Duell der Ligakonkurrenten um den Einzug ins Viertelfinale

Zuschauerranking der Frauen-Bundesligen: Vier Vereine vierstellig – Flames auf Platz 3
1. November 2018
Flames verpassen Überraschung im Pokal
4. November 2018
alle anzeigen

Duell der Ligakonkurrenten um den Einzug ins Viertelfinale

Anja Hoekstra kann sich hier beim Saisonauftakt in Buxtehude durchsetzen. Im Pokalspiel kann sie verletzungsbedingt leider nur zuschauen. / Bildrechte: ©Andrea Müller

Nachdem die Flames der HSG Bensheim/Auerbach in der zweiten Runde des DHB-Pokals auswärts antreten mussten, freuen sie sich im Achtelfinale am Samstag, 03.11.2018 (17.30 Uhr Weststadthalle Bensheim) auf das Heimspiel gegen den Ligakonkurrenten Buxtehuder SV. Der Sieger dieser Begegnung steht im Viertelfinale und ist dann nur noch einen Schritt von der Teilnahme beim Final-Four am 25./26.05.2019 in der Porsche-Arena in Stuttgart entfernt.

Das Weiterkommen im Pokal ist daher auch das erklärte Ziel des Buxtehuder SV. Für BSV-Trainer Dirk Leun ist das Final-Four die attraktivste Veranstaltung im Frauen-Handball. „Außerdem bietet es die Chance einen Titel zu gewinnen, egal welche Platzierung in der Liga erreicht wird“, wird Dirk Leun auf der Homepage des Vereins zitiert.

Es ist bereits das zweite Aufeinandertreffen beider Teams in dieser Saison. Zum Saisonauftakt am 08.09.2018 mussten die Flames zum Vorjahresdritten und unterlagen in einem spannenden Spiel am Ende mit 31:25 (16:14). In der 2. Halbzeit hatten die Flames zwischenzeitlich mit 7 Toren zurückgelegen und nach einer tollen Aufholjagd nach 54 Minuten den 24:23 Anschlusstreffer erzielt. Leider verpasste man dann eine mögliche Überraschung durch einige Fehler in der Schlussphase und weil man an diesem Tag die ehemalige Nationalspielerin Lone Fischer nicht stoppen konnte und diese 9 Tore erzielte.

In der Tabelle sind beide Mannschaften derzeit nur 3 Tabellenplätze voneinander entfernt. Der BSV belegt nach 5 Spielen mit 4:6 Punkten den neunten Tabellenplatz, die Flames nach 6 Spielen mit 2:10 Punkten den zwölften Tabellenplatz.

Neben dem Spiel gegen die Flames gewann der BSV zu Hause mit 29:28 gegen die HSG Blomberg-Lippe. Auswärts gab es zwei Niederlagen in Oldenburg (31:29) und beim Thüringer HC (37:21). Am Wochenende spielte der BSV gegen ein weiteres Spitzenteam und unterlag der SG BBM Bietigheim mit 24:30.

Auch wenn die Flames durchaus nicht chancenlos in diesem Achtelfinale sind, so liegt die Favoritenrolle trotzdem beim BSV, der sich allerdings diese Saison auch erstmal finden und den Weggang von Nationalspielerin Emily Bölk verkraften musste. Trotzdem stehen noch einige ehemalige und aktuelle Deutsche Nationalspielerinnen im Kader von Buxtehude. Ex-Nationalspielerin Friederike Gubernatis, die zum Ligaauftakt verletzungsbedingt fehlte, zählt immer noch zu den stärksten Abwehrspielerinnen der Liga. In den vorläufigen EM-Kader wurden von Bundestrainer Henk Groener drei 3 BSV-Spielerinnen berufen. Neben Torhüterin Lea Rühter sind dies Annika Lott und Maike Schirmer.

Die Flames haben die unglückliche 27:28 Niederlage am letzten Wochenende verarbeitet und sich auf das Pokalspiel vorbereitet.

„Wir spielen zu Hause. Beim Punktspiel in Buxte waren wir am Anfang relativ gut drin, dann hatten wir eine schlechte Phase und sind dann wieder herangekommen. Allerdings haben wir dann in Überzahl eins, zwei Fehler gemacht. Das Ergebnis war definitiv zu hoch, weil wir am Ende noch versucht haben schnelle Tore zu machen. Es war das erste Spiel für beide Mannschaften. Im Moment sind wir gut drauf und  auch besser, als am Anfang. Deswegen kann man das damalige Spiel nicht vergleichen. Wir werden alles dafür tun, dass wir weiterkommen. Pokal ist was Besonderes und im Pokal ist alles möglich. Vor eigenem Publikum wäre es schön, wenn wir den Leuten mal einen Sieg schenken. Von daher werden wir schauen, dass wir das siegreich gestalten. Das ist das Ziel, mit dem wir in das Spiel gehen“, gibt sich Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm kämpferisch.

Der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetze und die Flames bauen wieder auf die Unterstützung der Fans. Der Sieger der Begegnung erreicht das Viertelfinale (Spieltermin 12./13.01.2018) und ist nur noch ein Spiel vom Final4 entfernt. Von daher freuen sich alle auf dieses Spiel, so auch Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm: „Das ist ein Hopp-oder-Top-Spiel, auch für Buxtehude. Von daher ist es vom Kopf her auch nicht so einfach, weil man, wenn man verliert, raus ist. Aber wir sind gut gerüstet und gut drauf. Es sind alle soweit fit und dann geht’s los“.

Ein Hinweis nochmal für alle Dauerkartenbesitzer: aufgrund der Durchführungsbestimmungen der HBF haben Dauerkarten für die Pokalspiele keine Gültigkeit!