spiel knapp und dann geben sie 10 Minuten Gas und dann ist der Drops gelutscht und sie gewinnen locker mit 10 Toren“, warnt Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm eindringlich, wie gut besetzt Bietigheim ist und wie schwer das Spiel wird.

Eine wichtige Rolle könnten hierbei wieder die Fans in der Weststadthalle spielen. Mit deren Unterstützung wollen die Flames an die Leistung von Neckarsulm anknüpfen.

Für die Zuschauer gibt es auch ein Wiedersehen mit drei ehemaligen Flames. Mit Anja Hoekstra kehrt eine Spielerin zurück, die bis Januar noch das Trikot der Flames trug. Aber auch die beiden deutschen Nationalspielerinnen Antje Lauenroth (2006-2015) und Kim Naidzinavicius (2008-2011) trugen bereits das Trikot der Flames und kommen immer wieder gerne an ihre alte Wirkungsstätte zurück.