Der Außenseiter möchte sich mal belohnen

Jugendhandball – Ergebnisse und Berichte der Spiele vom Wochenende
19. März 2019
Großer Kampf der Flames wird diesmal mit einem Punkt belohnt
31. März 2019
alle anzeigen

Der Außenseiter möchte sich mal belohnen

Auch wenn Merel Freriks und Alina Grijseels nächste Saison gemeinsam in Dortmund spielen, so möchte Merel heute gerne mit den Flames Bonuspunkte holen / Bildrechte: ©Andrea Müller

Nach der Länderspielpause steht für die Flames der HSG Bensheim/Auerbach in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) wieder ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Nach der guten Leistung bei der 17:24 Niederlage vor 2 Wochen gegen den Tabellenführer SG BBM Bietigheim geht es für die Flames in den Ruhrpott zu den Handballfrauen von Borussia Dortmund. Am Samstag (19.30 Uhr, Sporthalle Bleichstein, Herdecke) müssen die Flames somit erneut bei einem TOP-Team der Liga antreten. Die Handballfrauen des BVB stehen aktuell auf dem 4. Tabellenplatz, der dem BVB auch im kommenden Jahr wieder einen internationalen Startplatz sichern würde.

Insgesamt acht Spiele stehen für die Flames im Kampf um den Klassenerhalt noch auf dem Programm. Eines davon eben gegen den mit vielen aktuellen und ehemaligen Nationalspielerinnen besetzten BVB.

Dreimal trafen beide Mannschaften seit dem Aufstieg der Flames aufeinander und dreimal waren es spannende Spiele, die allesamt am Ende glücklich durch den BVB gewonnen wurden, obwohl die Flames immer nahe an der Sensation gegen den hohen Favoriten waren.

In der letzten Saison war es zweimal die ehemalige deutsche Nationalspielerin Nadja Månsson, die die Entscheidung zugunsten der BVB erzielte. 20:21 verlor man in Dortmund und zu Hause 23:25. Nadja Månsson wurde vor paar Wochen an der Schulter operiert und kann diesmal nur zuschauen.

Im Hinspiel am 27.10.2018 führten die Flames 53 Minuten lang und mussten sich im Schlussspurt noch mit 27:28 (15:12) geschlagen geben. Ein Ergebnis, das das Spiel auf den Kopf stellte. Der BVB konnte sich am Ende vor allem bei Alina Grijseels, die 13/4 Tore erzielte, und bei Torfrau Clara Woltering bedanken, die in der Schlussphase ihren Kasten dicht hielt.

Clara Woltering, die am Saisonende ihre eindrucksvolle Karriere beendet, gehört immer noch zu den besten Torhüterinnen der Welt. Nationalspielerin Alina Grijseels musste die letzten Wochen wegen einer Fußverletzung pausieren, könnte aber gegen die Flames eventuell schon wieder ihr Comeback feiern. Selbst darauf wären die Flames aber vorbereitet.

„Ich gehe davon aus, dass sie vielleicht schon wieder zurückkommt und es mit Tape versuchen wird”, schließt Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm eine vorzeitige Rückkehr auf der Platte von Alina Grijseels nicht aus.

Die Flames können mit allen Spielerinnen antreten, die noch zur Verfügung stehen. “Bei uns sind alle mit an Bord und auch alle fit. Beim BVB wissen wir halt nicht, wer am Ende wirklich aufläuft”, weiß Heike Ahlgrimm, dass der BVB eventuell versuchen wird ihr Team damit zu überraschen.

Denn eines möchte der BVB auf keinen Fall – wieder ein enges Spiel, denn der BVB hat durchaus Respekt vor den Flames und Trainer Gino Smits weiß auch um die Stärken der Flames. Nicht umsonst holt er in der neuen Saison Kreisläuferin Merel Freriks und Linksaußen Bogna Sobiech nach Dortmund. Beide möchten natürlich diesmal noch mit einer guten Leistung dafür sorgen, dass die Flames eventuell mal unerwartete Punkte holen können.

Unerwartete Punkte würden den Flames für den restlichen Saisonverlauf auf jeden Fall gut tun, denn eine Woche später kommt es zu Hause zum Kellerduell gegen den SV Union Halle-Neustadt, der an diesem Wochenende den Vorletzten Nellingen empfägt. Es könnte am Wochenende daher am Tabellenende zu Verschiebungen in der Tabelle kommen.

Doch darüber machen sich die Flames in den 60 Minuten auf dem Spielfeld keine Gedanken. Sie werden nur auf sich schauen, wieder alles geben und von der ersten bis zur letzten Minute kämpfen und versuchen ihre Außenseiterchance zu nutzen.

“Wir fahren nach Dortmund und wissen was auf uns zukommt, aber wir sind nicht chancenlos und wir werden versuchen unsere Chance zu nutzen, denn wir brauchen mal 2 Zusatzpunkte. Es ist alles ganz eng zusammen und von daher werden wir alles dafür tun, dass wir die 2 Punkte holen. Wir haben jetzt dreimal ganz knapp verloren und uns dreimal einfach nicht belohnt. Ich glaube, dass Dortmund vor uns gewarnt ist und dass sie auch Respekt vor uns haben. Wir fahren da hin und wollen sie ärgern und vielleicht kriegen wir ja wirklich mal die 2 Punkte und belohnen uns. Von daher werden wir sehen, was dabei rauskommt”, glaubt Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm trotz der schweren Auswärtsaufgabe gegen die erheblich stärker besetzten BVB-Handballfrauen an ihr Team.