43:11 in Oberursel – Flames erreichen souverän das Achtelfinale

Erreichen des Achtelfinales im DHB-Pokal ist Pflicht
5. Oktober 2019
Achtelfinale im DHB-Pokal der Frauen ausgelost – Flames müssen nach Halle-Neustadt
9. Oktober 2019
alle anzeigen

43:11 in Oberursel – Flames erreichen souverän das Achtelfinale

Isabell Hurst war mit 10 Toren erfolgreichste Torschützin der Flames / Bild: ©Andrea Müller

Der Traum vom Einzug ins Final4 des DHB-Pokals kann bei den Flames der HSG Bensheim/Auerbach weiter geträumt werden.  Das Team von Coach Heike Ahlgrimm wurde in der zweiten Runde des DHB-Pokals ihrer Favoritenstellung mehr als gerecht und gewannen souverän 43:11 (22:4) das Hessenderby beim Oberligisten TSG Oberursel. Beste Torschützin war Isabell Hurst mit zehn Toren. Die Flames hoffen nun auf Losglück für die 3. Runde.  Die Auslosung findet am Mittwoch, 9. Oktober, im Anschluss an die Erstligapartie HSG Blomberg-Lippe gegen TSV Bayer 04 Leverkusen statt.

Heike Ahlgrimm musste im Pokalspiel neben der Langzeitverletzten Simone Spur Petersen auch auf Dionne Visser, Sanne Hoekstra und Carolline Dias Minto verzichten. Die Brasilianerin war im Training umgeknickt. Auch sonst versuchte Heike Ahlgrimm die Stammkräfte ein wenig zu schonen und den jungen Spielerinnen mehr Einsatzzeiten zu geben. Neuzugang Romana Gerisch kam ebenso zum Einsatz bei ihrem Comeback im Flames-Trikot, wie Rugile Bartaseicute, die am 02.11.2019 mit den Junior Flames auf den gleichen Gegner trifft. Beide konnten sich jeweils mit 3 Treffern in die Torschützenliste eintragen.

Den Torreigen des Spiels eröffnete Nationalspielerin Julia Maidhof, die ihre Flames bereits im ersten Angriff in Führung brachte. Lisa Friedberger, Isabell Hurst und Sarah Dekker erhöhten schnell auf 4:0 (3.Minute).

Nach 10 Minuten hatten sich die Flames bereits deutlich auf 10:1 abgesetzt und konnten die Führung bis zur Pause kontinuierlich auf 22:4 ausbauen.

Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm wechselte weiter munter durch – so kamen alle Spielerinnen zu Einsatzzeiten und probierte verschiedene Varianten in Angriff und Abwehr aus.

Ihr Team baute die Führung kontinuierlich weiter aus und kam am Ende zu einem standesgemäßen 43:11 Erfolg, mit dem die Trainerin auch zufrieden war.

„Wir sind eine Runde weiter. Ich glaube, dass wir das ordentlich gemacht haben, sehr souverän, den Gegner erst gar nicht aufkommen lassen. Wir haben nur 11 Tore gekriegt und haben heute 5:1 ausprobiert, was natürlich ungewohnt ist. Aber ich habe heute viel wechseln können und viel ausprobiert, auch in der 2. Halbzeit mit der jungen Garde. Ich bin absolut zufrieden. 43:11, ich glaube, da kann man nicht meckern“,  so Heike Ahlgrimm nach dem Spiel.

Flames:
Jessica Kockler, Helen van Beurden – Isabell Hurst (10), Romana Gerisch (3), Elisa Stuttfeld (4), Sarah Dekker (5), Lisa Friedberger (2), Christin Kühlborn (2), Sarah van Gulik (4/1),  Julia Maidhof (6/3), Ines Ivancok (4) und Rugile Bartaseicute (3).